Häufige Symptome von Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronische schmerzhafte entzündliche Erkrankung, die etwa 700.000 Amerikaner betrifft. Sie wird von einer Kombination von Faktoren ausgelöst, einschließlich bakterieller, immunologischer, genetischer und umweltbedingter Ursachen.

Bei an Morbus Crohn erkrankten Menschen greift das Immunsystem den Darm an. Früher wurde angenommen, dass es sich dabei um eine Autoimmunkrankheit handelt, aber nach neuerlichen Studien wurde die Erkrankung als ein Zustand von Immunschwäche eingestuft.

Morbus Crohn kann nach derzeitigem Wissensstand nicht geheilt werden, es gibt aber eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten. Die Behandlungen zielen darauf ab, die Entzündung in Schranken zu halten und das Wiederauftreten von schweren Symptomen zu verhindern. Viele der Symptome von Morbus Crohn sind gastrointestinal (GI), es kann aber der ganze Körper betroffen sein.

Hier sind 20 häufige Symptome von Morbus Crohn …

1. Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind oft eines der ersten Symptome von Morbus Crohn. Wenn sich der Darm entzündet und irritiert wird, sendet er Schmerzsignale an das Gehirn. Diese Entzündung und Irritation kann den Transport der Nahrung durch den Verdauungstrakt beeinträchtigen, was zu Schmerzen durch das Verkrampfen der Muskeln des Verdauungssystems führt, erläutert Dr. Axe.

„Muskeln in den Darmwänden neigen bei Entzündungen zu Krämpfen, wodurch sie sich zusammenziehen, was zu den Symptomen von Morbus Crohn führt, welche von leichtem Unwohlsein bis zu schweren Schmerzen reichen“, schreibt die Quelle.

2. Bauchkrämpfe

Patienten mit schwerem Morbus Crohn können häufig schmerzhafte Krämpfe aufweisen. Mit fortschreitender Krankheit kann sich Narbengewebe um den Darm herum bilden. Wenn der Betroffene isst und der Darm sich bewegt, kann das Narbengewebe ziehen, was unglaublich schmerzhafte Krämpfe verursacht. Der Patient kann aufgrund der Schmerzen Übelkeit empfinden und sogar erbrechen. Dies kann an Morbus Crohn Leidenden die Lust am Essen nehmen, da sie dabei sehr krank werden. Bauchkrämpfe können auch von Blähungen, die von Morbus Crohn herrühren, verursacht werden.

3. Durchfall

Wenn Morbus Crohn den Darm angreift, gibt dieser Wasser und Elektrolyte ab. Diese vermischen sich mit dem Stuhl, was Durchfall verursacht. Wenn der Dickdarm betroffen ist, kann der Durchfall eine geringe Menge aufweisen, jedoch mehrere Male am Tag auftreten. Ist der Dünndarm betroffen, ist die Menge oft sehr groß, betrifft den Patienten jedoch weniger oft. Selbst Menschen, die an leichtem Morbus Crohn leiden, haben typischerweise 4 bis 6 Stuhlgänge pro Tag, während jene mit schwereren Formen täglich 6 oder mehr Stuhlgänge aufweisen, sagt Dr. Axe.

Wenn Sie an häufigem Durchfall leiden, können Sie aufgrund des Flüssigkeitsverlustes dehydriert werden. „Flüssigkeitsverlust aufgrund von Durchfall ist ein Risikofaktor für Dehydration, Elektrolytmangel und andere Komplikationen“, schreibt die Quelle. „Experten glauben, dass Menschen mit Morbus Crohn regelmäßig an Durchfall leiden, da ihr Darm auf die Entzündung reagiert, indem er überschüssiges Wasser und Salze produziert. Dies überfordert die Kapazität des Darms, genügend Flüssigkeit aufzunehmen, um den Stuhl fester zu machen“, gibt die Quelle zusätzlich an. Achten Sie darauf, nicht nur genügend Wasser, sondern auch Salze und Mineralien zu sich zu nehmen.

