Die unglaublichen gesundheitlichen Vorteile von Ingwer

Es gibt nur wenige Gewürze auf der Welt, die für die menschliche Gesundheit nützlicher oder vorteilhafter sind als Ingwer, eine Wurzel, die in den meisten Teilen der Welt zu einem bemerkenswert günstigen Preis erhältlich ist. Sie gehört zur gleichen Gewürzfamilie wie Kurkuma, Kardamon und Galgant und hat einen herben, aber vielseitig einsetzbaren Geschmack sowie eine breite Palette an gesundheitlichen Vorteilen.

Doch was genau können Sie von Ingwer erwarten, wenn es um die Verbesserung Ihrer allgemeinen Gesundheit geht? Im Allgemeinen bedeutet der regelmäßige Verzehr von Ingwer, dass Sie Ihrem Körper einen Schuss Nährstoffe, Mineralien und bioaktive Verbindungen zuführen, die wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge sowohl dem Geist als auch dem Körper zugute kommen können. Schauen wir uns nun einige dieser einzelnen Vorteile genauer an.

Reduzierung von Entzündungen

Der wichtigste bioaktive Bestandteil des Ingwers, einer ursprünglich in China beheimateten Wurzel, ist Gingerol. Der Hauptnutzen von Gingerol aus Sicht der körperlichen Gesundheit sind seine nachweislich entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften, die dazu beitragen können, eine Vielzahl von Infektionen und Bedrohungen für das menschliche Immunsystem zu verhindern oder zu bekämpfen.

Genauer gesagt kann jedes Lebensmittel, das einen hohen Anteil an entzündungshemmenden und antioxidativen Stoffen aufweist, dem Körper helfen, Schwellungen zu reduzieren und die Ausbreitung von schweren Krankheiten – von Krebs bis hin zu Herzerkrankungen – zu verhindern. Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten regelmäßig, diese Art von Lebensmitteln in die Ernährung aufzunehmen.

Bekämpfung der Übelkeit

Es gibt nur wenige Gefühle, die unangenehmer sind als Magenverstimmung und Übelkeit. Ganz gleich, ob es sich um eine Grippe handelt, um die ersten Wochen einer Schwangerschaft oder darum, dass der Körper zeigt, dass ihm etwas, das man gegessen hat, nicht schmeckt – Übelkeit kann es unmöglich machen, selbst die einfachsten Aufgaben zu erledigen, wie morgens aufzustehen und sich anzuziehen oder zur Arbeit zu gehen. Auf der Suche nach Hilfe bei Übelkeit greifen viele von uns regelmäßig zu leicht zugänglichen Medikamenten wie Bismut. Bismut hat jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, von denen einige problematisch sein können, wie etwa Verstopfung. Und im Allgemeinen wird schwangeren Frauen von der Einnahme abgeraten.

Hier kann eine natürlichere Alternative, wie Ingwer, sehr hilfreich sein. Ingwer wird seit Jahrhunderten als Mittel gegen Magenverstimmungen eingesetzt. Lange Zeit wurde er von Seeleuten zur Vorbeugung von Seekrankheit und von Menschen nach Operationen verwendet. Heute wird er nach wie vor bei leichter Übelkeit – vielleicht in der Frühschwangerschaft – bis hin zu schweren Magenverstimmungen, z. B. während einer Chemotherapie, eingesetzt.

Hilfe bei Muskelschmerzen

Einer der weniger bekannten Vorteile des Verzehrs von Ingwer – ob in Form der Wurzel oder als Pulver – ist, dass er bei Muskelschmerzen und Muskelkater helfen kann. Da diese Art von Schmerzen sehr häufig vorkommt und eine Vielzahl von Ursachen hat – von Schmerzen im unteren Rückenbereich über Schleudertraumata bis hin zu Zerrungen der Leistenmuskulatur – besteht definitiv Bedarf an einer natürlichen Methode, um mit diesem Problem umzugehen.

Bei extremeren Schmerzanfällen müssen die Betroffenen oft verschreibungspflichtige Medikamente wie Codein einnehmen, doch viele dieser Schmerzmittel haben schwerwiegende Nebenwirkungen wie Magenverstimmungen und Verstopfung. Ingwer ist die natürliche Alternative, und obwohl er die Schmerzen nicht so schnell lindert, kann er doch Linderung verschaffen, ohne dass es zu einer Vielzahl von lästigen Nebenwirkungen kommt. Die Verbesserung dieser Nebenwirkungen ist wahrscheinlich auf die entzündungshemmende Wirkung von Ingwer zurückzuführen.

