Blähungen vs. Blinddarmentzündung: Wie man den Unterschied erkennt

Wenn Sie sich vor Schmerzen krümmen, weil etwas in Ihrem Unterleib passiert ist, denken Sie vielleicht automatisch an den schlimmsten Fall. Aber auch wenn es etwas Ernstes ist, ist es das in den meisten Fällen nicht.

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen einer Blinddarmentzündung – einem medizinischen Notfall, der tödlich enden kann – und den Folgen von übermäßigen Blähungen zu kennen. Werfen wir einen Blick auf 12 Unterschiede zwischen den beiden…

1. Das Wichtigste über Blinddarmentzündung

Eine Blinddarmentzündung tritt auf, wenn sich der Blinddarm – der sich typischerweise im rechten Unterbauch befindet – entzündet und mit Eiter gefüllt wird, “einer Flüssigkeit, die aus abgestorbenen Zellen besteht und oft aus einer Infektion resultiert”, so EveryDay Health.

Wenn Sie diesen schmerzhaften Zustand nicht medizinisch behandeln lassen, kann Ihr Blinddarm platzen und die Infektion in Ihrem gesamten Bauchraum verbreiten (eine so genannte Peritonitis), die zum Tod führen kann.

2. Auslöser für Appendizitis

Normalerweise denken wir nicht weiter über unseren Blinddarm nach, bis er sich bemerkbar macht und uns Probleme bereitet. Was kann also eine Blinddarmentzündung verursachen?

Laut MedicineNet.com tritt eine Blinddarmentzündung häufig auf, wenn das Organ blockiert wird, sei es durch Stuhl, einen Fremdkörper oder sogar Krebs. Die Verstopfung kann auch das Ergebnis einer Infektion sein, “da der Blinddarm als Reaktion auf eine Infektion im Körper anschwillt”, fügt die Quelle hinzu.

3. Gas ist kein Zuckerschlecken

Im Gegensatz zur Blinddarmentzündung sind Blähungen häufig und nicht die Folge einer Infektion. Das heißt aber nicht, dass sie nicht potenziell schmerzhaft und alarmierend sind. Die Mayo Clinic erklärt, dass sich Blähungen bilden, wenn Bakterien im Dickdarm Kohlenhydrate fermentieren, die im Dünndarm nicht verdaut wurden.

Blähungen können Menschen unvorbereitet treffen, denn, wie die Quelle erklärt: “Leider sind gesunde, ballaststoffreiche Lebensmittel oft die schlimmsten Übeltäter.” Ballaststoffe (aus Quellen wie Obst, Gemüse, Bohnen und Vollkornprodukten) sind wichtig, um den Verdauungstrakt in Ordnung zu halten, aber Blähungen sind oft eine unerwünschte Nebenwirkung.

4. Messen Sie den Schmerz

FindATopDoc.com erklärt, dass das Ausmaß der Schmerzen dabei helfen kann, festzustellen, ob Sie Blähungen haben oder eine Notaufnahme aufsuchen müssen. Während Blähungen sehr unangenehm sein können, “kann der Schmerz, der durch einfache Darmgase verursacht wird, niemals unerträglich sein”, fügt die Quelle hinzu.

Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass eine Blinddarmentzündung sehr quälend sein kann und für den Patienten unerträglich wird. Haben Sie schon einmal jemanden gesehen, der über Blähungen klagt und sich auf dem Boden zusammenrollt und vor Schmerzen stöhnt? Wenn Sie dies beobachten, ist es wahrscheinlich am besten, einen Arzt zu rufen.

5. Gemeinsame Symptome

In manchen Fällen besteht das Problem darin, dass man nicht genau weiß, womit man es zu tun hat, bis man die Blähungen los ist. Dieselbe Quelle erklärt: “Blinddarmentzündung und Blähungen können dazu führen, dass eine Person ähnliche Empfindungen hat, was dazu führt, dass die eine Erkrankung mit der anderen verwechselt wird.”

Beide verursachen zum Beispiel Unterleibsschmerzen und möglicherweise Übelkeit. Aber auch hier gilt: Wenn Sie sich vor Schmerzen krümmen und sich nicht mehr bewegen können, sollten Sie auf Nummer sicher gehen und einen Arzt aufsuchen.

6. Der Standort ist entscheidend

Neben der Stärke des Schmerzes kann auch die genaue Lokalisierung des Schmerzes und seine Ausbreitung ein wichtiger Anhaltspunkt dafür sein, ob es sich um Blähungen oder eine Blinddarmentzündung handelt.

WebMD stellt fest, dass zu den “klassischen Symptomen” einer Blinddarmentzündung “dumpfe Schmerzen in der Nähe des Nabels oder im Ober- oder Unterbauch gehören, die stechend werden, wenn sie in den rechten Unterbauch wandern”. Allerdings weist die Quelle auch darauf hin, dass dies nur in etwa 50 Prozent der Fälle von Blinddarmentzündung als erstes Anzeichen auftritt. Blähungen hingegen können Schmerzen an verschiedenen Stellen im Bauchraum verursachen und folgen keinem bestimmten Muster.

