Anzeichen & Symptome

Die Frühwarnsignale für Menopause (Wechseljahre)

Die Perimenopause wird als das endgültige Versiegen der Menstruation bezeichnet und ist der Zeitraum, in dem Sie die Anzeichen und Symptome der Menopause zu spüren bekommen – einschließlich Gewichtszunahme, Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen. Die Perimenopause unterscheidet sich von Frau zu Frau, dauert aber durchschnittlich ca. ein Jahr (außer es liegt eine Hysterektomie vor) und tritt im Alter von 45-55 Jahren an. Der Zeitraum danach wird als postmenopausal bezeichnet.

Hier sind zehn häufige Anzeichen und Symptome, dass sie sich in den Wechseljahren befinden…

1. Ausgebliebene Regel

Ihre „Tage“ haben sie gewöhnlich regelmäßig und sollten Sie dabei Unregelmäßigkeiten oder kürzeres, leichteres Bluten sowie Gerinnung des Blutes beobachten können, kann es sein, dass Sie kurz vor der Menopause stehen. Denken Sie jedoch daran, dass die Wechseljahre volle zwölf Monate anhalten.

2. Hitzewallungen

So ziemlich jede Frau, die sich in Menopause befindet, kennt sich mit Hitzewallungen aus. Diese plötzlichen Hitzeattacken, die von der Stirn bis zu den Füßen reichen und einen schweißgebadet zurücklassen, entstehen als Folge von hormoneller Verwirrung innerhalb der körpereigenen Temperaturregelung (dem Hypothalamus).

3. Gewichtszunahme

Erhöhtes Gewicht kann eine unangenehme Begleiterscheinung der Menopause sein, insbesondere, da es sich gerne an Bauch und Hüften ansammelt und das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann. Versuchen Sie mit gesunder Ernährungsweise und Sport dagegen vorzugehen.

4. Schlafmangel

Schlaflosigkeit ist typisch für Frauen in den Wechseljahren, da sich die Östrogenlevel absenken und das Gehirn die Ausschüttung von Adrenalin veranlasst, was einen nachts nicht schlafen lässt. Viele Frauen schwören hierbei auf eine Kombination aus Sport und Melatoninsupplementen.

5. Vaginale Trockenheit

Mit der Verringerung von Östrogen im Körper schwindet auch die Feuchtigkeit in Haut, Haar und im Intimbereich, was Sex plötzlich unangenehm oder gar schmerzhaft werden lassen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen über Gleitmittel, die dabei helfen können den Spaß am Sex zu erhöhen.

6. Stimmungsschwankungen

Das prämenstruelle Syndrom (PMS) sorgt wie eine Schwangerschaft oder Menopause für ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt, was sich oftmals in Form von Wutanfällen, Reizbarkeit oder grundlosem Weinen äußert. Wenn sie dazu noch den Schlafmangel und die Ungewissheit darüber, was eigentlich mit dem eigenen Körper geschieht, zählen, ist es kein Wunder, dass Sie leicht verstimmt sind.

7. Schmerzende Brüste

Schmerzende, empfindliche Brüste sind oftmals neben Menstruation und Schwangerschaft auch ein Hinweis auf Menopause, da durch die Hormonveränderung eine erhöhte Wasserspeicherung im Brustgewebe stattfindet. Vielleicht sollten Sie sich für diese Zeit einen angenehmen BH kaufen und Koffein entsagen, da dieser Schwellungen und ein Speichern des Wassers verstärken kann.

8. Chronische Kopfschmerzen

Mit dem Schwinden bestimmter Hormone können bestimmte Nahrungsmittel (z.B. Koffein) neurologische Veränderungen verursachen. Migräne ist oftmals ein schmerzhaftes Symptom bei Perimenopause und Kaffee, Lärm oder grelles Licht ist dabei alles andere als hilfreich.

9. Verminderter Sexualtrieb

Beim Übergang in die Menopause ergibt sich bei Frauen oftmals eines von zwei Extremen. Entweder Sie fühlen sich sexuell befreit, da sie nicht mehr länger schwanger werden können. Oder aber sie verlieren an Selbstvertrauen und betrachten sich nicht länger als begehrenswert. In vielen Fällen kann eine Hormontherapie mit Testosteron dabei helfen, einen Teil der Libido zurückzugewinnen.

10. Inkontinenz

Leiden Sie an peinlichen Ausläufen wenn Sie Niesen oder auf- und abspringen? Veränderungen der Blase sind typisch während der Perimenopause, da der Östrogenlevel abnimmt und Becken wie Blase geschwächt zurücklässt. Sie können versuchen mit Beckenbodentraining die Muskeln der Blase und des Beckenbodens zu stärken.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X