4. Blut im Stuhl

Blutige Stuhlgänge sind ein beunruhigendes Symptom von Morbus Crohn. Da die Entzündung des Darmes Geschwüre (offene Wunden) verursacht, kann sich Blut mit dem Stuhl vermischen. Wenn das Blut aus dem oberen Teil des Magen-Darm-Traktes kommt, kann der Stuhl schwarz erscheinen. Kommt es eher aus dem unteren Teil, kann das Blut hellrot sein. „Wenn sich die Nahrung durch den entzündeten Darm bewegt, kann dies das Gewebe reizen und Blutungen verursachen“, sagt Dr. Axe. „Sie bemerken vielleicht hellrotes Blut in der Toilette, oder dunkleres Blut, das mit Ihrem Stuhl vermischt ist. Es können auch Blutungen im Magen-Darm-Trakt auftreten, die nicht im Stuhl sichtbar sind.“

Wenn sie jegliche Art von Blut in Ihrem Stuhl entdecken, suchen Sie unverzüglich Ihren Arzt auf.

5. Häufiger Stuhlgang

Patienten mit Morbus Crohn können sehr häufigen Stuhlgang aufweisen. Es kann 20 Mal täglich oder mehr sein und Betroffene sogar nachts aufwecken. Sehr häufiger Stuhlgang bringt eine Reihe anderer Probleme mit sich. Hämorrhoiden sind eines davon, da sich kein fester Stuhl mehr den Darm entlang bewegt. Anhaltende Morbus Crohn Anfälle können zu Stuhlinkontinenz führen. Auf dem Rektum können sich außerdem Abszesse (Eiteransammlungen) und Fisteln (abnormale Verbindungen zwischen Körperteilen) bilden. Auch diese können Stuhlinkontinenz verursachen.

6. Gewichtsverlust

Morbus Crohn kann das Wachstum betroffener Kinder beeinträchtigen. Er kann dazu führen, dass Nährstoffe nicht effizient aufgenommen werden, was die körperliche Entwicklung junger Patienten hemmen kann, wenn sie die Krankheit vor der Pubertät entwickeln. Bei Erwachsenen kann Morbus Crohn Gewichtsverlust verursachen, welcher aus der Nahrungsverweigerung resultiert. Betroffene fühlen sich wesentlich besser, wenn sie nicht essen, da die Symptome im Verdauungstrakt kurzfristig abklingen. Der Körper nimmt oft nicht Fette und Kohlehydrate auf, sondern scheidet sie wieder aus und nimmt daher nicht genügend Kalorien auf.

7. Arthritis

Patienten mit Morbus Crohn haben ein höheres Risiko für eine seronegative Spondyloarthropathie (Gelenkerkrankung der Wirbelsäule). Diese Erkrankung betrifft das Skelett und ähnelt in ihren Symptomen der rheumatoiden Arthritis. Nach Angaben der Crohn’s & Colitis Foundation of America entwickeln bis zu 25 Prozent der Menschen mit Morbus Crohn auch Arthritis.

„Dieses Arthritisrisiko ist in den größeren Gelenken wie den Knien, Ellbogen und Handgelenken am höchsten, was als periphere Arthritis bezeichnet wird“, sagt Nirmal Kaur, MD, Direktor des Zentrums für entzündliche Darmerkrankungen am Henry Ford Health System in Detroit, zu Everyday Health. Arthritis kann bei Menschen mit Morbus Crohn jedoch überall auftreten. Große Gelenke wie Schulter-, Knie- und Hüftgelenke können betroffen sein. Umgekehrt können die Entzündungen auch in den kleinen Gelenken der Hände und Füße auftreten. Diese Art von Krankheit betrifft auch die Wirbelsäule und schränkt die Bewegung und Körperfunktion ein.

