Behandlung & Prävention

8 Wege, um Frühlingsallergien den Garaus zu machen

Allergiker wissen normalerweise wenn der Frühling hereinbricht

Wie?

Weil in diesem Moment ihre Augen rot werden, jucken und die anderen Symptome von saisonalen Allergien beginnen. Das Institut für Allergien schätzt, dass ungefähr 7 Millionen Deutsche an saisonalen Allergien leiden. Sie müssen jedoch nicht nur tatenlos mit Ihren Medikamenten herumsitzen. Sie können selbst aktiv werden und mit diesen acht Wegen Ihr zu Hause von saisonalen Allergenen befreien ….

1. Halten Sie Oberflächen frei von Staub

Ich bin extrem anfällig gegenüber Staub und habe erkannt, wie wichtig es ist, meinen Küchentisch und die Arbeitsflächen staubfrei zu halten. Ich wische zudem die Ecken und Spalten meines Ventilators, den Fußbodenleisten, Türstoppern, Rollläden und der Dunstabzugshaube ab. Je wniger Krimskrams, desto weniger Staubmäuse fliegen auch herum.

2. Halten Sie Ihre Bettbezüge sauber und frisch

Eine der hinterlistigsten Allergene im Haus sind Staubmilben – sie sind so klein, dass man sie nicht sehen kann, wenn man sich in seine Bettdecke und Kissen kuschelt. Staubmilben sind jedoch eine der häufigsten Auslöser für Asthma. Entfernen Sie also die Milben, indem Sie Ihre Bettwäsche und Kissen jede Woche bei 50 Grad waschen und trocknen. Sie können zudem Ihre Matratze mit einem Anti-Allergen Überzug beziehen.

3. Halten Sie die Feuchtigkeit unter Kontrolle

Wie trockene und staubige Bereiche bringen auch nasse und feuchte Stellen das Risiko von Schimmelpilzallergie in Ihr zu Hause. Um zu verhindern, dass sich Schimmel bildet, sollten Sie an feuchten Stellen in Ihrem Haus, wie dem Badezimmer oder Keller, Raumentfeuchter aufstellen.

4. Verbannen Sie Tierhaare

Tierhaare sammeln sich nach einem langen Winter in bestimmten Bereichen Ihres zu Hauses an. Wenn Sie eine Tierhaarallergie haben, sollten Sie den Schlafbereich Ihres Haustiers staubsaugen, dessen Schlafdecke regelmäßig waschen und mit Ihrem Tierarzt über eine ausgewogene Ernährung für Ihr Tier sprechen, denn ein gesunden Haustier verliert weniger Haare.

5. Saugen Sie regelmäßig Ihre Vorhänge, Teppiche und Polstermöbel ab

Weitere Orte an dem sich Pollen und Allergene gerne ansammeln sind Vorhänge, Teppiche und Polstermöbel. Deshalb können Sie durch regelmäßiges Waschen, Staubsaugen und Dampfstahlen von Vorhängen und Sofaoberflächen lästige Niesattacken vermeiden.

6. Vermeiden Sie Empfindlichkeit gegenüber Chemikalien

Die meisten Menschen, die an Allergien leiden, neigen zu Überempfindlichkeit gegenüber Reinigungsmitteln, besonders diejenigen mit Duftstoffen. Deshalb verwende ich nur Duftstoff-freie oder Bio-Reinigungsmittel, die nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten. Manchmal mische ich auch mein eigenes natürliches Reinigungsmittel für Böden und Oberflächen an, indem ich ein paar Teelöffel Boraxpulver und einen halben Becher Essig in 1,5 Liter Wasser auflöse.

7. Saugen Sie Allergene auf mit einem Pollenfilter

Ein alter Staubsauger nützt nichts, wenn Sie die Allergene loswerden wollen. Das Aufsaugen von Pollen, Staubmilben und Tierhaaren zum Beispiel erfordert eine große Saugleistung. Darum empfehle ich einen Staubsauger mit einem Pollenfilter, um die Allergene wirkungsvoll entfernen zu können.

8. Öffnen Sie den Allergenen nicht Tor und Tür

Im Frühling ist es schwer, dem Drang nach draußen zu gehen zu wiederstehen. Heißen Sie jedoch nicht die Allergene des Frühlings in Ihrem zu Hause willkommen, indem Sie Ihre Straßenschuhe drinnen tragen und Ihre Haustüre und Fenster sperrangelweit aufreißen – besonders an Tagen mit starkem Pollenflug. Achten Sie auch auf Ihren Hund. Er trägt alle möglichen Pollen und Gefahren mit sich herum. Ich lege ein feuchtes Handtuch vor die Haustür, um das Fell und die Füße meines Hundes abzurubbeln, bevor er ins Haus kommt.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X