Häufige Beschwerden

10 mögliche Gründe für chronische Entzündungen

Unsere Körper entzünden sich bei Aktivierung des Immunsystems. Bei einer Verletzung des Knöchels z.B. schickt das Immunsystem weiße Blutkörperchen an die betroffene Stelle um den Schaden rückgängig zu machen, was zur Schwellung des Knöchels, Rötung und Empfindlichkeit führt. Diese Symptome sind ein Hinweis darauf, dass das Immunsystem arbeitet und der Heilungsprozess beginnt.

Bei chronischen Entzündungen lassen Schwellungen jedoch nicht nach und verzögern die Genesung. Oftmals tritt diese Art der Entzündung im Verdauungstrakt auf, was zu schmerzhaften Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Verhärtungen im Bauchbereich führt.

Hier sind zehn mögliche Gründe für chronische Entzündungen im Verdauungstrakt…

1. Emotionaler Stress

Psychologischer Stress in Form von Panikattacken, rasendem Puls oder nächtlichem Schwitzen ist ein Hinweis auf eine Entzündung durch Cortisol. Cortisol ist das „Fight or Flight“-(Kampf oder Flucht) Hormon, das die Adrenalindrüse bei Gefahr ausschüttet. Es sorgt für die Ausdehnung der Blutgefäße und pumpt Blut in alle Organe, um sich für einen Angriff vorzubereiten. In Zeiten häufiger Stresssituationen sorgt die Überfunktion der Adrenalindrüsen für chronische Entzündungen.

2. Körperlicher Stress

Ähnlich reagiert der Körper bei physischem Stress. Zu niedrigen Blutzucker z.B. empfindet der Körper als Panikattacke und löst dadurch eine Reaktion des Immunsystems aus, die den Darmtrakt aus dem Gleichgewicht bringen kann, Nesselausschläge provoziert und den Körper wortwörtlich dazu zwingt abzuschalten. Erst mit der Aufnahme von Nährstoffen und Elektrolyten beginnt sich der Körper zu normalisieren. Sollten Sie das Auslassen von Mahlzeiten allerdings zur Gewohnheit werden lassen, kann Ihr Immunsystem auf Dauer aus dem Gleichgewicht geraten.

3. Verdauungsprobleme

Da chronische Entzündungen ihren Ursprung im Verdauungstrakt haben, macht es Sinn, dass Verdauungsprobleme selbst eine Quelle der Entzündung sind. Oftmals sind eine einfache entzündungshemmende Ernährung (mit vielen essenziellen Fettsäuren und probiotischen Bestandteilen) sowie täglicher Sport ausreichend, um den Darmtrakt wieder auf die Sprünge zu helfen.

4. Falsche Ernährung

Besonders reichhaltige Nahrung zwingt unser Verdauungssystem dazu, härter zu arbeiten. Dies ist besonders bei zuckerhaltigem, industriell verarbeitetem Essen oder Fast Food die Regel. Bei Überforderung des Metabolismus und Verdauungstrakts kommt es oftmals zu chronischen Entzündungen.

5. Insulinlevel

Die Medizinwelt hat zudem einen Zusammenhang zwischen Insulin- und Glukoselevel und chronischen Entzündungen gefunden. Zum Beispiel. haben Übergewichtige mit einer Neigung zu Diabetes Typ II oftmals Probleme mit chronischen Entzündungen.

6. Lebensmittelallergien

Spezielle Auslöser von Lebensmittelallergien – wie z.B. Kasein (was in Milchprodukten vorkommt) und Gluten (in Weizen) kann bei empfindlichen Personen Entzündungen im Verdauungstrakt verursachen. Der einzige Weg diesem entgegenzutreten, besteht darin, die jeweiligen Allergene aus der Nahrung zu streichen. Alternativ kann versucht werden mit probiotischen Supplementen die Anzahl „guter“ Bakterien zu erhöhen, um eine gesunde Verdauung zu fördern.

7. Hormone

Entzündungen werden auch mit unausgeglichenen Hormonleveln in Verbindung gebracht – wie z.B. bei Östrogen, Progesteron und Testosteron. Daher werden oft Frauen in der Menopause von chronischen Entzündungen betroffen, was zu Osteoporose, Gewichtszunahme und Akne führen kann.

8. Synthetische Stoffe

Bestimmte Personen erleiden eine Entzündung als Folge von Kontakt mit bestimmten synthetischen Stoffen wie Latex, Klebstoffen oder Plastik. Oftmals ergeben sich diese Probleme bei der Arbeit oder zu Hause, wo wir von diesen Gegenständen umgeben sind, ohne über die Beeinträchtigung durch sie Bescheid zu wissen.

9. Chemikalien

Chemische Reinigungsmittel, Kosmetika oder Raumsprays sind eine weitere häufige Ursache für Entzündungen – besonders wenn sich die Chemikalien in der Luft befinden oder direkt von der Haut aufgenommen werden. Selbst geringe Mengen davon zu Hause, bei der Arbeit, oder im Trinkwasser können eine Entzündung hervorrufen.

10. Bestimmte Lebensmittel

Öle – wie von Saflor, Sonnenblume, Mais, Soja und Erdnuss, die hohe Mengen an Linolsäure enthalten, provozieren oftmals eine Entzündungsreaktion. In anderen Fällen sorgen zu viele Kohlenhydrate für denselben Effekt. Daher ist es wichtig persönlich darauf zu achten, was man isst und wie es der Körper verträgt.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X