Fitness & Ernährung

Gesundheits-und Fitnessmythen: 10 Wege, um Wahrheit und Lüge zu unterscheiden

Fast täglich werden wir mit einer neuen Studie oder Behauptung konfrontiert, die unsere Gesundheit betrifft. Vom letzten Super-Food, bist zu Krebserregern, der durchschnittliche gesundheitsbewusste Konsument kann von dem anhaltenden Mischmasch an Gesundheitsmythen überwältigt (und frustriert) werden.

Damit Sie die vielen sinnlosen Informationen, welche die neuesten und schnellsten Taktiken zum Abnehmen und Bauchstraffen anpreisen, auch verstehen, sind hier einige Tipps, wie Sie Vernünftiges von Quacksalberei unterscheiden können…

1. Behauptungen, die zu gut sind, um wahr zu sein

Wir alle haben bereits das Verlangen verspürt, einem Produkt zu glauben, das schnellen und einfachen Gewichtsverlust und Schönheit verspricht. Von Wundercremes, die Ihnen Ihr Arzt verschweigt, bis Trainingsequipment, das die Taille in nur wenigen Wochen dahinschmelzen lässt, wir alle wurden bereits verleitet zu glauben (oder hoffen), dass es diesmal vielleicht funktioniert.

Die traurige Realität ist, dass am Ende von diesen Regenbögen niemals Gold sein wird. Wenn etwas zu gut scheint, um wahr zu sein….dann ist es das auch. Die Pille, die Vorteile ohne Aufwand bringt, muss erst noch erfunden werden. Gute Gesundheit, Gewichtsverlust und mehr Energie benötigen Zeit, Ausdauer und Engagement (traurigerweise).

fad diet 1

2. Basieren die Behauptungen auf unabhängigen Untersuchungen

Vor nicht allzu langer Zeit wurde ein Laufschuh kreiert, der dem Kunden suggerierte, dass man allein durch das Tragen des Schuhs, festere und attraktivere Beine bekommt. Stars wurden mit dem Produkt abgelichtet und bezeugten die unglaublichen Resultate. Glücklicherweise führte das Sport- und Gesundheitsprogramm an der Universität von Wisconsin eine der ersten unabhängigen Studien zu diesem Wunderprodukt durch und offenbarte, dass die Behauptungen falsch waren.

Ab und zu gibt es trendige Produkte, die unabhängige Untersuchungen (ohne Beziehung zum Produzenten) anregen. Nur durch diese Untersuchungen erfährt die Öffentlichkeit, was Wahrheit und was Lüge ist. Sie können diese Untersuchungen über Google Scholar aufrufen. Diese Suchmaschine findet nur akademische Untersuchungen von Universitäten auf der ganzen Welt. Sie ist vielleicht nicht perfekt, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

fad 4

3. Wer bezahlt die Studien?

Man braucht einen vollen Geldbeutel, um Untersuchungen zu finanzieren. Viele akademische Wissenschaftler erhalten für die vorgeschlagenen Studien Zuschüsse von vielen Leistungsträgern. Gleichzeitig suchen Produzenten und Firmen auch nach Wissenschaftlern, die ihre Produkte studieren, und hoffen dabei auf akademische Unterstützung.

Das Resultat kann eine Tendenz zugunsten der unterstützenden Firma aufweisen. Wenn zum Beispiel eine Firma für Fitnessgetränke Untersuchungen zur Effektivität ihres Getränks finanziert, können die Resultate zu ihren Gunsten ausfallen, da sie die Finanzen steuern. Obwohl der Ablauf vielleicht nicht beeinflusst wird, ist diese Tendenz nunmal vorhanden und kann die Befunde verfälschen.

Doctor

4. Wer sind die Teilnehmer der Untersuchung?

Wer genau testet die Geräte, Pulver oder den Trunk, die als neueste schnelle Lösung verkauft werden? Früher nutzten die Sportwissenschaftler Männer (Universitätsstudenten) in ihren 20ern als Versuchsobjekte. Deshalb beziehen sich viele Schlüsse aus diesen Studien nur auf Männer in ihren 20ern.

Wurde die Studie mit Ratten oder Menschen abgehalten? Wurde sie auf die Zielgruppe zugeschnitten? Wenn ein Produkt zum Beispiel Fettverlust für Frauen über 50 verspricht, nutzte die Firma dann auch diese Bevölkerungsgruppe? Zu verstehen, wie dieses Wundermittel angewandt wurde, hilft uns vielleicht zu verstehen, wie effektiv es ist.

weight gain

5. Basieren die Behauptungen auf Referenzen

Referenzen sind einer der populärsten Wege, um ein Produkt zu vermarkten. Wenn wir ein Fitnessmagazin durchblättern, sind wir überwältigt (und etwas fasziniert) von den „vorher – nachher“ Bildern von denen, die ihren Triumph beim Abnehmen feiern. Nur weil ein Star das neueste Vitaminwasser anpreist, ist es nicht gleich besser wie das Wasser aus dem Hahn.

