Häufige Anzeichen und Symptome von Endometriose

NaruFoto / Shutterstock

Schmerzhafter Stuhlgang, Magenkrämpfe, Übelkeit und Bauchschmerzen sind Symptome, die Frauen oft als Folge falscher Ernährung oder Menstruation wahrnehmen. Diese „Frauen-Beschwerden“ können jedoch auch auf eine gefährliche Erkrankung namens Endometriose hinweisen.

Endometriose ist eine chronische Frauenkrankheit und tritt ein, wenn sich die Gebärmutterschleimhaut auf andere Organe in der Beckengegend ausbreitet – wie z.B. die Eierstöcke. Dabei kann es zur Schädigung dieser Organe und sogar Unfruchtbarkeit kommen.

Eine Operation ist normalerweise die einzige effektive Behandlung um das Wachstum zu stoppen und die Organschädigung zu beheben. Ignorieren Sie auf keinen Fall die folgenden Symptome. Es könnte sich um Endometriose handeln.

Beckenschmerzen

Leichte bis starke Schmerzen in der Beckengegend können das erste Anzeichen darauf sein, dass etwas nicht stimmt. Viele Patienten erwähnen wogenartige Schmerzen vor, während oder nach Menstruation oder Eisprung.

Schmerzhaftes Urinieren

Schmerzen beim Urinieren sind häufig Folge des durch Endometriose verursachten erhöhten Wasserdrucks, was zu Blasenschmerzen führt. Außerdem kann sich die Anzahl an Blaseninfektionen erhöhen (besonders nach dem Geschlechtsverkehr) sowie der Drang häufiger und mehr zu urinieren.

Schmerzen in Schultern & unterem Rücken

Ein weiteres ungenaues Symptom bei Endometriose tritt ebenfalls bei der Regelblutung auf. Die meisten von Endometriose Betroffenen beklagen jedoch Muskelschmerzen und -verspannungen, die in Schultern und im unterem Rücken auftreten.

Darmschmerzen

Schmerzen im Darm können vor allem während der Periode, dem Eisprung, beim Urinieren oder Stuhlgang auftreten. Außerdem können sie Folge von Geschlechtsverkehr sein. Betrachten Sie diese Schmerzen in keinem Fall als normal, wenn Sie während der Menstruation ansonsten nicht vorkommen.

Stimmungsschwankungen

Aufgrund unausgeglichener Hormonspiegel neigen Frauen mit Endometriose zu starken Stimmungsschwankungen. Verantwortlich dafür sind die Hormone Östrogen und Progesteron, die einen unmittelbar nacheinander lachen und weinen lassen können.

Blutgerinnung

Starkes oder unregelmäßiges Bluten während der Periode kann auf Endometriose hinweisen – besonders dann, wenn das Blut dunkel und verklumpt aussieht.

Probleme mit dem Stuhlgang

Starker Durchfall, vor allem nach einer Mahlzeit, kann ein Symptom von Endometriose sein. Außerdem können sich Blutrückstände am Darmausgang bilden. Phasen von Verstopfung und lockerem Stuhlgang können sich abwechseln und dem Menstruationszyklus anpassen.

Blähungen

Ein aufgeblähter Bauch wird oft mit der Regelblutung verbunden. Falls Sie jedoch nicht zu Blähungen oder Flüssigkeitsansammlungen leiden, kann es das erste Anzeichen einer Komplikation sein – vor allem dann, wenn gelegentliche Regelschmerzen zur Routine werden und sogar nach Schmerzmitteln verlangen. Sollte sich der Bauch so stark blähen, dass die Kleidung zu eng wird, stimmt definitiv etwas nicht.

Unfruchtbarkeit

Medizinische Studien belegen leider, dass 40% der Frauen, die an Endometriose leiden, auch Probleme mit dem Kinderkriegen haben. Das Risiko von Unfruchtbarkeit ist höher, falls die Gebärmutterschleimhaut sich über die Gebärmutter hinaus ausdehnt und sich an Eierstöcken und Eileitern festsetzt, was den Eisprung beeinflusst.

Beinschmerzen

Ein zunehmend häufiges Symptom der Endometriose sind Beinschmerzen. Tatsächlich zitiert MedicalNewsToday.com eine Studie aus dem Jahr 2016, die herausfand, dass „bis zu 50 Prozent der Menschen mit Endometriose irgendeine Form von Beinschmerzen haben können.“

Wie treten diese Schmerzen genau auf? Nun, wie bereits erwähnt, kann sich das Wachstum der Endometriosezellen über die Gebärmutter hinaus in die umliegenden Bereiche ausdehnen, einschließlich der Nerven im Becken- und Hüftbereich, die bis in die Beine reichen. Dies kann Schmerzen, Taubheit und ein Kribbeln verursachen, nicht nur im Bein, sondern auch in der Hüfte, im Gesäß, im Knie oder im Fuß.

Kurzatmigkeit

Wenn auch selten, kann sich in einigen Fällen das Wachstum von Endometriumzellen bis zum Zwerchfell und zur Lunge ausbreiten. In Fällen, in denen Endometriose das Zwerchfell betrifft, können spürbare Symptome Oberbauchschmerzen auf der rechten Körperseite, Schmerzen im Brustkorb, Schmerzen beim Einatmen und Übelkeit sein.

Die gleichen Symptome können auftreten, wenn Endometriumgewebe in der Lunge wächst, zusammen mit Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und Schulterschmerzen. Diese Art der Endometriose, die in der medizinischen Fachwelt als thorakale Endometriose bezeichnet wird, entsteht in der Regel zusammen mit der Endometriose im Becken, tritt aber viel später auf (etwa im Alter von 35 Jahren).

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X