Hilfe bei Osteoarthritis

Arthritis ist ein Problem, von dem Millionen von Nordamerikanern betroffen sind, wobei Arthrose für Frauen ein besonders lästiges Problem darstellt. Die fortschreitende Degeneration der Gelenke führt häufig zu Schmerzen und Steifheit, die jede Art von Bewegung erheblich erschweren können. In extremen Fällen reicht das aus, um die Betroffenen daran zu hindern, an einfachen Aktivitäten teilzunehmen, die sie lieben – vom Spielen mit den Enkeln bis zum Spazierengehen mit Freunden.

Viele Menschen mit Osteoarthritis wenden sich an ihren Hausarzt, der ihnen oft starke Schmerzmittel verschreibt. Doch diese Medikamente haben oft Nebenwirkungen, die genauso problematisch sein können wie die Arthrose selbst. Deshalb greifen viele Menschen zu natürlichen Heilmitteln, allen voran Ingwer. Dank des Inhaltsstoffs Gingerol, einer entzündungshemmenden Verbindung, kann Ingwer die mit Arthrose verbundenen Schmerzen und Steifheit deutlich lindern. Mit der Zeit kann die regelmäßige Einnahme von Ingwer dazu führen, dass der Betroffene seine Beweglichkeit wiedererlangt und zu seinen geliebten körperlichen Aktivitäten zurückkehren kann.

Vorbeugung von Herzkrankheiten

Es gibt nur wenige, wenn überhaupt, wichtigere Organe als das Herz. Als Motor unseres Körpers spielt das Herz eine zentrale Rolle, indem es das Blut durch das Kreislaufsystem pumpt und alle Teile des Körpers mit Nährstoffen versorgt. Leider gibt es eine wachsende Zahl von Bedrohungen für das Herz, von privatem und beruflichem Stress bis hin zum regelmäßigen Verzehr von fett- und cholesterinreichen Lebensmitteln.

Deshalb ist es so wichtig, regelmäßig Lebensmittel zu verzehren, die nachweislich dazu beitragen, die Entstehung von Herzkrankheiten und damit verbundenen Problemen wie Bluthochdruck und hohem Cholesterinspiegel zu verhindern. Ingwer senkt nachweislich den Blut- und Fettgehalt des Blutes und verringert so die Gefahr, dass Übergewicht und Cholesterin die Venen, Arterien und das Herz übermäßig belasten. Insgesamt kann die Wirkung von Ingwer ein Schlüsselfaktor bei der Vermeidung von Herzkrankheiten sein.

Linderung von Verdauungsstörungen

Stellen Sie sich vor, Sie leiden nach dem Essen unter lähmenden, brennenden Schmerzen im unteren Teil der Speiseröhre und des Magens – für Menschen mit akuter Verdauungsstörung gehört das zum Alltag und kann das Essen eher zu einer lästigen Pflicht als zu einem Genuss machen. Um diesen Zustand zu lindern, greifen viele Menschen zu frei verkäuflichen Medikamenten wie Bismut, aber es gibt auch weitaus natürlichere Alternativen.

Die wohl beste Alternative zu diesen Medikamenten – von denen viele ihre eigenen Nebenwirkungen mit sich bringen – ist Ingwer. Seit Jahrhunderten wird die Ingwerwurzel zur Behandlung von Verdauungsstörungen eingesetzt, vor allem weil sie mit einer schnelleren Entleerung des Magens in Verbindung gebracht wird, was dazu beitragen kann, Schmerzen und Unbehagen in diesem Teil des Körpers nach einer Mahlzeit zu lindern.

Überwindung von Menstruationsschmerzen

Die durchschnittliche Frau kann davon ausgehen, dass sie in den Jahrzehnten ihrer fruchtbaren Jahre etwa einmal im Monat mit Menstruationsbeschwerden konfrontiert wird. Leider können diese Beschwerden für manche Frauen lähmend sein und es ihnen schwer machen, selbst die einfachsten alltäglichen Aufgaben zu bewältigen, z. B. morgens aus dem Bett zu kommen.

Es gibt zwar viele Schmerzmittel, die bei Menstruationsschmerzen und -beschwerden helfen sollen, doch eine natürliche Lösung ist Ingwer. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Ingwer die mit der Menstruation verbundenen Schmerzen deutlich lindern kann. Wer ein Gramm Ingwerpulver zu sich nimmt, erfährt eine Schmerzlinderung, die mit der Einnahme von Medikamenten wie Ibuprofen vergleichbar ist.

