Trigger-Lebensmittel für Blähungen: Kontrollieren Sie Ihren Blähbauch!

Haben Sie Probleme, Ihren Blähbauch zu kontrollieren? Sie sind bestimmt nicht allein. Die meisten von uns haben regelmäßig mit Blähungen zu kämpfen. Sicher, ein paar zusätzliche Käsestücke zu einem Glas Wein scheinen eine gute Idee zu sein, aber ist es das wirklich wert, wenn man sich danach stundenlang voll und müde fühlt? Nicht wirklich.

Der größte Faktor, der zu Blähungen beiträgt, ist Ihre Ernährung. Vielleicht wissen Sie es gar nicht (vor allem, weil so viele der unten aufgeführten Lebensmittel unglaublich gesund sind), aber die Lebensmittel, die Sie essen, sind wahrscheinlich die Ursache dafür, dass Sie sich voll und übermäßig aufgebläht fühlen. Die gute Nachricht: Wenn Sie diese Lebensmittel aus Ihrer Ernährung streichen (oder zumindest ihren Verzehr einschränken), verschwinden Blähungen fast sofort.

Vermeiden Sie diese 33 Lebensmittel und Sie werden im Handumdrehen einen flacheren Bauch haben…

1. Käse

Wenn Sie die Finger nicht von Käse lassen können, hat das sogar einen Vorteil gegenüber dem peinlichen Blähbauch. Käse enthält Whey, eine Proteinart, die nachweislich die fettfreie Körpermasse erhöht. Also Achtung 6-Pack!

Außerdem sind Milchprodukte ein sättigendes Lebensmittel, das heißt, sie machen länger satt als andere Lebensmittel. Snacken Sie eine kleine Portion Hüttenkäse, fettarmen Streichkäse oder griechischen Joghurt, um Heißhungerattacken zu vermeiden.

2. Äpfel

Äpfel sind ballaststoffreiche Früchte. Solange Sie die Schale unversehrt lassen. Anstatt die Schale vom Apfel zu schälen, schneiden Sie ihn in Scheiben und essen Sie ihn roh mit etwas Nussbutter oder als Beilage zu Salat oder Haferflocken.

Die zusätzlichen Ballaststoffe halten Sie viel länger satt und fördern die Verdauung. Das bedeutet, dass Ihr Stuhlgang regelmäßig ist, was Blähungen und Völlegefühl reduziert.

3. Zwiebel

Ich verstehe, dass es ein wenig kontraproduktiv klingt, Zwiebeln zu essen, um Völlegefühl und Blähungen vorzubeugen, wenn Zwiebeln oft die Ursache für ziemlich üble Verdauungsstörungen sind.

Einige Ernährungswissenschaftler empfehlen jedoch, Lebensmittel, die Blähungen verursachen (z. B. Brokkoli und Zwiebeln), in den täglichen Speiseplan einzubauen. Denn je öfter man sie isst, desto effizienter lernt der Körper, sie abzubauen.

4. Milch

Obwohl einer von 10 Erwachsenen laktoseintolerant ist, kann der Verzehr von Milchprodukten (z. B. Käse und Joghurt) laut einer Studie des Baylor College of Medicine tatsächlich Blähungen beseitigen, wenn man nicht so empfindlich auf Milchprodukte reagiert.

Molkereiprodukte enthalten nicht nur viel Kalzium und Eiweiß, die Daten der National Institutes of Health deuten auch darauf hin, dass bestimmte Arten von Molkereiprodukten (nämlich Hartkäse und Joghurt) selbst von Personen mit Laktoseintoleranz leichter verdaut werden können.

5. Paprika

Einem Artikel von Livestrong.com zufolge können faserhaltige Gemüsesorten wie Paprika ihren Teil dazu beitragen, Blähungen zu beseitigen. Gelbe, orangefarbene und rote Paprikaschoten enthalten viele Ballaststoffe, die wiederum den Stuhlgang anregen.

Wenn Ihr Verdauungstrakt reibungslos funktioniert, werden Sie weniger Verdauungsstörungen und weniger Blähungen bemerken, insbesondere in der peinlichen Bauchgegend.

6. Sellerie

Wussten Sie, dass Staudensellerie ein natürliches Diuretikum ist? Das bedeutet, dass dieses Gemüse die Bombe ist, wenn es darum geht, Wassereinlagerungen zu beseitigen.

Unser lieber Freund Sellerie ist ein wässriges Gemüse, was bedeutet, dass es den Körper hydratisiert und den Stuhlgang effizienter macht.

7. Fast Food

Burger, Pommes frites, Pizza und Limonade enthalten viel Zucker und Fett, was zu einer Gewichtszunahme führt und den Bauchansatz erklären kann.

Wenn Sie außerdem aus Hunger Fast Food essen, besteht die Gefahr, dass Sie nach einer Mahlzeit Blähungen bekommen.

