Home » German » Erziehung » 7 Möglichkeiten, um eine Scheidung für Kinder einfacher zu machen

7 Möglichkeiten, um eine Scheidung für Kinder einfacher zu machen


Eine Scheidung durchzumachen kann oft eine emotionale und verwirrende Zeit sein, und leider werden Kinder manchmal, obwohl man es eigentlich besser wissen sollte, als Spielchips oder Pfand missbraucht. Die Details einer Trennung auszuarbeiten kann schwierig sein, was bedeutet, dass wir aus den Augen verlieren können, wie unsere Kinder mit der Situation umgehen.

Doch während Sie und Ihr Ehepartner vielleicht unüberbrückbare Differenzen haben, bedeutet es nicht, dass Ihre Kinder darunter leiden müssen. Tatsächlich sollten Sie besonderes Augenmerk auf sie werfen, da es für sie wahrscheinlich genauso traumatisch ist, wie für Sie. Hier sind sieben Dinge, die Sie bezüglich Ihrer Kinder während einer ehelichen Trennung im Auge behalten sollten…

1. Erinnern Sie Ihr Kind, dass es nicht seine Schuld ist

Viele Kinder, vor allem, wenn sie älter sind und verstehen was passiert, denken automatisch, dass sie die Ursache für die Trennung sind. Es ist jedoch wichtig, ihnen zu erklären, dass sie nicht die Ursache der Turbulenzen sind und, dass sie von Ihnen und Ihrem (ehemaligen) Ehegatten geliebt werden.

Das Parents Magazin stellt fest, dass es sich ernsthaft auf das Selbstwertgefühl Ihres Kinds auswirken kann, wenn Sie während dieser Zeit keine Liebe zu ihm zeigen. Sie sollten Ihren Kindern mehr als einmal sagen, dass sie geliebt werden – es sollte eine regelmäßige Bestätigung sein, bemerkt der Artikel.

Child Counselling

2. Streiten Sie nicht vor Ihren Kindern

Dies gilt eigentlich sowohl für verheiratete Eltern als auch für Paare, die gerade eine Trennung durchmachen, wenn Sie aber in dieser bereits emotionale Zeit Ihren Ehepartner anschreien, kann das in vielen Fällen noch schlimmere Folgen für die Kinder haben.

Psychology Today macht die mutige Aussage, dass nicht die Scheidung Schmerzen bei den Kindern verursacht, sondern der offene Kampf zwischen den Eltern. Dies kann bei Kindern Angst und Stress erhöhen, und sogar Angstzustände verursachen, wenn sich ihre Eltern immer an die Gurgel gehen. Für die negative Wirkung auf die Kinder, muss die Intensität der Streits nicht einmal besonders hoch sein, fügt die Quelle hinzu.

childless

3. Freuen Sie sich auf die Zeit mit Ihren Kindern

Wenn der Streit um das Sorgerecht bereits entschieden ist, sollten Sie alles aus der Zeit mit Ihren Kindern herausholen – ob das 1-Tag in der Woche ist oder 4-Tage. Sie lieben Ihre Kinder und haben wahrscheinlich einige Anstrengungen unternommen, um eine Vereinbarung zu arrangieren, bei der Sie sie auch sehen können, zeigen Sie Ihnen also, dass sie wichtig.

Das Parents Magazin weist darauf hin, dass es in einem Sorgerechtsvertrag um die Kinder geht, nicht um Sie. “Der schwierigste Teil für die Co-Eltern ist, sich daran zu erinnern, dass die Zeit mit den Kindern kein Preis ist, den man gewinnen kann, sondern ein Geschenk, das geschätzt werden sollte,” bemerkt der Artikel. Machen Sie das Beste daraus und unternehmen Sie Aktivitäten, von denen Sie wissen, dass Sie sie genießen werden.