Senkung des Cholesterinspiegels

Mit zunehmendem Alter steigt der Gehalt an Lipoproteinen, dem „schlechten“ Cholesterin, an. Dies führt zu einer erhöhten Belastung des Herzens und des Kreislaufsystems und kann, wenn es nicht behandelt wird, zu ernsthaften Gesundheitsproblemen wie Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Um hier Abhilfe zu schaffen, setzen viele Menschen auf eine spezielle Ernährung mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, die nachweislich zur Bekämpfung von Entzündungen und zur Senkung des schlechten Cholesterinspiegels beitragen.

Aber nicht nur Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren wie Leinsamen, Lachs und Walnüsse können bei der Bekämpfung von Cholesterin helfen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Ingwer verzehren, auch ihre Lipoproteinwerte senken und den Druck auf das Herz- und Kreislaufsystem mindern können. Schon einige Gramm Ingwerpulver pro Tag reichen aus, um diese Ergebnisse zu erzielen.

Vorbeugend gegen Krebs

Von allen Krankheiten auf der Welt – und es gibt viele – stellen nur wenige eine solche Herausforderung dar wie Krebs. Deshalb sind Lebensmittel, die mit einem geringeren Krebsrisiko in Verbindung gebracht werden, zu einem festen Bestandteil der Ernährung von Menschen geworden, die länger leben und eine familiäre Krebserkrankung überwinden wollen.

Die medizinische Forschung legt nahe, dass Ingwer im Kampf gegen Krebs helfen kann. Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Ingwerextrakt zur Krebsvorbeugung beitragen kann, da eine der aktivsten Verbindungen der Ingwerwurzel, Gingerol, krebsbekämpfende Eigenschaften besitzt. In einer Studie trugen nur zwei Gramm Ingwerextrakt pro Tag dazu bei, Entzündungen im Dickdarm, dem Ort einer der tödlichsten Krebsarten, zu verringern.

Förderung der Gehirnfunktionalität

Die Verbesserung der Gehirnfunktion erfordert eine konsequente kognitive Stimulation, eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Bewegung. Unser Gehirn ist jedoch ständigen Herausforderungen durch unsere Umwelt ausgesetzt, einschließlich einer familiären Vorbelastung mit hirnbezogenen Krankheiten wie der Alzheimer-Krankheit und Stress.

Um den Rückgang der kognitiven Funktionen zu bekämpfen und die Funktionsweise unseres Gehirns zu verbessern, können wir Lebensmittel verzehren, die Entzündungen bekämpfen, z. B. solche mit Omega-3-Fettsäuren. Aber auch Ingwer kann helfen, denn er enthält eine ganze Reihe von entzündungshemmenden Eigenschaften und Antioxidantien. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Ingwerextrakt die Reaktionszeit und die Gedächtnisleistung bei älteren Erwachsenen, insbesondere bei älteren Frauen, verbessert.

Bekämpfung von Infektionen

Die in der Ingwerwurzel enthaltene bioaktive Substanz Gingerol wurde kürzlich mit einem geringeren Infektionsrisiko in Verbindung gebracht. Das liegt daran, dass Gingerol das Wachstum von Bakterien, die Probleme in allen Teilen des Körpers verursachen, wirksam einschränkt.

In der Tat wurde Ingwerextrakt früher verwendet, um die Entwicklung von Bakterien in den Atemwegen zu verhindern und so das Risiko von Lungenproblemen wie Bronchitis zu verringern. Der regelmäßige Verzehr von Ingwerextrakt kann daher Personen mit akuten Atemwegserkrankungen wie Asthma helfen, ihre Chancen auf eine leichte und gesunde Atmung zu verbessern.

Förderung der Zahngesundheit

Die Aufrechterhaltung der Zahngesundheit kann schwierig und teuer sein, vor allem für Personen, die keine Zahnversicherung über ihren Arbeitgeber haben. Zu den Problemen, die auftreten können, wenn man seine Zahngesundheit nicht aufrecht erhält, gehören Gingivitis und Parodontitis, die auch dann auftreten können, wenn man seine Zähne sorgfältig mit Zahnbürste und Zahnseide putzt.

Ingwer kann im Kampf gegen Zahngesundheitsprobleme helfen, da er das Wachstum vieler Arten von Bakterien verhindert, insbesondere derjenigen, die mit Gingivitis und Parodontitis in Verbindung gebracht werden. Der regelmäßige Verzehr von Ingwer wird häufig Personen empfohlen, die häufig mit diesen oder anderen Problemen der Zahngesundheit zu kämpfen haben.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X