8. Augenschmerzen

Auch Sehstörungen können Morbus Crohn begleiten. Diese Augenprobleme können dauerhaft sein, wenn sie nicht behandelt werden – Sie könnten daran erblinden. Eine Erkrankung namens Episkleritis greift den weißen Teil des Augapfels an. Eine andere namens Uveitis betrifft das Innere des Auges. Beide Erkrankungen sind Folgen der Entzündungen. Wenn Sie Morbus Crohn haben oder glauben, dass Sie daran leiden könnten und Schwellungen oder Schmerzen in den Augen haben oder Sehverlust auftritt, suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf.

9. Gallensteine

Morbus Crohn kann das Ileum, den letzten Teil des Dünndarms, angreifen. Seine Funktion besteht darin, sowohl Vitamin B12 als auch Gallensalze aufzunehmen. Wenn Morbus Crohn das Ileum betrifft, werden die Gallensalze nicht aufgenommen und werden daher ausgeschieden. Die Gallenblase hat in diesem Fall ein unausgewogenes Verhältnis von Cholesterin und Gallenflüssigkeit, was zu Schmerzen und schließlich zu Gallensteinen (und auch Durchfall) führt. Ein Gallensteinanfall ist sehr schmerzhaft, mit ähnlichen Symptomen wie ein Herzinfarkt.

10. Hautprobleme

Morbus Crohn kann sich auf der Haut einer betroffenen Person manifestieren. Es kann Blutgerinnsel verursachen, die zu einer tiefen Venenthrombose (TVT) führen. Es gibt zwei hauptsächlich zwei Arten von Symptomen auf der Haut: Erythema nodosum und Pyoderma gangraenosum. Erythema nodosum verursacht rote Knötchen an den Schienbeinen der betroffenen Person. Bei Pyoderma gangraenosum entwickeln sich Geschwüre in Form von nekrotischem (totem) Gewebe. Sie tritt häufig an den Beinen auf, kann sich aber überall am Körper bilden. Beide Zustände beginnen mit zunächst oberflächlichen kleinen Flecken, welche groß und schmerzhaft werden. „Diese Erkrankungen werden durch den entzündlichen Prozess von Morbus Crohn verursacht, und die Behandlung für sie besteht in der Behandlung von Morbus Crohn, manchmal zusammen mit einer topischen Therapie durch einen Dermatologen“, sagt Dr. Kaur zu Everyday Health.

Eine weitere häufige Hauterkrankung, die durch Morbus Crohn verursacht wird, ist Psoriasis. Sie verursacht silbrige, schuppige Flecken auf der Haut und ist eigentlich eine entzündliche Krankheit. Sie wird durch Psoriasis-Arthritis, eine entzündliche Gelenkerkrankung, die durch Knochen- und Gelenkschäden verursacht wird, mit Arthritis und Morbus Crohn in Verbindung gebracht, sagt die Quelle. Es gab auch Fälle, in denen Medikamente zur Behandlung von Morbus Crohn das Risiko für Hautkrebs (Melanome und Nicht-Melanome) erhöhten.

11. Übelkeit und Erbrechen

Patienten mit Morbus Crohn können manchmal an Übelkeit und Erbrechen leiden. Dr. Axe erklärt, dass dies aufgrund von Narbengewebe auftritt, welches sich im Darmtrakt bildet. Es verursacht Schwellungen und erschwert den Weitertransport der Nahrung im Verdauungstrakt. „Dies kann für Magenschmerzen, Erbrechen, Sodbrennen und Appetitverlust verantwortlich sein“, schreibt die Quelle.

12. Fieber

Dr. Axe zufolge ist es nicht ungewöhnlich für Morbus Crohn Patienten, leichtes Fieber zu haben, welches am ehesten auf Entzündungen oder Infektionen zurückzuführen ist.

