Anzeichen & Symptome

8 Anzeichen und Symptome für Esssucht

Hört sich das bekannt für Sie an?

Es ist ein neuer Tag; Sie haben sich geschworen jetzt mit einer gesunden Ernährung anzufangen, Süßigkeiten wegzulassen und allgemein weniger zu essen. Sie fangen schon gut an, indem Sie ein gesundes Frühstück zu Hause zu sich nehmen. Doch nach einem stressigen Tag in der Arbeit entscheiden Sie sich dafür, durch den Drive-In zum Mittagessen zu fahren und ein extragroßes Menü, anstatt der Reste von daheim zu essen. Nach einem chaotischen Nachmittag fahren Sie noch bei einer Bäckerei vorbei und holen sich einen Kuchen. Wieder zu Hause spricht Sie im Kühlschrank nichts so wirklich an, weshalb Sie sich eine Pizza bestellen und den Abend naschend vor dem Fernseher verbringen. Dann gehen Sie ins Bett und fühlen sich schwach, beschämt und schuldig, wieder bei einem Diätversuch gescheitert zu sein.

Ist das einfach nur ein Teufelskreis, den Sie wegen Stress nicht durchbrechen können – oder leiden Sie, wie Tausende von Menschen, an Esssucht?

Hier sind acht Anzeichen und Symptome dieser Essstörung …

1. Sie essen nie maßvoll

Sicherlich ist ein Stück Schokolade nicht weiter schlimm, jedoch können es Menschen mit Esssucht nicht bei „nur einem Stückchen“ belassen und zu ungesundem Essen nicht Nein sagen. Leute mit Esssucht haben, wie Drogensüchtige, eine „Alles oder Nichts“- Einstellung, wenn es ums Essen geht, was bedeutet, dass, wenn sie einen Schokoladenkuchen mit nach Hause nehmen, sie davon wahrscheinlich auch so viel essen, dass ihnen schlecht wird.

2. Sie suchen nach Ausreden, wenn Sie wieder schwach geworden sind

Sie haben beschlossen, einen Monat keinen Zucker mehr zu essen. Zwei Tage später sind Sie jedoch auf dem Geburtstag eines Freundes eingeladen. Es wäre doch unhöflich nicht auch ein Stück Kuchen zu essen oder? Sie entscheiden sich also zuzugreifen und benutzen das als Ausrede, dass Sie sich Ihrem Heißhunger ergeben haben.

3. Sie haben auch nach dem Essen immer noch Hunger

Wenn Sie nur einen Salat zu Abend essen, jedoch mehr gewohnt sind, fühlen Sie sich wahrscheinlich schon nach wenigen Stunden wieder hungrig. Wenn Sie jedoch eher eine vollwertige Mahlzeit mit Huhn, Reis und Gemüse essen und danach zwar voll sind, aber nicht widerstehen können, noch eine Packung Chips zu verschlingen, dann geben Sie der Esssucht und nicht dem Hunger nach. Die meisten Menschen bekommen mal Heißhunger auf Süßigkeiten und etwas fettiges, aber wenn das mehrmals die Woche geschieht, könnten Sie an einer Essstörung leiden.

4. Sie legen sich selbst herein

Menschen mit jeglicher Art von Sucht – sein es Drogen, Alkohol, Spiel-, Kauf- oder Esssucht – können ihr Verhalten nicht ohne Hilfe abschalten. Das ist der Grund, warum ein Alkoholiker seinen Konsum nicht „nur aufs Wochenende“ beschränken kann. Dasselbe gilt für Esssüchtige, die Regeln über das Essen aufstellen. Selbst wenn Sie sich auf eine sündige Mahlzeit pro Woche begrenzen, werden Sie es wahrscheinlich nicht ohne Hilfe schaffen.

5. Sie essen bis Sie voll sind …und dann noch weiter

Viele Esssüchtige hören, nachdem sie voll sind, nicht auf zu essen – und das obwohl sie wissen, dass ihnen davon schlecht werden wird. Das liegt daran, dass die Heißhungerattacken nichts mit normalem Hunger zu tun haben. Sie sind Zwänge des Gehirns und werden nicht von dem Bedürfnis nach Ernährung ausgelöst.

6. Sie stibitzen Essen

Ein sehr häufiger Hinweis für eine Esssucht ist, wenn Personen Lebensmittel verstecken und diese heimlich verspeisen. Sie essen vielleicht im Badezimmer, im Auto oder erst, nachdem alle ins Bett gegangen sind, aber wenn Sie alleine essen und die Verpackungen von dem was Sie gegessen haben verstecken, ist die Schmach, die Sie dabei empfinden ein Anzeichen für eine Esssucht.

7. Sie verbinden Schuldgefühle mit Essen

Verspüren Sie oft Schuldgefühle, wenn Sie es mit dem Essen übertrieben haben? Das geschieht oft, wenn man sich dem Heißhunger hingibt – besonders, wenn Sie versuchen abzunehmen oder sich geschworen haben, besser zu essen. Essattacken sind ein Teufelskreis, in dem Sie sich schwach und undiszipliniert fühlen, was zu Depressionen und weiteren Essattacken führt.

8. Sie sind sich bewusst darüber, dass Ihre Gesundheit in Gefahr ist

Wir wissen alle, dass das was wir essen, direkten Einfluss auf unsere Gesundheit hat – z.B. auf das Gewicht, den Blutdruck, die Gesundheit des Herzens, das Energielevel, die Gesundheit der Haut und der Zähne. Diejenigen mit Esssucht werden jedoch weiterhin Essen in sich hineinstopfen, obwohl sie wissen, dass ihr Handeln zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Diabetes-Typ-2, Herzkrankheiten, hohem Blutdruck, Verdauungsstörungen und Fettleibigkeit führt.

Share This Article

X