7. Längerer Schmerz oder kurzes Leiden?

Viele Blähungen verschwinden relativ schnell, in der Regel kurz nach dem Abgang der Blähungen. Es kann jedoch zu einer chronischen Blinddarmentzündung kommen. Dies ist eine seltene Erkrankung, bei der die Schmerzen kommen und gehen (sich aber manchmal verschlimmern können).

Wenn man jedoch von Notfällen von Blinddarmentzündungen hört, handelt es sich um akute Blinddarmentzündungen, die plötzlich auftreten können wie starke Blähungen. Wie Mercola.com erklärt, treten nach den ersten Symptomen einer Blinddarmentzündung die anderen Symptome innerhalb von 24 Stunden auf. Der Blinddarm kann innerhalb von 72 Stunden oder weniger platzen. Überlegen Sie einmal, wann Sie das letzte Mal einfache Blähungen hatten, die einen ganzen Tag oder länger andauerten.

8. Blähungen können ohne Arzt gelindert werden

Es gibt zwar Möglichkeiten, die mit Blähungen verbundenen Schmerzen und Blähungen selbst zu lindern, wie z. B. diese Tipps von VeryWell Health, aber eine Blinddarmentzündung lässt sich nicht einfach beheben – das ist Sache eines medizinischen Teams.

Wenn Sie Symptome einer Blinddarmentzündung zeigen und ins Krankenhaus eingeliefert werden, werden die Ärzte Ihnen wahrscheinlich kein Antazidum geben und abwarten. Sie werden Sie aufschneiden und den Blinddarm entfernen (auch bekannt als Appendektomie), um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

9. Achten Sie auf andere Symptome

Während sich Blähungen in der Regel auf Schmerzen und manchmal Übelkeit beschränken, gibt es bei einer Blinddarmentzündung wahrscheinlich noch andere Anzeichen, die eine ernstere Behandlung nahelegen.

WikiHow.com erklärt zum Beispiel, dass bei einer Blinddarmentzündung auch “Notfallsymptome” auftreten können, wie Fieber über 102 Grad Fahrenheit, Rückenschmerzen, verminderter Appetit, schmerzhaftes Wasserlassen oder Schmerzen im Enddarm.

10. Machen Sie den “Push-Test”

Wenn Sie unter Blähungen leiden, führt ein Druck auf den Bauch in der Regel nicht dazu, dass Sie vor Schmerzen zurückschrecken (tatsächlich ist das Massieren des Bauches eine Möglichkeit, die Blähungen, die Ihre Probleme verursachen, zu lösen, auch wenn es dabei zu einem gewissen Schmerzempfinden kommen kann).

Babble.com sagt, wenn du dir Sorgen machst, ob es sich um Blähungen oder eine Blinddarmentzündung handelt, vor allem, wenn du es mit Kindern zu tun hast, die nicht alle Symptome mitteilen können, wirst du empfindliche Bauchmuskeln bemerken, vor allem im unteren rechten Bereich des Bauches. Schon das Berühren dieses Bereichs kann Schmerzen verursachen. In anderen Quellen wird jedoch davor gewarnt, direkt auf den Blinddarm zu drücken, da dies das Risiko eines Durchbruchs erhöhen kann, und stattdessen die gegenüberliegende Seite zu drücken und loszulassen und eine Reaktion abzuwarten. Wenn der Schmerz nach dem Loslassen zunimmt, kann es sich um “Rebound Tenderness” handeln, was ein Anzeichen für eine Blinddarmentzündung ist.

11. Was könnte es sonst noch sein?

Es ist möglich, dass Ihre Bauchschmerzen nicht durch Blähungen oder Blinddarmentzündung verursacht werden. Medical News Today listet 15 mögliche Gründe für einen schmerzenden Mittelteil auf.

Weitere mögliche Ursachen für Ihre Beschwerden sind eine Magen-Darm-Grippe, das Reizdarmsyndrom (IBS), eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis), Nahrungsmittelunverträglichkeiten (z. B. Laktoseintoleranz), eine entzündliche Darmerkrankung (IBD, zu der Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Verstopfung oder sogar ein Magengeschwür gehören).

12. Zögern Sie den Arzt nicht hinaus

In einem Punkt scheinen sich alle Experten einig zu sein, wenn es um anhaltende Bauchschmerzen geht, bei denen der Verdacht auf eine Blinddarmentzündung besteht: Rufen Sie einen Arzt. “Eine sofortige Operation ist oft unerlässlich”, sagt WebMD.

Die Quelle weist auch darauf hin, dass Sie nicht essen, trinken, Antazida, Abführmittel oder Heizkissen verwenden sollten, um zu versuchen, die Schmerzen zu lindern, da dies das Risiko eines Blinddarmdurchbruchs erhöhen kann. Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn Ihr Blinddarm bereits entfernt wurde, Sie aber weiterhin Bauchschmerzen haben. Es könnte sich um eine der anderen genannten Ursachen handeln, aber auch um eine entzündliche Beckenerkrankung (PID) oder eine Eileiterschwangerschaft, fügt die Quelle hinzu.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X