Referenzen sind ein großartiger Weg, um unsere Aufmerksamkeit zu erwecken und uns dazu zu bringen, das Produkt zu kaufen. Wenn es anderen gelungen ist, warum dann nicht auch uns? Seien Sie vorsichtig mit Referenzen, besonders wenn sie das einzige Marketinginstrument eines Produkts sind. Wenn das der Fall ist, ist es eine gute Indikation, dass es nichts anderes gibt, um die Behauptungen des Produkts zu stützen.

diet 3

6. Ist es ein Engagement auf Lebenszeit?

Eine andere wichtige Frage, die Sie sich stellen müssen, bevor Sie ein Produkt oder einen Services kaufen, bezieht sich auf ihre lebenslange Bindung dazu. Angenommen, Sie entscheiden sich zum Beispiel für ein Pulver gegen die verteufelten Pfunde und haben damit kurzfristig Erfolg. Sobald Sie wieder normal essen, schleichen sich die Pfunde wieder ein (nicht überraschend). Ernährungs- und Fitnessprogramme gibt es im Überfluss, aber die meisten kann man nicht ein Leben lang durchführen.

Wenn wir ein Produkt finden, dass auch unseren Lebensstil, unsere Werte, Bedürfnisse und Herausforderungen berücksichtigt, ist dieses Produkt vielleicht das Richtige für uns. Bis dahin ist alles nur ein Blendwerk, um uns eine weitere Chance zum Versagen zu verkaufen.

Healthy stock

7. Das Gesamtbild

Vor kurzem haben wir von der Weltgesundheitsorganisation über die Gesundheitsrisiken von verarbeitetem und rotem Fleisch gehört. Obwohl erwähnt werden muss, dass es zu einem erhöhten Krebsrisiko führt, wenn man sich von sehr viel verarbeitetem Fleisch ernährt, wird die gelegentliche Bratwurst sicher nicht denselben Effekt haben. Wenn derartige Behauptungen verbreitet werden (und sie werden oft verbreitet) ist es wichtig, sich etwas zu distanzieren und das Gesamtbild zu betrachten.

Unsere Ernährung spielt eine untergeordnete Rolle bei der Krebsvorsorge. Wenn wir Stress, physische Inaktivität, Umgebung, Sucht und mentale Gesundheit (um nur ein paar zu nennen) berücksichtigen, sind wir besser in der Lage, eine gesunde Dosis kritisches Denken auf solche Behauptungen anzuwenden, ohne in die Panik zu verfallen, die der Tunnelblick nach sich zieht.

Grocery Store Butcher

8. Andere Faktoren, die berücksichtigt werden müssen…

Wenn Studien behaupten, dass Übergewicht tödlich sein kann, was wollen sie uns dann genau sagen, und wie kamen sie zu dieser Schlussfolgerung? Paul Campos, der Autor von The Obesity Myth, behauptet, dass die Variablen für einen frühen Tod ein inaktiver Lebensstil in Kombination mit ungesunder Ernährung sind (im Gegensatz zu Übergewicht allein). Zusätzlich sagt er, dass diese zwei Variablen zu Übergewicht führen können, aber Übergewicht nicht der alleinige Präparator für eine verkürzte Lebenserwartung ist. Ist es also das Übergewicht das tötet, oder die Ernährung und der Lebensstil? Leider gibt es wenige Studien, die Übergewicht und andere Faktoren trennen.

Wenn Studien den Begriff Korrelation verwenden, beziehen sie sich auf die Beziehung zwischen zwei Faktoren. Zum Beispiel gibt es eine Korrelation zwischen Übergewicht und chronischen Erkrankungen. Wenn Studien den Begriff Kausalität verwenden, können wir davon ausgehen, dass ein Faktor den anderen verursacht hat. Campos und einer großen Gruppe von Wissenschaftlern zufolge, muss die Kausalität von Übergewicht erst noch bewiesen werden.

Managing Obesity

9. Kurzzeit- vs. Langzeitstudien

Wenn es um Ernährungswissenschaften geht, ist dies eine wichtige Frage, die beantwortet werden muss. Es gibt viele Produkte, die vor kurzem auf den Markt gekommen sind und somit langfristige Gesundheitseffekte erst noch zeigen müssen. Zum Beispiel steht das endgültige Ergebnis der langfristigen Gesundheitseffekte von Energydrinks noch aus.

Die Wissenschafler Naren Gunja und Jared Brown veröffentlichten im Jahr 2012 eine Studie in einem australischen Medizin-Journal, die behauptet, dass Energydrinks bei Jugendlichen besorgniserregende Effekte auslösen. Zusätzlich gibt es immer noch nur vereinzelte Langzeitstudien über die Gesundheitsrisiken von Nahrungsergänzungsmitteln. Von Energydrinks bis Bio-Lebensmittel (die viele Vitamine und Mineralien versprechen) bleiben immer noch viele Fragen unbeantwortet. Der Schlüssel ist, jedes Produkt mit ausreichend Sorgfalt und Aufmerksamkeit zu betrachten, um eine fundierte (und gesunde) Entscheidung zu treffen.

energy drinks 1

10. Wenn alles nichts hilft…vertrauen Sie Ihrem Instinkt!

Wir alle haben unser inneres Barometer, das uns hilft, gesunde Entscheidungen für uns selbst und unsere Familien zu treffen. Ob es darum geht, die Hand von heißen Dingen wegzuziehen, oder keinen Fahrradhelm aus zweiter Hand zu kaufen, wir entscheiden uns meistens für die sicherere Variante (Daumen gedrückt).

Diese Faustregeln beinhalten die „zu schön, um wahr zu sein“ Regel und das Internet schnell nach Hinweisen zu durchsuchen, wenn es um neue und vielversprechende Produkte geht. Obwohl es Zeiten gibt, in denen wir geneigt sind, die neuen Nikotinstrumpfhosen oder Vibrationsplatten mit hohen Erwartungen auszuprobieren, wird es eine der gesündesten Entscheidungen sein, wenn wir kritisches Denken zu einer Gewohnheit machen.

Thinking
X