Fakten über die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung

Während übermäßiger Alkoholkonsum im Laufe der Zeit oft zu Fettablagerungen in der Leber (und schließlich zu einer Lebererkrankung) führen kann, gibt es noch andere Gründe, warum ein Patient eine Fettleber bekommen kann. Auch wenn du nicht oder nur mäßig trinkst, kannst du von einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) betroffen sein.

Die NAFLD ist zwar an sich kein großes Problem, aber wenn sie nicht behandelt wird, kann sie zu ernsteren Gesundheitsproblemen führen, wobei einige Formen der Fettlebererkrankung schwerwiegende Komplikationen verursachen können. Schauen wir uns 12 interessante Fakten über diese Krankheit genauer an …

Was ist es?

Diese Art der Lebererkrankung hat nichts mit übermäßigem Alkoholkonsum zu tun, sondern ist eine Folge des metabolischen Syndroms. WebMD beschreibt das metabolische Syndrom als einen Oberbegriff, der „durch hohen Blutdruck, hohe Werte an schlechtem Cholesterin, [Hormon, das die Menge an Glukose im Blut reguliert] und große Mengen an Bauchfett gekennzeichnet ist“.

Das National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenkrankheiten) beschreibt NAFLD als eine Erkrankung, die durch Fettansammlungen in der Leber entsteht. Dies wird nicht durch starken Alkoholkonsum verursacht, sondern durch das überschüssige Fett des Körpers in der Leber.

Es gibt zwei Arten

Es gibt zwei verschiedene Arten von NAFLD. Die erste wird als einfache Fettleber bezeichnet, die Zweite als nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH). Obwohl beide als NAFLD bezeichnet werden, handelt es sich laut NIH um zwei unterschiedliche Erkrankungen. Was also unterscheidet die beiden?

Eine einfache Fettleber bedeutet, dass „du Fett in deiner Leber hast, aber keine Entzündung in deiner Leber oder Schäden an deinen Leberzellen“, schreibt WebMD. Diese Art von NAFLD ist nicht schwerwiegend, da sie in der Regel keine Probleme mit der Leber verursacht und sich im Laufe der Zeit nicht verschlimmert.

Die andere Form wird als NASH bezeichnet und ist viel ernster. „NASH bedeutet, dass du eine Entzündung in deiner Leber hast. Außerdem können deine Leberzellen geschädigt sein“, erklärt die Quelle. Die Entzündung und die Schädigung der Leberzellen können weitere ernsthafte Probleme verursachen, wie Fibrose, eine Vernarbung der Leber. Sie kann auch zu Zirrhose führen, einer schweren Vernarbung, die zu Leberkrebs, Leberversagen und schließlich zum Tod führen kann. WebMD stellt fest, dass fast 20 Prozent der Menschen mit NAFLD eine NASH haben.

Es gibt eine potenziell tödliche Version

Die Mayo Clinic erklärt, dass NAFLD eigentlich ein Oberbegriff für eine Reihe von Lebererkrankungen ist, die nicht durch Alkohol ausgelöst werden. Eine Form der Krankheit, die Patienten und Ärzte mehr beunruhigen könnte, ist NASH, die durch eine Leberentzündung gekennzeichnet ist, die zu Narbenbildung und dauerhaften Schäden führen kann, heißt es in der Quelle.

Diese Form der Krankheit ähnelt ironischerweise dem, was in der Leber eines starken Trinkers auftreten kann, erklärt die Klinik. Im schlimmsten Fall kann diese Erkrankung zu einem Leberversagen führen, das zum Tod führen kann.

Sie wird immer häufiger

Die Mayo Clinic erklärt, dass die Häufigkeit von NAFLD weltweit zunimmt, vorrangig in westlichen Ländern wie den USA. Hierzulande ist NAFLD die häufigste Form der chronischen Lebererkrankung, von der laut der Quelle bis zu 100 Millionen Menschen betroffen sind.

Am häufigsten trifft es Menschen in den 40er und 50er-Jahren, hauptsächlich diejenigen, die aufgrund von Übergewicht oder Typ-2-Diabetes ein höheres Risiko für Herzkrankheiten haben, heißt es weiter. Sie kann jedoch bei Menschen aller Altersgruppen auftreten, schreibt die Klinik.

