Fitness & Ernährung

8 Gründe, weswegen Sie vielleicht nicht abnehmen

Beim Versuch abzunehmen wird man oft schnell entmutigt und manchmal kommt es einem hoffnungslos vor. Eine gesunde Ernährung und regelmäßiger Sport sind ein riesiger Schritt in die richtige Richtung, aber manchmal wollen die Pfunde einfach nicht purzeln. Bevor Sie aufgeben, sollten Sie bedenken, dass es vielleicht einen Grund gibt, warum Sie nicht abnehmen. Es gibt häufige Gründe, weshalb das Gewicht einfach nicht weniger werden will – und Wege, um diese Probleme zu überwinden oder sie anzugehen. Ihre Waage ist nicht Ihr Feind. Geben Sie also noch nicht auf. Hier sind 8 Gründe, weswegen Sie vielleicht nicht abnehmen …

1. Sie haben nicht genug Muskeln

Die Muskeln sind wesentlich beim Abnehmen. Ausdauertraining ist gut für Ihr Herz und kann die Abnehmbemühungen unterstützen, aber wenn das alles ist, was Sie tun, verlieren Sie nicht so viele Pfunde, wie Sie könnten. Wenn Sie Ihre Muskeln aufbauen, führt das dazu, dass Ihr Körper auch nach dem Sport noch Kalorien verbrennt. Je mehr Muskeln Sie haben, desto mehr Kalorien werden verbrannt. Sie müssen dazu auch nicht der nächste Body Builder werden, um die Vorteile zu sehen. Selbst durch leichtes Training mit Gewichten bauen Sie schon Muskeln auf, und das überschüssige Gewicht kann anschließend schneller abtrainiert werden.

2. Sie essen zu wenig

Während Sie vielleicht denken, dass Ihnen weniger essen dabei hilft, die Pfunde zu verlieren, kann genau der gegenteilige Effekt eintreten und das Abnehmen verhindern. Die Größe der Portionen ist wichtig; Wenn Sie Sport treiben, benötigen Sie mehr Nahrung, um das Muskelwachstum zu gewährleisten. Um abzunehmen, müssen Sie mehr Kalorien verbrennen, als Sie zu sich nehmen, aber zu wenig Nahrung kann Ihren Stoffwechsel herunterfahren. Und ein langsamer Stoffwechsel verlangsamt wiederum das Abnehmen. Zudem werden Sie dadurch erschöpft und es mangelt Ihnen an Energie, weiterhin Sport zu treiben. Ernähren Sie sich als ausgewogen mit angemessenen Portionsgrößen, um weiterhin energiegeladen zu sein und gesund zu bleiben, während Ihre Pfunde purzeln.

3. Sie trinken nicht genug Wasser

Durch Wasser trinken werden Sie nicht abnehmen, aber es unterstützt diesen Prozess aus mehreren Gründen. Wasser zu trinken hilft dabei, die Portionsgrößen zu kontrollieren, da man oftmals denkt man habe Hunger, aber in Wirklichkeit ist man durstig. Und Wasser vor den Mahlzeiten lässt Sie schneller satt werden. Wenn Sie viel Wasser trinken bedeutet das auch, dass Sie sich keine zuckerreiche Limonade hinunterkippen, welche so gut wie keine Nährwerte besitzt. Ein weiterer Grund um Wasser zu trinken ist zudem, dass der Körper die Giftstoffe herausspülen muss und Wasser ist dabei der Schlüssel zum Erfolg.

4. Sie verzichten auf wichtige Nahrungsmittelgruppen

Es ist leicht Kohlenhydrat-freien Diätmethoden und fettarmen Lebensmittel anheimzufallen, wenn man versucht abzunehmen. Es scheint eine gute Idee zu sein, auf jegliche Kohlenhydrate und die meisten Fette zu verzichten, aber das ist gar nicht nötig und kann sogar zu einem Ernährungsmangel führen. Außerdem sind bestimmte Fettsäuren gesund (z.B. findet man die gesunden Fette in Mandeln, Avocados und Lachs) und entgegen dem verbreiteten Glauben sind nicht alle Kohlenhydrate schlecht. Vollkorngetreide enthält Ballaststoffe, welche länger sättigen. Die Kohlenhydrate sind also nicht das Problem – es sind normalerweise stärkehaltige industriell verarbeitete weiße Kohlenhydrate und die Portionsgrößen, die zu Problemen führen. Verzichten Sie also nicht auf gesunde Fettsäuren und leckere Kohlenhydrate, denn beide haben ihre Vorteile.

