Alltägliche Lebensmittel, die Nierensteine verursachen können

Ihre Nieren spielen eine wichtige Rolle dabei, Abfallstoffe aus dem Körper zu filtern. Jeden Tag filtern diese Organe an beiden Seiten der Wirbelsäule mehr als 200 Liter Blut und produzieren dabei etwa 2 Liter Abfallprodukte, bevor sie durch Urinieren aus dem Körper gespült werden.

Natürlich sind gesunde Nieren für die effiziente Entgiftung unerlässlich. Bestimmte Lebensmittel können jedoch Nierensteine ​​​​verursachen und diese Organe daran hindern, optimal zu arbeiten. Hier sind 15 Lebensmittel, die die Entwicklung von Nierensteinen fördern…

Übermäßiger Koffeingenuss

Zu viel Koffein – in Form von Kaffee, Tee und koffeinhaltiger Limonade – kann die Nieren belasten und aufgrund eines erhöhten Kalziumspiegels im Urin zur Entwicklung von Nierensteinen führen. Selbst Nierenversagen kann aufgrund der stimulierenden Eigenschaften der Substanz, die manchmal die Organe überfordern, eintreten.

Künstliche Süßstoffe

Sie verwenden vielleicht künstlichen Süßstoff anstatt von Zucker in Ihrem Kaffee, um Kalorien zu sparen, oder entscheiden sich aus dem gleichen Grund für Diätlimonade. Studien zeigen jedoch, dass kalorienfreie Süßstoffe bei langfristiger Einnahme die Nierenfunktion beeinträchtigen. Daher ist es besser, stattdessen natürliche Süßstoffe wie Honig, Stevia oder Agave zu wählen.

Fleisch

Auch Fleisch wird mit Nierensteinen und Organschäden in Verbindung gebracht. Besonders wer sich eiweißreich ernährt, belastet seine Nieren, da Eiweißrückstände nur schwer effizient aus dem Körper entfernt werden können. Fleisch ist außerdem reich an Harnsäure, eine häufige Ursache für Nierensteine aufgrund dieser Säure.

Sardinen

Wenn Sie zu Nierensteinen auf Harnsäurebasis neigen, sollten Sie auch Lebensmittel mit hohem Puringehalt einschränken (eine organische Verbindung, die das Aroma verbessert, jedoch den Harnsäurespiegel erhöht). Sardinen haben einen extrem hohen Puringehalt, also lassen Sie sie lieber bleiben.

Salz

Eine gesunde Menge an Natrium in Ihrer Ernährung ist für einen gesunden Flüssigkeitsspiegel im Körper notwendig. Die Verwendung von zusätzlichem Salz in Ihrer Ernährung – mittels Salzstreuer oder industriell verarbeiteter Lebensmittel – fördert jedoch Wassereinlagerungen, was dazu führt, dass überschüssiges Natrium nicht aus dem Körper gespült wird und die Nieren und der Blutdruck belastet werden. Laut Healthline kann eine natriumreiche Ernährung auch die Ansammlung von Kalzium im Urin fördern, was das Risiko der Bildung von Kalziumoxalat-Nierensteinen ​​​erhöht. Achten Sie besonders darauf, wenn Sie in einem Restaurant essen und lesen Sie beim Einkaufen im Lebensmittelgeschäft die Nährwertangaben auf den Verpackungen.

Kohlensäurehaltige Getränke

Kohlensäurehaltige Getränke (d. h. Limonade, Energy-Drinks und bestimmte abgefüllte Säfte) erhöhen das Risiko der Entwicklung von Nierensteinen und sogar Nierenerkrankungen. „Cola ist reich an Phosphat, einer weiteren Chemikalie, die die Bildung von [Kalziumoxalat]-Nierensteinen fördern kann“, sagt Healthline. Als Alternative, wenn Sie Ihr Wasser nicht pur trinken können, fügen Sie gefrorene Beeren, Zitrusscheiben oder einen Spritzer natürlichen Cranberry- oder Granatapfelsaft hinzu.

Milchprodukte

Wir essen Milchprodukte, weil sie reich an Kalzium sind, was zu starken Knochen beiträgt. Für Menschen, die zu Nierensteinen neigen, ist Kalzium jedoch kein Freund. Tatsächlich erhöht es die Ausscheidung von Kalzium im Urin, was die Ausscheidung von Abfallstoffen erschwert und die Bildung von Nierensteinen fördert.

Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt

Viele Menschen wissen vielleicht nicht, dass es verschiedene Arten von Nierensteinen gibt. Am häufigsten sind Kalziumoxalatsteine. „Sie bilden sich, wenn sich Kalzium in Ihrem Urin mit Oxalat verbindet, einer Chemikalie, die in vielen Lebensmitteln auf natürliche Weise vorkommt“, sagt WebMD. Jeder, der zuvor an dieser Art von Nierensteinen gelitten hat, sollte oxalatreiche Lebensmittel meiden.

Dies ist nicht einfach, weil viele Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt pflanzlich und eigentlich die gesündesten Lebensmittel sind! Es ist vielleicht nicht möglich, diese vollständig aus Ihrer Ernährung zu streichen, aber WebMD rät Betroffenen, den Verzehr von Spinat, Rhabarber, Mandeln und Cashewnüssen, Misosuppe, Grütze, Ofenkartoffeln mit Haut, Rüben, Kakaopulver, Okra, Kleie- und Weizenfrühstücksgetreide, Pommes frites, Himbeeren, Stevia-Süßstoffe und Süßkartoffeln einzuschränken.

Tierisches Eiweiß

Im Gegensatz zu Lebensmitteln mit hohem Oxalatgehalt löst tierisches Protein keine bestimmte Art von Nierensteinen aus. Stattdessen erhöht es das Risiko, die meisten Arten von Nierensteinen zu entwickeln. „Viele Proteinquellen … erhöhen die Menge an Harnsäure, die Sie produzieren. Das Essen großer Mengen an Protein reduziert auch einen chemischen Urin namens Citrat. Die Aufgabe von Citrat ist es, die Bildung von Nierensteinen zu verhindern“, schreibt Healthline.

Um sich vor Nierensteinen zu schützen, sollte man laut WebMD den Verzehr von Rindfleisch, Schweinefleisch, Eiern, Käse und Fisch einschränken. Zum Glück gibt es viele Alternativen wie Quinoa, Tofu, Hummus, Chiasamen und griechischer Joghurt.

Zuckerreiche Getränke

Niemand sollte regelmäßig zu viel Zucker konsumieren, aber dies gilt besonders für Menschen, die schon Harnsäuresteine ​​​​hatten. Diese Art von Nierensteinen tritt auf, wenn zu viel Säure im Urin ist. „Diese Steine ​​enthalten Harnsäure, eine Substanz, die der Körper beim Abbau von Chemikalien in Lebensmitteln produziert“, so WebMD.

Menschen, die an dieser besonderen Art von Nierensteinen leiden, müssen sich nicht allzu viele Sorgen über ihren Natriumkonsum machen, Zucker ist jedoch ein großes Problem für sie. Patienten müssen Nahrungsmittel und Getränke vermeiden, die mit Zucker oder Maissirup mit hohem Fructosegehalt zubereitet werden. Ersetzen Sie diese zuckerhaltigen Getränke durch Getränke mit hohem Citratgehalt wie Limonade, da Citrat dazu beiträgt, die Bildung von Harnsäure-Nierensteinen zu blockieren oder zu reduzieren.

Vitamin C

Vitamin C hat viele große gesundheitliche Vorteile, aber wie bei vielen anderen Lebensmitteln und Vitaminen müssen wir deren Einnahme einschränken. Zu viel Vitamin C erhöht die Menge an Oxalat, die der Körper einer Person produziert, was Nierensteine ​​​​auslösen kann. WebMD rät daher, nicht mehr als 500 mg Vitamin C pro Tag zu sich zu nehmen.

Lebensmittel, die den Urin alkalischer machen

Kalziumphosphatsteine ​​​​sind eine Art von Nierensteinen, auf die man achten sollte. Sie treten auf, wenn sich „Kalzium im Urin mit dem Mineralstoff Phosphor verbindet“, erklärt WebMD.

Die Quelle stellt auch fest, dass Menschen, die zu dieser Art von Nierensteinen neigen, sich nicht so sehr Gedanken über den Verzehr von Oxalat-Nahrungsmitteln machen müssen, aber stattdessen drauf achten sollten, weniger Nahrungsmittel zu essen, die den Urin alkalischer machen. Dazu gehören frische Fruchtsäfte, Gemüsesäfte und Melasse.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X