Behandlung & Prävention

Gefahren bei Darmspülungen

Darm-Hydrotherapie, Darmbewässerung oder einfach nur eine Darmspülung ist eine Form von alternativer Medizin, welche die Darmfunktion verbessern soll. Bei einer solchen Behandlung wird dem Kunden ein Gummischlauch rektal eingeführt und anschließend der Darm mit viel warmem Wasser ausgespült (bis zu 60 Liter pro Behandlung), wodurch er von Giftstoffen und Ablagerungen gereinigt wird. Eine Darmspülung wird oftmals mit einem Einlauf verglichen, der ebenfalls zur Reinigung des Verdauungstrakts eingesetzt wird.

Eine Darm-Hydrotherapie sollte immer von einem erfahrenen Darmspezialisten durchgeführt werden. Dennoch können auch hier die folgenden Nebenwirkungen auftreten …

1. Starke Krämpfe

Schlimme Krämpfe im Unterleib sind eine der häufigsten Nebenwirkungen bei einer Darmspülung. Diese treten auf, da sehr viel Wasser durch den Verdauungstrakt gespült wird. Luftblasen können dabei zu schmerzhaften Krämpfen, Bauchweh und einem Bläh- und Völlegefühl führen.

2. Elektrolyt-Ungleichgewicht

Der Darm ist wie ein Schwamm und manchmal kann ein Patient bei einer Darmspülung zu viel Wasser aufnehmen, was ein starkes Ungleichgewicht des Elektrolythaushalts verursachen kann und zu Nebenwirkungen wie Herzrhythmusstörungen, Übelkeit, Krämpfen, Flüssigkeit in der Lunge und sogar Koma führt.

3. Bakterielle Infektion

Eine bakterielle Infektion kann auftreten, wenn die Behandlung nicht steril erfolgt. Daher sind Gerätschaften, die bei einer Darmspülung zum Einsatz kommen oft nur einmal zu gebrauchen und werden zwischen Behandlungen ersetzt. Verunreinigtes Equipment kann zu Infektionen im gesamten Verdauungstrakt führen. Eine weitere Möglichkeit einer bakteriellen Infektion ist das Ausspülen zu vieler gesunder Bakterien, was den Darm geschwächt zurücklässt.

4. Nierenversagen

Nierenversagen ist ein ernsthaftes Risiko einer Darmspülung, das schon öfters gerade bei Behandlungen mit Kräutern aufgetreten ist. Nierenversagen ergibt sich, wenn die Nieren nicht in der Lage sind, Abfallstoffe aus dem Blut zu filtern.

5. Darmdurchbruch

Ein Darmdurchbruch, der Folge einer Schädigung der Darmwand ist, kann sich bei einer unprofessionellen Darmspülung ergeben, bei der der Darm mit zu viel Druck ausgespült wird. In diesem Fall ist eine sofortige Notoperation erforderlich.

6. Lebervergiftung

Die Leber steht dem Darm sehr nahe, da beide Organe dazu dienen Abfallstoffe und Gifte aus dem Körper zu bringen. Bei einer unprofessionellen Kräuterbehandlung des Darms kann es zu einer Vergiftung der Leber kommen, falls die Gifte im Blut bleiben.

7. Abszesse

Studien zeigen, dass Abszesse eine Folge fehlerhafter Darmspülungen sein können. Ein Abszess oder mehrere Abszesse können sich aufgrund von Schäden an der Darmwand ergeben. Falls sich das Gewebe infiziert, sammelt sich Eiter in Form von Beulen entlang der Darminnenseite (ähnlich wie bei der Krankheit Kolitis).

8. Verstärkung anderer Gesundheitsprobleme

Ein Kunde sollte sich niemals auf eine Darmspülung einlassen, wenn er andere gesundheitliche Probleme aufweist – wie. z.B. Crohn-Krankheit, Dickdarmentzündung, Hämorriden, rektale Tumore, Herzerkrankungen, Nierenschäden und Divertikulitis. Das gleiche gilt für Patienten, die kürzlich operiert wurden.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X