5. Sie lassen das Frühstück weg

Sie hören das schon Ihr ganzes Leben lang – das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Nach einem langen Schläfchen braucht Ihr Körper Nährstoffe, um Sie mit Energie zu versorgen. Was Sie morgens essen, macht Sie fit für den Tag und hat Einfluss darauf, wie viel Sie tagsüber essen. Ein Frühstück mit Ballaststoffen und, wenn möglich, Proteinen macht Sie länger satt und bringt Ihren Stoffwechsel in Gang. Lassen Sie hingegen das Frühstück ausfallen, denkt Ihr Körper, er sei in einer Hungerphase und nimmt so mehr Fett auf, da der Stoffwechsel heruntergefahren wird.

6. Sie sind gestresst

Stress kann zu ein paar Problemen führen, wenn Sie versuchen abzunehmen. Er bringt Sie dazu zu denken, Sie seien hungrig, obwohl Sie es nicht sind, und kann zu emotionalen Hungerattacken führen. Er kann zudem den Stoffwechsel herunterfahren und dafür sorgen, dass Fett an einer der schwersten Stellen um abzunehmen, eingelagert wird – dem Bauch. Versuchen Sie nicht nur durch die Ernährung abzunehmen, sondern treiben Sie auch regelmäßig Sport. Durch Sport wird der Stresspegel reduziert und Endorphine werden ausgeschüttet, was Sie glücklicher macht. Wenn Sie schon Sport treiben, aber trotzdem gestresst sind, sollten Sie es mit Stress reduzierenden Übungen versuchen, wie Yoga oder Schwimmen, und machen Sie Veränderungen in Ihrem Lebensstil, um zu viel Stress zu vermeiden.

7. Sie gehen gerne zum Essen – und das häufig!

Mit Freunden oder der Familie zum Essen oder etwas Trinken zu gehen macht Spaß und nimmt einen großen Teil Ihres Soziallebens ein. Aber zu viele Mahlzeiten in Restaurants können die Abnehmversuche noch erschweren. Normalerweise essen Sie mehr, wenn Sie zum Essen gehen. Eine Vorspeise, ein Hauptgang, eine Nachspeise und Getränke summieren sich schnell auf und Sie nehmen dann viel zu viele Kalorien zu sich. Zudem ist das Essen in Restaurants oft mit sehr viel Natrium, Transfetten und Chemikalien verarbeitet, was schlichtweg ungesund ist. Wenn Sie das Ausgehverhalten nicht einschränken möchten, sollten Sie jedoch Gerichte bestellen, die mit frischen Zutaten zubereitet werden müssen, wie Salat, und mit gesundem Fleischvarianten gemacht sind, wie gegrilltes Hähnchen.

8. Sie essen zu viele „Diät“-Lebensmittel

Diätlebensmittel enthalten vielleicht weniger Zucker, jedoch werden oftmals Fett und Chemikalien hinzugefügt, um den Geschmack zu verbessern. Viele Diätlebensmittel haben nur geringe bis gar keine Nährwerte, wie Diät-Limonade. Leichte Salatdressings können auch trügerisch sein – achten Sie auf die Zutatenliste! Dort steht häufig, dass zusätzliches Natrium, Konservierungsstoffe und Chemikalien zu den fettfreien Diät-Mahlzeiten, die Sie im Supermarkt kaufen können, hinzugefügt wurden. Stattdessen ist es gesünder, auf die Portionsgrößen zu achten und sich die Mahlzeiten zu Hause selbst zuzubereiten und dabei weitestgehend frische Lebensmittel zu verwenden, um sicherzugehen, dass Sie den empfohlenen Tagesbedarf aller Nahrungsmittelgruppen zu sich nehmen.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X