SELF erklärt außerdem, dass Betroffene nicht ständig Fieber haben, sondern dass ihre Temperatur gelegentlich ansteigt, wenn ihre Beschwerden im Verdauungstrakt gerade schlimmer sind. „Fieber ist ein Zeichen, dass Ihr Immunsystem als Reaktion auf eine Gefahr aktiviert wurde, und dies kann aufgrund von mit Morbus Crohn einhergehenden Entzündungen geschehen“, schreibt die Quelle.

13. Müdigkeit

Zusätzlich zu all den anderen unangenehmen Symptomen auf dieser Liste wird jemand, der an Morbus Crohn leidet, auch gegen Müdigkeit ankämpfen. Dies liegt daran, dass Ihr Körper ständig damit beschäftigt ist, Entzündungen abzuwehren, wobei das körpereigene Immunsystem Ihre Energiereserven aufbraucht. Hauptverursacher der Müdigkeit ist der Durchfall, sagt Ashkan Farhadi, MD, Gastroenterologe am MemorialCare Orange Coast Medical Center und Direktor des Digestive Disease Project der MemorialCare Medical Group in Fountain Valley in Kalifornien zu SELF.

„Wenn Sie Durchfall haben, nimmt Ihr Körper die Nährstoffe, die Sie zu sich nehmen, nicht so gut auf, wie er sollte, und das kann Ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen“, schreibt SELF nach einem Gespräch mit Jessica Philpott, MD, PhD, einer Gastroenterologin, die sich an der Cleveland Clinic auf die Behandlung von entzündlicher Darmerkrankung spezialisiert. „Dies kann möglicherweise sogar zu Problemen wie Anämie und Dehydration führen, die beide müde machen können.“ Schließlich hält Morbus Crohn die Menschen manchmal nachts wach, was ebenfalls zu ihrem allgemeinen Müdigkeitsgefühl beiträgt.

14. Perianale Erkrankung

Auch eine perianale Erkrankung kann bei Patienten mit Morbus Crohn auftreten. Sie ist häufig auf eine Entzündung am oder in der Nähe des Anus (der Öffnung am Ende des Darmtrakts) zurückzuführen. Es kann Fisteln, Hautanhängsel, Abszesse oder Stenosen verursachen und führt zu Schmerzen, Juckreiz, Blutungen, Ausfluss und Durchfall.

“Sie können aufgrund einer Entzündung einer röhrenförmigen Verbindung in der Haut, die als Fistel bezeichnet wird, Schmerzen oder Ausfluss in der Nähe des Anus oder um den Anus herum haben”, schreibt Dr. Axe. „Fisteln verursachen abnormale Verbindungen zwischen verschiedenen Organen und führen manchmal dazu, dass Nahrungspartikel in den Dickdarm gelangen, bevor sie normalerweise sollten“, schreibt die Quelle zusätzlich.

15. Osteoporose

Dies mag wie ein seltsames Symptom für eine Erkrankung erscheinen, die hauptsächlich den Verdauungstrakt betrifft, aber Morbus Crohn kann das Risiko einer Person erhöhen, Osteoporose zu entwickeln (Verdünnung und Schwächung der Knochen, wodurch die Betroffenen anfälliger für Knochenbrüche werden). „Menschen mit Morbus Crohn haben ein höheres Risiko für Osteoporose als die Allgemeinbevölkerung“, sagt Mariam Fayek, MD, behandelnde Ärztin am Center for Women’s Gastrointestinal Health am Women & Infants Hospital von Rhode Island in Providence, im Gespräch mit Everyday Health . „Die chronische Entzündung von Morbus Crohn führt zu einem erhöhten Verlust der Knochenmasse, und Menschen mit Morbus Crohn haben auch häufiger einen Vitamin-D-Mangel, was beides zum Osteoporose-Risiko beiträgt“, schreibt die Quelle zusätzlich.

Die Quelle erklärt dann, dass bei Morbus Crohn deshalb ein Vitamin-D-Mangel vermehrt auftritt, da der Teil des Darms, der Vitamin D aufnehmen soll, erkrankt ist. Außerdem werden Menschen mit dieser Erkrankung oft Steroide zur Behandlung verschrieben, was zu einer weiteren Schwächung der Knochen führt.

