Häufige Beschwerden

10 Dinge, die Sie über das chronische Erschöpfungssyndrom wissen sollten

Das chronische Erschöpfungssyndrom (CES) ist auf jede erdenkliche Weise kompliziert. Die Krankheit gibt es schon seit Jahrzehnten, jedoch tut sich die medizinische Gemeinschaft immer noch schwer, die Krankheit zu begreifen. Bei CES leidet die betroffene Person an extremer Müdigkeit, die nicht durch eine zugrunde liegende Krankheit erklärt werden kann. Körperliche oder mentale Aktivität kann das noch verschlimmern, jedoch hilft Ruhe ebenso wenig. Es gibt keinen definitiven Test, um CES zu diagnostizieren und Experten haben meist nur Ursachen widerlegt, wobei viele der Meinung sind, dass die Krankheit durch eine Kombination an Faktoren hervorgerufen wird. Eines ist jedoch sicher: CES kann Ihr Leben zur Hölle machen. Sie bringen einfach nichts zustande, weil Sie nicht die Kraft haben, irgendetwas zu tun, geschweige denn zu arbeiten. Ihre Mitmenschen können nicht verstehen, was Sie durchmachen und Sie fühlen sich schlecht, erschöpft und allein.

Woher weiß ich das?

Ich habe in den 90er Jahren an CES gelitten und musste mich mit diesen zehn Irrglauben über die Krankheit herumschlagen …

1. CES ist nicht nur „Kopfsache“

Ja richtig, CES ist eine echte Krankheit. Obwohl sich das Wort Syndrom auf eine Reihe von Symptomen bezieht, ist CES eigentlich ein Gebrechen in sich selbst. Diejenigen, die daran leiden, sind nicht nur „die ganze Zeit müde“. Sie haben mit einer Reihe von lähmenden Symptomen zu kämpfen, wie Schlafstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen und Erinnerungsproblemen. Manche meinen, dass sie sich in einem Stadium geistiger Leere befinden und es schwierig bis unmöglich erscheint, sich zu konzentrieren. Da es keinen definitiven Test für die Diagnose von CES gibt, zweifeln viele an dessen Existenz, weshalb die Krankheit als unsichtbar oder erfunden gebrandmarkt wurde – eine Krankheit, die rein zufällig Millionen von Menschen weltweit betrifft.

2. Ursache unbekannt

Die Symptome von CES scheinen darauf hinzudeuten, dass das Syndrom durch den Zusammenbruch des Immunsystems charakterisiert ist. Jedoch ist nicht bekannt, was diese Immun-Fehlfunktion hervorruft. Das ist das große Rätsel über CES. Es wurde in Zusammenhang mit Virusinfektionen und traumatischen Krankheiten gebracht (wie PTBS) bis hin zu übermäßigem Stress – körperlich und emotional – und Giftstoffen aus der Umwelt. Zuerst glaubte man, dass CES von dem Epstein-Barr Virus verursacht wird, aber das ist mittlerweile überholt. Forscher und Ärzte sind immer noch ratlos, was CES angeht und viele behandeln es den individuellen Symptomen der Patienten entsprechend.

3. Keine bekannte Heilung

Wie heilt man ein Gebrechen, das viele verschiedene Symptome aufweist, keine bekannte Ursache hat und oftmals fehldiagnostiziert wird? Die medizinische Gemeinschaft hat darauf noch keine Antwort. Leider bedeutet das für die Betroffenen, dass die Ärzte meistens nur versuchen, die Symptome zu lindern. Sie empfehlen wahrscheinlich Änderungen der Lebensweise und der Ernährung sowie Sport und die Vermeidung von Aktivitäten, die Müdigkeit auslösen. (Das bedeutet leider oftmals alles sein zu lassen.) Es wird außerdem zu frei verkäuflichen und verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln geraten, sowie zu alternativen Behandlungsmethoden, damit sich der Patient energiegeladener fühlt.

4. Was die alternativen Behandlungsmethoden angeht

Was habe ich zu verlieren? Das habe ich Betroffene von CES über die letzten Jahre hinweg unzählige Male sagen hören. Viele von diesen wenden sich an sogenannte alternative Behandlungsmethoden, weil sie bereit sind, alles zu tun, um nur ein bisschen mehr Energie und Schlaf zu bekommen. Diese Behandlungen beinhalten oft Massagen, Akupunktur, chiropraktische Behandlungen und Yoga. Die ersten drei werden von den meisten Krankenkassen übernommen und alle sind sehr beliebt geworden, bei der Behandlung von chronischen Krankheiten. Naturheilkunde ist ein Weg, der häufig von Menschen gewählt wird, die eine Alternative zu Medikamenten suchen. In den meisten Orten gibt es auch einen lizenzierten Profi.