Genetik spielt wahrscheinlich eine Rolle

Die Universität von Kalifornien, San Diego, erklärt, dass NAFLD “nachweislich in Familien vorkommt”. Wenn du ein Kind hast, bei dem die Krankheit diagnostiziert wurde, solltest du dich bei Routineuntersuchungen testen lassen, auch wenn du keine Symptome hast.

In dem Artikel wird ein Experte zitiert, der erklärt: “Wie wir vermutet haben, geht es bei NAFLD nicht nur um das Gewicht, sondern sie ist in hohem Maße familiär und wahrscheinlich genetisch bedingt.” Die Quelle zitiert eine Studie mit 44 Kindern mit und ohne NAFLD und 152 Familienmitgliedern. “Ob ein Kind NAFLD hatte oder nicht, war ein wichtiger Faktor für die Menge an Leberfett bei den anderen Familienmitgliedern”, heißt es in der Studie. Sie ergab, dass 59 Prozent der Geschwister und 78 Prozent der Eltern von Kindern mit NAFLD ebenfalls erkrankt waren.

Metabolisches Syndrom könnte eine Verbindung sein

In einem Beitrag auf Science Direct wird erklärt, dass es immer mehr Beweise für einen Zusammenhang zwischen NAFLD und dem metabolischen Syndrom gibt. Das metabolische Syndrom ist eine „Krankheit, die sich aus verschiedenen Risikofaktoren wie Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes oder Dyslipidämie zusammensetzt“. Die NAFLD wird als „Lebermanifestation“ des Syndroms anerkannt, heißt es weiter.

Die Prävalenz des metabolischen Syndroms steigt mit der Zunahme der Fettleibigkeit weltweit. Ein Hauptmerkmal, das NAFLD und das metabolische Syndrom miteinander verbindet, ist die Resistenz gegen das Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert, was zu hohem Blutzucker führen kann und mit der Ansammlung von Fett in Bereichen wie der Leber verbunden ist. Die daraus resultierende Entzündung kann die Resistenz weiter verschlimmern und einen „Teufelskreis“ schaffen, erklärt die Quelle.

Möglicherweise gibt es keine Symptome

Wie wir bereits angedeutet haben, weißt du oft nicht, dass du eine NAFLD hast, bis sie sich zu etwas Ernsterem entwickelt. MedicineNet.com erklärt, dass frühe Anzeichen der Krankheit bei routinemäßigen Bluttests oder bei einer Ultraschalluntersuchung auftauchen, wenn andere Probleme wie Gallensteine untersucht werden.

Wenn die Krankheit fortschreitet, was als Zirrhose bezeichnet wird, können die Symptome sehr viel ernster sein und Folgendes umfassen: übermäßige Blutungen aufgrund der Unfähigkeit der Leber, blutgerinnende Proteine zu produzieren; Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut) aufgrund der Unfähigkeit der Leber, Bilirubin aus dem Blutkreislauf herauszufiltern; und Flüssigkeitsansammlungen aufgrund der „portalen Hypertension“, die ein Austreten von Flüssigkeit aus den Blutgefäßen verursacht, fügt die Quelle hinzu.

Symptome, die auftreten können

Die nicht alkoholische Fettlebererkrankung macht sich oft nicht durch Symptome oder Warnzeichen bemerkbar. Wenn sie jedoch auftritt, äußert sie sich laut der Mayo Clinic oft durch eine vergrößerte Leber, Müdigkeit oder Schmerzen im rechten Oberbauch. Es können auch erhöhte Leberenzymwerte, erhöhte Werte des Hormons, das den Blutzucker reguliert, und erhöhte Triglyzeridwerte auftreten.

Die Mayo Clinic nennt auch Anzeichen und Symptome von NASH, die sich in Symptomen wie „geschwollener Bauch, vergrößerte Blutgefäße unter der Hautoberfläche, vergrößerte Brüste bei Männern, vergrößerte Milz, rote Handflächen“ und Gelbsucht, also Gelbfärbung von Haut und Augen, äußern können.

Die häufigsten Ursachen

Wir haben bereits erwähnt, dass NAFLD nicht durch Alkohol verursacht wird, sondern durch eine Ansammlung von Fett in der Leber. Warum passiert das? Nach Angaben der Mayo Clinic wissen die Experten immer noch nicht, warum es bei manchen Menschen auftritt und bei anderen nicht. Es ist auch nicht klar, warum es zwei verschiedene Arten von Fettleber gibt (einfache Fettleber und NASH). Es gibt immer noch keinen eindeutigen Grund, warum sich eine Fettleber entzündet und zu Erkrankungen wie Zirrhose führt und eine andere nicht.