Parent - Role Model

4. Sprechen Sie nicht schlecht über den anderen Elternteil

In einigen Fällen benutzen Eltern während der Trennung ihre Kinder als Waffen, indem Sie negative Dinge über ihre früheren Ehegatten zu ihnen sagen. Diese Aussagen können beinhalten, dass sich die andere Hälfte nicht um sie kümmert, oder nicht hart genug für sie arbeitet, und Kinder können das sehr persönlich nehmen.

Wenn Sie mit Ihrem ehemaligen Ehepartner noch ein Hühnchen zu rupfen haben, tun Sie es persönlich oder über das Telefon in einer vernünftigen Art und Weise – geben Sie Ihren Kindern keine negativen Botschaften, um sie an den anderen Elternteil zu übermitteln. Dies ist keine gesunde Art und Weise Ihren Kindern Konfliktlösung beizubringen, und es wird letztlich das Selbstwertgefühl Ihres Kinds zerstören.

Parent - Reward Child

5. Versuchen Sie, die Routine Ihrer Kinder so wenig wie möglich zu ändern

Wenn sich die Lebensverhältnisse aufgrund der Scheidung ändern werden, indem ein oder beide Elternteile aus dem Haus der Familie ausziehen, versuchen Sie es so einzurichten, dass das Kind weiter auf die gleiche Schule gehen und die gleichen Freunde treffen kann.

Eine neue Schule oder Kinderbetreuungseinrichtung zu finden kann schwierig sein, vor allem, wenn Sie versuchen, andere Elemente der Scheidung, wie finanzielle Details, zu eruieren. Ihr Kind liebt seine Umgebung vielleicht und hat bereits Freunde gefunden, wenn Sie es jetzt unnötig aus dieser Umgebung herausreißen, könnte dies zu Abneigung führen.

kid eating dinner

6. Lassen Sie Ihre Kinder ihre Gefühle ausdrücken

Sie sind vielleicht im “Schadensbegrenzungs”-Modus und versuchen die Situation zu beschönigen, aber Sie müssen auch akzeptieren, dass die Kinder wahrscheinlich Reaktionen zeigen werden, die Sie nicht mögen. Nehmen Sie den Zorn oder die Verwirrung Ihres Kindes nicht auf die leichte Schulter; Sie sollten Ihnen erlauben, Fragen zu stellen und Zuneigung zu suchen.

KidsHealth.org stellt fest, dass Sie es Ihnen ermöglichen sollten, sich ein wenig Luft zu machen und erwarten sollten, eine Vielzahl von Fragen in Bezug auf die Situation zu beantworten. Ein Ansatz ist, Ihr Kind zu fragen, ob es etwas gibt, dass es tun möchte oder über das es sprechen möchte, um sich besser zu fühlen, stellt die Quelle fest. Sie sagt auch, dass nicht alle Kinder sofort reagieren, seien Sie also bereit, ein paar Wochen oder sogar Monate später einen Sturm abzuwehren.

Greet Your Kids

7. Es ist nie zu spät, um sich zu entschuldigen

WebMD stellt fest, dass, obwohl die Scheidung emotional für Kinder sein kann, sie überraschend widerstandsfähig sind und mit ein wenig Ermutigung schnell wieder auf die Beine kommen. Wenn Sie also nicht bereit sind, sich beim anderen Elternteil zu entschuldigen, können Sie wenigstens Ihren Kindern sagen, dass es Ihnen leid tut, wenn Sie bei ihnen Schmerzen verursacht haben und versprechen, es zukünftig besser zu machen.

Aber hier ist der Knackpunkt – machen Sie es tatsächlich besser. Ob das bedeutet, ein Lächeln aufzusetzen, nicht negativ über den anderen Elternteil zu reden, oder ihr Kind einfach Kind sein zu lassen. Dies kann natürlich für ältere Teenagerkinder härter sein, gibt die Quelle zu, aber Ihren Kindern zu sagen, dass es Ihnen Leid tut und sie zur Priorität zu machen, kann späterer Verbitterung vorbeugen.

Divorce

ADVERTISEMENT

More on ActiveBeat