8. Spargel

Dieses grüne, strähnige Gemüse führt oft zu Völlegefühl, Blähungen und peinlichen Gerüchen. Die Ursache der Blähungen liegt in der Raffinose, einer Zuckerart, die erst im Dickdarm verdaut wird.

Raffinose wird dann von Methan produzierenden Bakterien im Dickdarm fermentiert.

9. Kohl

Ähnlich wie Spargel und andere blähende Gemüsesorten enthält auch Kohl einen Zucker namens Raffinose.

Der Raffinosezucker wandert unversehrt durch das Verdauungssystem, bis er den Dickdarm erreicht. Dort wird er von Methan produzierenden Bakterien fermentiert, was Blähungen und Völlegefühl erklärt.

10. Pasta

Nudeln sind ein sehr sättigendes Nahrungsmittel, was erklären kann, warum man nach dem Verzehr einer großen Schüssel einen Bauchansatz bekommt.

Typischerweise wird ein Blähbauch bei Nudeln durch übermäßiges Essen verursacht. Nehmen Sie kleine Bissen und genießen Sie Ihr Essen nach und nach, um den Verdauungsprozess zu unterstützen und Blähungen zu vermeiden. Denken Sie daran, dass es mindestens 20 Minuten dauert, bis Ihr Gehirn das Sättigungsgefühl registriert.

11. Artischocken

Viele Menschen berichten über Blähungen, Völlegefühl und Darmkrämpfe nach dem Verzehr von Artischocken.

Wenn Sie zum ersten Mal Artischocken essen, sollten Sie sich langsam daran gewöhnen. Artischocken sind reich an Fruktanen, die oft Blähungen verursachen.

12. Limonade

Limonade oder andere sprudelnde Getränke können aufgrund der Kohlensäure schnell zu Blähungen führen.

Wenn Sie nach dem Trinken von Limonade Magenbeschwerden und Blähungen haben, nehmen Sie keinen Strohhalm. Beim Schlürfen durch einen Strohhalm wird oft zu viel Luft in den Körper gesaugt.

13. Brokkoli

Obwohl Brokkoli sehr gesund ist und sogar mit der Krebsvorbeugung in Verbindung gebracht wird, können diese kleinen grünen Sprossen starke Blähungen verursachen.

Vor allem roher Brokkoli, der viel Schwefel enthält, kann zu Blähungen führen. Wie viele andere Kreuzblütler können Sie Brokkoli dämpfen, um ihn leichter verdaulich zu machen.

14. Birnen

Birnen sind eine Frucht, die sehr viele Ballaststoffe enthält. Wenn Ihr Körper nicht daran gewöhnt ist, viele Ballaststoffe zu verdauen, können Birnen einen aufgeblähten Bauch verursachen.

Wie bei Äpfeln befindet sich der größte Teil der Ballaststoffe in der Schale. Sie können die Schale abziehen oder langsam essen, um die Verdauung zu verbessern.

15. Bohnen

Bohnen sind gut für Ihr Herz, aber sie enthalten Raffinose, die Sie zum Pupsen bringt!

Wie bei Kohl bleibt die Raffinose in Bohnen intakt, bis sie den Dickdarm erreicht, wo sie von Methan produzierenden Bakterien abgebaut wird, was die Blähungen erklärt. Um die Verdauung von Bohnen zu verbessern, weichen Sie sie ein oder spülen Sie sie vor dem Kochen ab.

16. Bier

Ein schönes kaltes Bier mag nach einem langen Arbeitstag Stress abbauen, aber es führt auch zu einem Blähbauch.

Das liegt daran, dass Bier mit Kohlensäure versetzt ist. Wie Limonade schließt es überschüssige Luft in deinem Körper ein und führt zu einem Blähbauch.

17. Eiscreme

Ein weiteres Milchprodukt auf der Liste der blähenden Milchprodukte, Eiscreme, kann Sie zum Schreien bringen… mit Blähungen und einem aufgeblähten Bauch.

Eiscreme enthält wie andere Kuhmilchprodukte Laktose, einen Zucker, der schwer verdaulich ist, wenn man nicht genug von einem Enzym namens Laktase hat.

18. Kartoffeln

19. Banane

Während eine gut gereifte Banane wahrscheinlich keine Blähungen und Magenbeschwerden verursacht, kann eine grüne Banane den Bauch übermäßig aufblähen.

Laut Livestrong.com sind Bananen reich an Fruktose (Zucker) und löslichen Ballaststoffen, die zu Blähungen führen können, wenn sie im Verdauungssystem abgebaut werden.

20. Chips

Der Verzehr von Kartoffelchips, einem weiteren fetthaltigen Snack, kann schnell zu Blähungen führen.

Ein aufgeblähter Bauch entsteht bei fettigen Snacks, weil der Körper viel länger braucht, um die Fette aufzuspalten und zu verdauen.

21. Scharfe Gerichte

Scharfe Speisen, insbesondere solche mit roten Chilis oder Paprika, sind reich an Capsaicin, das ihnen ihre Schärfe verleiht.

