Behandlung & Prävention

Die 10 effektivsten Mittel gegen Husten

Der Herbst, auch Grippe- und Erkältungszeit genannt, macht den Köper dank Allergien, Asthma und trockener Luft besonders anfällig für Husten und Co..

Meistens lässt sich ein chronischer Herbsthusten jedoch mit den folgenden zehn Hausmitteln gut behandeln …

1. Hustenbonbons

Hustenbonbons gibt es in jeder Apotheke oder sogar im Supermarkt. Sie wirken, indem Sie den Rachen betäuben und somit den Hustenreflex unterdrücken. Falls Sie nachts wegen Husten nicht schlafen können, sind Hustenbonbons genau das richtige.

2. Warmer Tee

Wussten Sie, dass Honig antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften hat? Warmer Tee mit einem Löffel Honig hilft fast immer bei gereiztem Hals.

3. Wasserdampf

Wasserdampf hilft dabei, die Nasengänge zu befreien und Schleimablagerungen im Rachenraum aufgrund von Asthma, Erkältung und Allergien zu beseitigen. Der beste Weg sich Dampf auszusetzen ist bei einer heißen Dusche. Abgesehen davon können Sie heißes Wasser in eine große Schüssel geben und Nase und Mund darüber halten. Legen Sie sich dabei ein Handtuch über den Kopf und atmen Sie tief ein.

4. Luftbefeuchter

Ein Luftbefeuchter wirkt ähnlich wie eine heiße Dusche – indem er mit Wasserdampf die Nasengänge befeuchtet und so gegen trockenen Rachen und Nebenhöhlen wirkt. Den Feuchtigkeitsgehalt im Haus zu erhöhen ist ein hervorragendes Mittel gegen hartnäckigen Husten.

5. Trinken Sie viel

Viel Trinken hilft dabei, die Ansammlungen von Schleim im Rachen, die hauptverantwortlich für Reizung und Husten sind, zu lösen. Bevorzugen Sie dabei Wasser und Tees.

6. Saubere Luft

Ein weiterer Grund für Husten kann die Luft in Ihrem Haus sein. Die regelmäßige Verwendung von Reinigungsmitteln, Parfüms, Raumsprays, Räucherstäbchen oder auch Zigarettenrauch kann zu chronischer Reizung der Nebenhöhlen führen. Das Resultat ist schließlich ein anhaltender Husten wie bei einem Kettenraucher. Die einzige Möglichkeit diesen loszuwerden, ist, indem man die Luft reinigt.

7. Nasenspray

Nasensprays werden oft genutzt um Husten, der durch eine Nasenverstopfung verursacht wurde, zu lösen. Sie können in der Apotheke gekauft werden und wirken, indem sie die Nasenschleimhaut abschwellen und Schleim abbauen, der die Nebenhöhlen blockiert. Beim Kauf sollten Sie auf Inhaltsstoffe Phenylephrin oder Pseudoephedrin achten. Nur vor dem Schlafengehen benutzen Sie Nasensprays besser nicht, da sie Herzschlag und Blutdruck erhöhen, was das Einschlafen erschwert.

8. Hustensaft

Chronischer Husten belastet die Brustwände oftmals sehr stark. Um die Steifheit loszuwerden, bietet sich Hustenmittel an (nur bei Personen über 4 Jahren), da es, wie Hustenbonbons, die Schleimhäute im Rachen betäubt und Schleim abbaut.

9. Prüfen Sie Ihre Medikamente

Ein chronischer Husten muss nicht immer durch eine Erkältung oder Allergien verursacht werden, sondern kann z.B. auch durch ein unterschwelliges Gesundheitsproblem verursacht werden – beziehungsweise durch die Medikamente, die Sie nehmen, um Ihre Beschwerden zu behandeln. Menschen mit Sodbrennen setzen z.B. oft Arzneien ein, die chronischen Husten fördern. In diesem Fall sollten Sie mit Ihrem Arzt über alternative Medikamente sprechen.

10. Reden Sie mit einem Arzt

Es ist prima, wenn Sie Ihren Husten mit rezeptfreien Mittelchen aus der Apotheke unter Kontrolle bringen, denn es spart Zeit und Geld. Bei chronischem Husten (und Fieber), der länger als 2 Wochen anhält, sollten Sie jedoch einen Termin bei Ihrem Arzt ausmachen oder sich in einer Klinik nach Behandlungsvorschlägen erkundigen.

Share This Article

X