Was man weiß, ist, dass es sowohl bei NAFLD als auch bei NASH Zusammenhänge gibt. Die häufigsten Zusammenhänge sind Übergewicht oder Fettleibigkeit. Das bedeutet eine Resistenz gegen das Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert, “bei der die Zellen keinen Zucker als Reaktion auf das Hormon aufnehmen“, und ein hoher Blutzucker (Hyperglykämie), wie er bei Menschen mit Prädiabetes oder Typ-2-Diabetes vorkommt. Laut der Mayo Clinic steht er auch mit hohen Blutfettwerten in Verbindung, insbesondere mit Triglyceriden.

Komplikationen der Fettlebererkrankung

Die häufigste Komplikation einer Fettlebererkrankung ist die Zirrhose, eine Vernarbung der Leber im Spätstadium. “Die Zirrhose entsteht als Reaktion auf eine Leberschädigung, wie z. B. die Entzündung bei nichtalkoholischer Steatohepatitis”, schreibt die Mayo Clinic. “Wenn die Leber versucht, die Entzündung zu stoppen, bildet sie Bereiche mit Narbenbildung (Fibrose). Bei anhaltender Entzündung breitet sich die Fibrose aus und nimmt immer mehr Lebergewebe in Anspruch”, heißt es weiter.

Die Zirrhose ist eine ernste Erkrankung, die fortschreiten und zu Flüssigkeitsansammlungen im Bauch, geschwollenen Venen in der Speiseröhre (die später reißen und bluten können), Leberkrebs, Leberversagen im Endstadium, Verwirrung, Schläfrigkeit und undeutlicher Sprache führen kann. Die Mayo Clinic stellt fest, dass 20 Prozent der Menschen mit NASH eine Zirrhose entwickeln werden.

Wie man einer Fettleber vorbeugt

Um das Risiko einer Fettlebererkrankung zu verringern, kannst du dich gesünder ernähren, Sport treiben und deinen Lebensstil verbessern. Die Mayo Clinic empfiehlt, mehr pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und gesunde Fette zu essen. Gleichzeitig solltest du den Verzehr von Kohlenhydraten, insbesondere von raffinierten Kohlenhydraten, einschränken. Obwohl Forscher berichten, dass nur 16 Prozent der Menschen mit NAFLD Leberfett aus der Ernährung haben, verweist Healthline auf einige Untersuchungen, die gezeigt haben, dass eine Ernährung mit wenig raffinierten Kohlenhydraten NAFLD rückgängig machen kann.

Du solltest darauf hinarbeiten, ein gesundes Gewicht zu halten. Wenn du fettleibig oder übergewichtig bist, solltest du aktiv versuchen, dein Gewicht durch eine gesunde Ernährung und Sport zu reduzieren. Healthline weist darauf hin, dass eine Gewichtsabnahme bei Erwachsenen mit NAFLD nachweislich zum Abbau von Leberfett beiträgt.

Und schließlich sollten wir alle regelmäßig unter der Woche Sport treiben. „Studien haben gezeigt, dass Ausdauersport oder Widerstandstraining mehrmals pro Woche die Menge des in den Leberzellen gespeicherten Fetts deutlich reduzieren kann, unabhängig davon, ob eine Gewichtsabnahme stattfindet“, schreibt Healthline.

Medizinische Behandlungen sind unzureichend

Die American Liver Foundation stellt fest, dass es in den USA derzeit keine medizinisch zugelassenen Behandlungen für NAFLD gibt. Stattdessen sind Änderungen des Lebensstils angesagt. „Eine gesunde Ernährung und regelmäßiger Sport können helfen, den Beginn einer Leberschädigung zu verhindern oder sie im Frühstadium rückgängig zu machen“, heißt es in der Quelle.

Die Quelle erinnert dich auch daran, regelmäßig einen Leberspezialisten aufzusuchen, um das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen und deinen Konsum von Cholesterin und gesättigten Fetten zu senken, die den Triglyceridspiegel (der Fette speichert) erhöhen können. Oh, und es sollte selbstverständlich sein, dass du auch auf Alkohol verzichtest, auch wenn er nicht die Ursache für dein Problem ist.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X