16. Wunde Stellen im Mund

Weitere unangenehme und schmerzhafte Symptome von Morbus Crohn sind Wunden im Mund sowie Geschwüre in Magen, in der Speiseröhre, im Mund und im Anus. Dr. Axe sagt, dass diese durch chronische Entzündungen ausgelöst würden und zu offenen Wunden führten, die ein brennendes Gefühl verursachten. „Am häufigsten bilden sich Geschwüre im unteren Dünndarm, im Dickdarm und im Rektum.“

Sowohl Dr. Axe als auch Everyday Health weisen darauf hin, dass Aphthen zwar nicht so häufig sind wie Wunden im Mund und Rektum, aber dennoch während eines Morbus Crohn Schubes auftreten können und oft entweder an der Unterseite der Zunge oder am Zahnfleisch zu finden sind. „Diese sind oft eine Nebenwirkung eines geschwächten Immunsystems und einer Entzündung, die sich auf andere Gewebe ausgebreitet hat“, bemerkt Dr. Axe.

17. Migräne

Ein weiteres Symptom, das von Entzündungen verursacht wird, ist Migräne. „Manche Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa [die einzige andere Form von entzündlicher Darmerkrankung] können Migräne bekommen, von der angenommen wird, dass sie von den Entzündungen herrühren“, schreibt Eveyday Health. „Wenn Patienten erst einmal Medikamente gegen andere Morbus Crohn Symptome nehmen, bessern sich gewöhnlich auch die Migräneanfälle“, schreibt die Quelle.

18. Anämie

Anämie wird durch die Entzündung von Morbus Crohn verursacht. „[Es] ist gekennzeichnet von einer unterdurchschnittlichen Anzahl roter Blutkörperchen im Körper oder einer unterdurchschnittlichen Menge an Hämoglobin, einem eisenhaltigen Protein, das hilft, Sauerstoff von der Lunge in die Zellen des Gewebes zu transportieren“, schreibt Health.com. Grundsätzlich verursacht Anämie einen Sauerstoffmangel im ganzen Körper, der zu Müdigkeit, Atemnot und anderen einschränkenden Symptomen führt.

„Da Morbus Crohn den Teil des Darms betrifft, der für die Aufnahme von B-Vitaminen verantwortlich ist, haben Patienten oft einen Folsäure- oder Vitamin B12-Mangel, der dann zu Anämie sowie zu niedrigem Eisenspiegel führt“, erklärt Sylvia Morrisa, MD, eine staatlich anerkannte Internistin in Atlanta, die auch zu US News & World Report beiträgt, zu Reader’s Digest.

19. Schwellungen im Bauchbereich

Schwellungen im Bauch sind oft eines der ersten Symptome und mehr als nur gewöhnliche Blähungen. „Diese Schwellung ist fest und etwa so groß wie eine kleine Grapefruit“, sagt Aaron Braun, MD, medizinischer Direktor des Signature Care Emergency Center in Houston, im Gespräch mit Reader’s Digest. „Patienten berichten von leichten bis extremen Schmerzen, und manchmal können sich Abszesse in dem Bereich bilden, was zur Druckempfindlichkeit beiträgt“, schreibt die Quelle.

20. Entwicklungsverzögerungen

Menschen, die Morbus Crohn in der Kindheit entwickeln, können Entwicklungsverzögerungen in Bezug auf Wachstum und / oder sexuelle Entwicklung erfahren. „Dies liegt an einer Fehlfunktion des Immunsystems und dem Unvermögen, eine normale Menge an lebenswichtigen Nährstoffen aufzunehmen“, erklärt Dr. Axe. „Blut- und Flüssigkeitsverlust sind weitere Symptome, die bei Kindern mit Morbus Crohn zu Komplikationen führen können“, schreibt die Quelle.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X