Fitness & Ernährung

7 Lebensmittel, die man vor dem Sport besser nicht isst

Es ist unmöglich ohne ausreichend Energie ein gutes Workout hinzulegen – doch nicht alle Lebensmittel sind dafür geeignet. Auch wenn einige Nahrungsmittel nach dem Sport durchaus empfohlen sind, so kann der Verzehr davor körperlichen Bemühungen schnell ein Ende setzen.

Tatsache ist, dass es seine ganze Liste an Lebensmitteln gibt, die man unbedingt vermeiden sollte, wenn man sich gesund und effektiv fit halten will – denn diese Speisen können Magenprobleme, Muskelkrämpfe und Lethargie verursachen, was den Besuch im Fitnessstudio leicht zu einem Alptraum werden lässt.

1. Joghurt

Grundsätzlich ist Jogurt ein gesunder Snack. Er enthält Eiweiß, oftmals Ballaststoffe und seine probiotischen Qualitäten halten das Verdauungssystem am Laufen wie eine gut geölte Maschine.

Joghurt ist aber auch ein Milchprodukt und daher schnell Feind des Sports. Selbst wenn man nicht sonderlich sensibel auf Milchprodukte reagiert, so sind Krämpfe, Unwohlsein und selbst Durchfall dann keine Seltenheit. Daher empfehlen die meisten Gesundheitsexperten sich von Milchprodukten bis zum Ende des Workouts fernzuhalten. Und falls Sie es doch einfach nicht erwarten können, dann essen Sie den Joghurt besser mehrere Stunden vor dem Sport.

yogurt

2. Gemüse

Keiner behauptet Gemüse sei nicht sehr gesund. Es ist reich an Ballaststoffen und enthält viel Wasser, was länger satt macht und somit das Verlangen nach weniger gesunden Speisen unterdrückt.

Doch der hohe Anteil an Ballaststoffen kann auch zum Problem werden, sollte das Gemüse direkt vor dem Sport gegessen werden. Und gerade weil sie die Verdauung ankurbeln, raten Experten vor dem Workout auf die Ballaststoffbomben zu verzichten – immerhin will man sich ja auf den Muskelaufbau konzentrieren und nicht körpereigene Abfallentsorgung. Wenn Sie also im Fitnessstudio ungern permanent auf die Toilette rennen, dann sollten Sie erst nach dem Schwitzen zu Gemüse greifen.

Raw Veggies & Dip

3. Avocado

Avocado ist in den letzten Jahren zu einer echten Trend-Speise geworden. Und dafür gibt es gute Gründe – sie ist voller Ballaststoffe, Eiweiß und gesunder Fette. Und genau aus diesen Gründen verzichtet man vor dem Sport auch besser darauf.

Man muss wissen, dass fettreiche Speisen gerne für Antriebslosigkeit sorgen. Studien zeigen, dass eine fettreiche Ernährung dem Körper in signifikantem Maße Energie entzieht, was es uns erschwert, die Motivation zu finden, im Fitnessstudio Kalorien zu verbrennen und Muskeln aufzubauen. Verzichten Sie also bis nach dem Workout auf die Guacamole.

guac

4. Smoothies

Frucht- und Gemüse-Smoothies sind tolle Frühstücksoptionen, denn sie enthalten ausreichend Ballaststoffe und Eiweiß, um einen durch einen hektischen Morgen zu bringen. Vor dem Sport allerdings sind sie weniger geeignet.

Zum einen werden Smoothies schnell verdaut, was dazu führen kann, dass sie – nicht unmittelbar vor dem Sport getrunken – schnell für Energiemangel sorgen. Außerdem sind sie oft voller Ballaststoffe, was gerne Magenprobleme verursacht. Verwenden Sie auch noch Milch als Basis, dann wird Ihnen bei intensivem Sport unter Umständen übel.

smoothie

5. Schokoladenriegel

Wir alle kennen die Werbespots, in denen Hersteller von Schokoladenriegeln ihr Produkt als benötigten Energiespender anpreisen. Und das stimmt in gewisser Weise auch, da Zucker und Kohlenhydrate durchaus für Energieschübe sorgen, die einen beim Sport unterstützen können.

Das Problem ist, dass die meisten Snacks – wie auch Schokoladenriegel – schnell zu einem sogenannten Zuckercrash führen. Daraufhin schnauft man nur noch und muss das Workout abbrechen. Versuchen Sie es stattdessen mit etwas, das langsamer verdaut wird, wie z.B. Vollkorn-Müsli oder Energieriegeln, die weniger Zucker enthalten – das wird Sie länger mit ausreichend Kraft versorgen, um die gewünschten sportlichen Ergebnisse zu erzielen.

Eat Dark Chocolate

6. Eiweiß-Riegel

Eiweiß- oder Proteinriegel sind genau das richtige nach dem Sport. Zuvor sind sie allerdings nicht immer die erste Wahl. Das liegt daran, dass sie oft voller Zucker sind und dadurch gerne zum bereits genannten Zuckercrash führen. Außerdem enthalten sie, wie der Name schon sagt, zwar viel Eiweiß, aber nur wenige Kohlenhydrate, was einem nicht ausreichend Energie für ein ganzes Workout zur Verfügung stellt.

Falls Sie unbedingt irgendeine Art Fitness-Riegel vor dem Sport essen möchten, dann sollten sie Varianten mit Vollkorn und wenig Zucker bevorzugen. Viele Energie-Riegel sind speziell für den Verzehr vor dem Sport gemacht.

Protein Bars

7. Limonade

Limonade schmeckt gut und ist bekanntermaßen ziemlich ungesund. Doch auch als Getränk vor dem Sport ist sie denkbar ungeeignet. Das liegt am Zucker und dem – Sie haben es erraten – für gewöhnlich folgenden Zuckercrash. Außerdem sind Limonaden kohlensäurehaltig, was den Magen belasten und das Workout ungewollt verkürzen kann.

Wenn Sie auf der Suche nach Getränken sind, die Sie problemlos vor dem Sport trinken können, dann greifen Sie am besten zu Flüssigkeitsquellen mit wenig Zucker, wie ungesüßte Säfte oder ganz einfach Mineralwasser. Dadurch werden Sie ausreichend hydriert und bewahren den Körper vor dem verhassten Zuckercrash.

soda

X