5. Jeder kann CES bekommen

Die Theorien, wer CES bekommen kann und wer anfällig dafür ist, sind so weitreichend wie die Symptome der Krankheit. Die Wahrheit scheint aber zu sein, dass jeder es bekommen kann, egal welchen Alters, Geschlechts, Volkszugehörigkeit, oder sozioökonomischen Status. Ein Irrglaube ist, dass nur ältere Menschen davon betroffen sind. Es ist allerdings nur selten, dass jemand unter 12 Jahren die Krankheit bekommt. Da CES oft mit dem Zusammenbruch des Immunsystems assoziiert wird, wird angenommen, dass die Betroffenen das Syndrom nach einem längeren Zeitraum von extremem mentalem oder physischem Stress bekommen haben.

6. Frauen werden häufiger mit CES diagnostiziert

Frauen und Männer können beide CES bekommen, und es gibt keine Hinweise darauf, dass es bei dem einen oder anderen Geschlecht häufiger anzutreffen ist. Jedoch werden Frauen vier Mal so oft mit der Krankheit diagnostiziert, weil diese bei chronischen Symptomen eher zum Arzt gehen. In den Selbsthilfegruppen für chronisches Erschöpfungssyndrom, die ich während der 90er Jahre besucht habe, waren immer mehr Frauen als Männer, und diese Frauen haben oftmals weitere Frauen zur Unterstützung mitgebracht.

7. Die Prognosen unterscheiden sich stark

Manche Patienten berichten von einer vollkommenen Heilung von CES, aber es gibt keinen einzigen Weg diese Heilung zu messen, da es auch keinen einzigen Weg gibt, die Krankheit zu diagnostizieren. Die Heilung wird wahrscheinlich am besten mit der Rückkehr zum normalen Leben gemessen – beispielsweise die Wiederaufnahme der Arbeit und die Wiedereinnahme der normalen Rolle im Haushalt und der Familie. Manche berichten diesen Grad der Heilung bereits nach sechs Monaten bis zu einem Jahr, wohingegen andere sagen, dass die Symptome über einen längeren Zeitraum abgeschwächt werden mit gelegentlichem Wiederaufflammen der Symptome. Wieder andere bleiben über Jahre hinweg krank, ohne Anzeichen der Heilung. CES tendiert dazu, bei den Patienten zyklisch aufzutreten, wobei es gute und schlechte Wochen geben kann.

8. CES ist nicht ansteckend

Wenn Sie einem Menschen mit CES nahestehen, weisen alle medizinischen Beweise darauf hin, dass keine Ansteckungsgefahr herrscht. Obwohl CES von infektiösen Stoffen verursacht werden kann, ergaben Untersuchen des nahen menschlichen Kontakts keine Hinweise darauf, dass CES von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Zudem zeigen die Eigenschaften von CES keine Ähnlichkeit mit denen ansteckender Krankheiten, die mit dem saisonalen oder regionalen Auftreten, den Reisezielen, dem Beruf, dem Drogenmissbrauch, dem sexuellen Verhalten und dem Umgang mit Tieren zusammenhängen.

9. Eine Diagnose, in gewisser Weise

Die meisten Krankheiten können mit einem einzigen Test bestätigt werden, aber nicht CES. Symptomatisch nimmt es die Form einer Krankheit an. Deshalb sind Mediziner dazu übergegangen, zu einer Diagnose zu gelangen, indem sie zuerst einige andere Krankheit verwerfen. Der Patient muss dabei bestimmte diagnostische Kriterien erfüllen. Laut der Website der Mayo Klinik sind die grundlegenden Kriterien unerklärte dauerhafte Ermüdungserscheinungen über 6 Monate hinweg oder mehr, zusammen mit mindestens vier der folgenden Anzeichen und Symptome:

Gedächtnisprobleme oder Konzentrationsschwierigkeiten

Halsschmerzen

Geschwollene Lymphknoten am Hals oder den Achseln

Unerklärte Muskelschmerzen

Gelenkschmerzen an mehreren Stellen ohne Entzündungen oder Rötungen

Kopfschmerzen einer neuen Art, oder Schwere

Unerholsamer Schlaf und extreme Erschöpfung, die mehr als 24 Stunden nach der körperlichen oder mentalen Anstrengung anhält.

10. Versuchen Sie aktiv zu bleiben

CES Patienten wollen oftmals im Bett bleiben und sich ausruhen, obwohl sie wie jeder andere auch aktiv bleiben müssen. Das Gute bei vielen CES Betroffenen ist, dass sie noch ein bisschen Energie haben, welche jedoch meist nicht lang anhält. Wenn sie es schaffen, ein klein bisschen Sport in dieses Fenster einzubauen, kann das ihren Schlaf und die Stimmung verbessern, sowie die Schmerzen lindern. Sich wochenlang einfach nicht zu bewegen ist nicht die Antwort, denn dies kann zu starkem Muskelabbau führen und die Symptome noch verschlimmern. Extreme sportliche Belastung ist jedoch auch nicht ratsam, da CES Patienten, wie andere chronisch Kranke auch, diese Belastung nicht aushalten. Das Gleichgewicht zwischen Sport und Erholung ist der Schlüssel zum Erfolg.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X