Fitness & Ernährung

8 Wege, um Stress während der Feiertage zu vermeiden

In der Tat kommt nicht an allen Feiertagen eine festliche Stimmung auf. Vielen liegt der emotionale und körperliche Stress der Urlaubssaison schon Mitte November schwerer auf den Schultern, als der Beutel voller Geschenke vom Nikolaus.

Wenn Sie schon bei dem Gedanken an die Feiertage fast zum Grinch werden, sollten Sie die folgenden acht Bewältigungsmechanismen als freundliche kleine Elfen ansehen, die Ihnen gegen die Sorgen dieser Jahreszeit hinweg helfen und Sie für die Feiertage glücklich stimmen …

1. Legen Sie ein Weihnachtsbudget fest

Es sollte nicht sonderlich überraschen, dass Geld der größte Stressfaktor für zwei Drittel der Deutschen ist. Laut Untersuchungen wird ab dem 1. November jedes Jahr vermehrt an die Finanzen gedacht und die Kreditkartenschulen sind der Nummer 1 Stressor, der ins neue Jahr mitgenommen wird.

Um nicht dem Geld wegen gestresst in das neue Jahr zu starten, sollten Sie ein striktes Budget für die Feiertagseinkäufe festlegen (für die Geschenke, Dekorationen, Lebensmittel und Reisen) und sich auch daran halten, damit Sie der Nikolaus nicht auf die Liste für ungezogene Kinder schreibt.

2. Gleichen Sie Kalorienbomben mit gesunden Lebensmitteln aus

Während der Feiertage ist es schwer, der Plätzchendose zu widerstehen. Plätzchen sind jedoch nicht die einzige Kalorienbombe im Winter. Viele traditionelle Gerichte sind genauso kalorienreich – wie Bratensoße, Füllungen, Aufläufe und sahniger Eierpunsch – und lassen Sie sehr schnell zunehmen.

Sie können jedoch auch ein paar Feiertagsleckereien genießen, solange Sie größtenteils eine gesunde Wahl treffen. Essen Sie also nur ein paar Plätzchen und trinken Sie nur ein Glas Eierpunsch. Runden Sie zudem Ihr Frühstück, das Mittag- oder Abendessen mit frischem Obst und Gemüse, gesunden Fetten und mageren Proteinen ab.

3. Lassen Sie sich nicht in Feiertagsstreitereien hineinziehen

Egal, ob es Ihre Schwester mal wieder nicht zum Familientreffen an Weihnachten schafft oder ob Ihr Onkel sich nicht mit dem Wein im Zaum halten kann – es gibt keinen Zweifel, dass während der Feiertage viel gestritten wird. Sie können jedoch die Entscheidungen und das Verhalten der Anderen nicht kontrollieren.

Umgehen Sie diese Streitigkeiten, indem Sie sich einfach nicht daran beteiligen. Wenn Ihre Mutter auf der Abwesenheit Ihrer Schwester herumhacken will, sollten Sie sich das nicht stundenlang anhören. Wenn Ihr Onkel um 21:30 schon betrunken ist und sich nicht mehr benehmen kann, sollten Sie einfach schon vor der Geisterstunde gehen.

4. Machen Sie sich nicht so viel Druck

Wie stellen uns alle die Feiertage so vor, dass alle gemütlich vor einem schön dekorierten, schimmernden Weihnachtsbaum sitzen, unter dem viele Geschenke liegen. Jedoch bekommen wir nicht immer das, wovon wir träumen und das ist auch völlig okay.

Forscher der Universität von Wisconsin-Madison behaupten, dass unrealistische Erwartungen, besonders die, die wir über andere haben (z.B. brave Kinder, perfekte Geschenke, leckerste Feiertagsgerichte) oftmals in Enttäuschung enden. Sie empfehlen stattdessen in der Gegenwart zu leben, die Zeit mit den Nahestehenden wertzuschätzen und sich nicht über Kleinigkeiten aufzuregen.

5. Fokussieren Sie sich nicht auf materielle Geschenke

Wenn es Ihnen in den Feiertagen nur um materielle Geschenke geht, brauchen Sie sich nicht wundern, dass Sie unter Druck stehen. Glücklicherweise geht es in diesem Zeitraum um mehr als darum, Ihre Freunde und Familienmitglieder mit Geschenken, die Ihre Mittel weit überschreiten, zu übertreffen.

Definieren Sie die Feiertage mit einer „keine Geschenke“-Regel neu, wenn Sie knapp bei Kasse sind. Auf diese Weise können Sie sich mehr auf eine schöne Zeit mit Ihren Freunden und der Familie konzentrieren. Oder wenn sich viele Leute gegenseitig beschenken wollen, können Sie auch eine Wichtel-Tradition einführen, bei der jeder einen Namen zieht und nur ein Geschenk gibt und bekommt.

6. Halten Sie die Feierlichkeiten im Rahmen

Und mit Feierlichkeiten meine ich den Konsum von Rum, Wein, Bier und sonstigen Alkoholsorten. Zu viel Alkohol über die Feiertage kann zu Gewichtszunahme und gestörtem Schlaf führen. Zudem kann zu viel trinken zu Spannungen und Konflikten mit Freunden und Verwandten führen.

Wählen Sie Ihre Getränke weise und halten Sie sich immer den Frieden vor Augen. Trinken Sie auf ein Glas Wein bei einem Fest im Büro ein Glas Mineralwasser. Dadurch übertreiben Sie es nicht mit dem Alkohol, treffen keine überstürzten Entscheidungen und bleiben zudem noch hydriert.

7. Führen Sie neue Traditionen ein

Alte Traditionen – wie das Öffnen der Geschenke am Heilig Abend oder ein gemeinsames Essen mit der Familie – klappen vielleicht nicht jedes Jahr, vor allem, wenn Ihre Nahestehenden auch andere Verpflichtungen und eigene Familien haben.

Anstatt mit aller Gewalt die alten Traditionen durchsetzen zu wollen, können Sie diese auch anpassen oder komplett neue einführen, wie zum Beispiel einen Familienspaziergang oder die Essensausgabe für Obdachlose. Dadurch fühlt sich niemand vernachlässigt, jeder hat Spaß und alle wollen nächstes Jahr wiederkommen.

8. Begrenzen Sie die Feiertagsverpflichtungen

Mit den ganzen Weihnachtsfeiern bei Freunden, Wichteln im Büro und Essenseinladungen bei den Verwandten kann Ihr sozialer Kalender voller werden als der Geschenkebeutel vom Nikolaus.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie nicht verpflichtet sind, zu jedem sozialen Ereignis zu erscheinen, es sei denn, Sie wollen sich übermäßig unter Druck setzen. Die Feiertage sollten Freude bereiten, weshalb Sie die Zeit mit den Geliebten schätzen sollten und Einladungen, die nicht in Ihren Zeitplan passen, absagen. Sie können nicht wie der Weihnachtsmann überall in einer Nacht erscheinen.

X