Häufige Beschwerden

6 Zeichen für Hormonprobleme bei Frauen

Die Hormone einer Frau beeinflussen eine ganze Reihe an Faktoren – von der Stimmung bis zum Energielevel und von der Haut bis zu den Haaren. Deshalb können unerwartete Gesundheitsprobleme, auch wenn sie noch so trivial scheinen, ein Anzeichen dafür sein, dass die Hormone aus dem Gleichgewicht geraten sind…

1. Haarausfall

Der American Hair Loss Association zufolge, kann das Hormon Dihydrotestosteron (oder DHT), ein Nebenprodukt von Testosteron (einem männlichen Hormon), ein Chaos in Ihren Haarfollikeln auslösen.

Bei Frauen können Haarausfall, Verdünnung und Verlust der Textur, ein Anzeichen für einen Überfluss an DHT, oder des Androgen Hormons in ihrem Körper sein. Niedriges Progesteron und Östrogen beginnen oft mit Haarausfall und Ausdünnung am Scheitel.

hair loss 5

2. Niedrige Libido

Die Mayo Clinic hält einen mangelnden Sexualtrieb für den Hauptindikator unausgeglichener Hormone bei Frauen. Vielmals beginnt eine verminderte Libido mit Schlafproblemen (Hyposomnie), welche den Hormonspiegel in den Keller fallen lassen.

Eine schwache Libido kann bei Frauen aufgrund hormoneller Veränderungen während der Schwangerschaft, direkt nach der Geburt des Babys (während der Stillzeit), während dem Übergang in die Wechseljahre, und in Perioden von extremem Stress und Erschöpfung auftreten.

sex drive 2

3. Stimmung

WebMD stellt fest, dass der Östrogenspiegel bei Frauen sehr eng mit Stimmungsschwankungen zusammenhängen – wie zum Beispiel Depressionen, Reizbarkeit, Angstzustände, Weinen, und extreme Stimmungsschwankungen. Niedrige Östrogenlevel können bei neuen Müttern sogar zu Wochenbettdepression führen.

Östrogen beeinflusst besonders das Emotionszentrum des Gehirns. Ein gestörtes Gleichgewicht von Östrogen kann die Endorphine (oder die Chemikalien im Gehirn, um sich gut zu fühlen) beeinflussen. Ein unausgeglichener Östrogenspiegel kann auch die Serotoninrezeptoren verändern und sogar zu Nervenschäden führen.

Mood Swings

4. Gewicht

Plötzliche und unerklärliche Gewichtszunahme oder –abnahme ist bei Frauen ein weiteres Anzeichen für eine hormonelle Störung. Dr. Lena Edwards, die Leiterin des Balance Health and Wellness Center in Lexington, Kentucky, sagt, dass Hormone für den Appetit, das Verlangen, den Stoffwechsel und die Gewichtsverteilung verantwortlich sind.

Zum Beispiel kann die plötzliche Entwicklung von schweren Brüsten auf ein Östrogenungleichgewicht hindeuten – wohingegen das plötzliche Auftreten eines kleinen Bäuchleins, eine Insulinresistenz andeuten kann.

weight

5. Schlafqualität

Der Schlaf einer Frau kann von Stress und der Umgebung beeinflusst werden. Aber die National Sleep Foundation behauptet, dass mehrere andere Faktoren – wie Schwangerschaft, Wechseljahre und Menstruation – ebenfalls die Schlafzeit beeinflussen können.

Jede Frau verspürt in ihrem Leben immer wieder Schübe von Progesteron und Östrogen, selbst in einem einzigen Monat können mehrere dieser Schübe vorkommen. Niedriges Progesteron kann zum Beispiel Schlaflosigkeit auslösen, während Östrogen einen schlechten Schlaf, mit Schweißausbrüchen und Temperaturveränderungen, verursacht.

Insomnia

6. Erschöpfung

Drastische Veränderungen des Energiepegels sollten nicht ignoriert werden. Tatsächlich zeigen Untersuchungen des Mayo Clinic College of Medicine in Rochester, Minnesota, dass Hormone (und Störungen der Schilddrüse) eine sonst energiegeladene Frau dazu bringen können, nicht mehr aus dem Bett zu kommen.

Wenn Sie sich plötzlich und ohne Grund, total erschlagen fühlen, sagen Sie Ihrem Arzt, dass er Ihre Hormonlevel überprüfen soll. Ihre Müdigkeit könnte durch Veränderungen der Nebennierenhormone, des Progesterons, des Östrogens, des Insulinspiegels oder der Schilddrüse verursacht werden.

exhaustion fatigue

Share This Article

X