Chilis werden damit in Verbindung gebracht, dass sie die Freisetzung von Magensäure im Verdauungssystem anregen, was zu Blähungen und Völlegefühl führt.

22. Salat

Salat ist eines der Kohlenhydrate, die nach Untersuchungen der Mayo Clinic als Quelle von Blähungen identifiziert wurden.

Ähnlich wie bei anderen Gemüsesorten, z. B. Kohl und Rosenkohl, haben viele Menschen Schwierigkeiten, Salat zu verdauen.

23. Brötchen

Der Verzehr von kohlenhydratreichen Backwaren und Brot ist eine typische Ursache für Magenverstimmungen und Blähungen.

Ähnlich wie bei Lebensmitteln wie Nudeln, Brot, Reis und Müsli führt der Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten häufig dazu, dass der Körper mehr Wasser einlagert. Achten Sie darauf, ein mageres Eiweiß mit Kohlenhydraten zu essen, um Verdauungsstörungen zu vermeiden.

24. Aprikose

Aprikosen und andere ballaststoffreiche Lebensmittel verursachen oft so starke Blähungen, dass sich der Bauch aufbläht.

Ich habe ein besonderes Problem mit getrockneten Aprikosen, im Gegensatz zu frischen, weil sie sehr viele Kohlenhydrate enthalten.

25. Blumenkohl

Ein weiteres Kreuzblütengemüse, wie Kohl oder Brokkoli, mit einem hohen Gehalt an Schwefelverbindungen, den so genannten Oligosacchariden.

Gekochter Blumenkohl ist genauso blähungsfördernd wie roher Blumenkohl. Allerdings kann das leichte Dämpfen dieses Gemüses die Verdauung erheblich erleichtern.

26. Zucchini

Warum zum Teufel verursacht rohe Zucchini so viele Blähungen? Die Antwort liegt in der Zellulose, einem Hauptbestandteil der Ballaststoffe.

Obwohl der Darm Enzyme zur Aufspaltung einfacher Kohlenhydrate enthält (z. B. Amylase), kann er Zellulose nur schwer abbauen. Daher bleiben die Lebensmittel oft im Darm intakt und verursachen Verdauungsbeschwerden.

27. Süßigkeiten (einschließlich Kaugummi)

Kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Süßigkeiten, die reich an raffiniertem Zucker sind, können ein Vorbote für Blähungen und einen aufgeblähten Bauch sein.

Und Zucker kann zu einem Ungleichgewicht der gasproduzierenden Bakterien im Darm führen. Eine Überbesiedelung mit Bakterien erzeugt Gase (Wasserstoff und Methan), die oft zu Blähungen und übermäßigen Blähungen führen.

28. Weißbrot

Weißbrot, das Gluten und Fruktane enthält, ist häufig die Ursache für übermäßige Blähungen.

Tatsächlich kann jede kohlenhydratreiche Nahrung zu überschüssigem Wasser im Verdauungstrakt und zu Blähungen führen.

29. Rosenkohl

Rosenkohl gehört zu den Lebensmitteln, die von Natur aus schwerer zu verdauen sind als andere. Das liegt daran, dass er einen Zucker enthält, der als Raffinose bekannt ist.

Raffinose kann dank der Enzyme nicht leicht verdaut werden, was bedeutet, dass sie dank der Methan produzierenden Bakterien zur Verdauung in den Dickdarm transportiert wird.

30. Champagner

Wie Bier und Limonade ist auch Champagner ein Getränk mit viel Kohlensäure.

Kohlensäurehaltige Getränke wie Champagner können dazu führen, dass Sie zu viel Luft einatmen und sich unangenehm aufblähen.

31. Joghurt

Warum verursachen manche Joghurts Blähungen, während andere die Verdauung beruhigen? Der Grund liegt in den Zusatzstoffen.

Viele gekaufte Joghurts enthalten zum Beispiel verschiedene Verdickungsmittel (z. B. Guarkernmehl), die Blähungen verursachen können. Lesen Sie die Etiketten Ihrer Lebensmittel sorgfältig, um Guarkernmehl und andere Verdickungsmittel ausfindig zu machen.

32. Pfirsich

Wenn Sie viele ballaststoffreiche Früchte wie Pfirsiche essen, riskieren Sie Blähungen und Blähungen.

Wer es nicht gewohnt ist, viele Ballaststoffe zu essen, dem fehlen möglicherweise die notwendigen Bakterien im Verdauungstrakt, um sie abzubauen.

33. Gurke

Laut Livestrong.com enthalten Gurken Cucurbitacin, das häufig zu Verdauungsstörungen, Aufstoßen, Bauchschmerzen und Blähungen führt.

Studien zeigen jedoch, dass Gurken unterschiedlich viel Cucurbitacin enthalten, was weitgehend von den Wachstumsbedingungen abhängt.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X