Anzeichen & Symptome

10 häufige Symptome bei Fettleber

Eine Fettleber schädigt den Körper nicht direkt, kann bei großer Verfettung aber zu ernsthaften Leberschäden (einschließlich Entzündung und Vernarbung) führen.

Eine Fettleber ist das Ergebnis einer übermäßigen Kalorien- und Fettaufnahme, welche die Leber überfordert. Dadurch sammelt sich Fett in den Leberzellen, was die Leber anfällig für eine Schädigung macht. Die Hauptursache für eine Fettleber ist Übergewicht – Übergewichtige erhöhen ihr Risiko auf eine Erkrankung der Leber um ca. 75 Prozent. Obwohl fettreiche Nahrung und Gewichtszunahme die meiste Schuld tragen, können Diabetes (Insulinresistenz), Hyperlipidämie (erhöhter Fettgehalt im Blut) und Alkoholmissbrauch (wobei 90-100 Prozent der Alkoholiker an Fettleber erkranken) das Risiko ebenfalls erhöhen.

Hier sind die zehn häufigsten Symptome bei Fettleber…

1. Erschöpfung

Wann immer ein Organ geschädigt wird – in diesem Fall die Leber – versucht der Körper sich selbst zu schützen, indem er zum Ausgleich mehr Blut an die entsprechende Stelle pumpt, was oftmals zu unerklärlicher Schwäche, Verwirrtheit, eingeschränktem Urteilsvermögen, Konzentrationsschwierigkeiten, starker Antriebslosigkeit sowie der plötzlichen Unfähigkeit, an gesellschaftlichen Ereignissen teilzunehmen, führen kann.

2. Übergewicht

Das Herumschleppen überschüssiger Pfunde erhöht das Risiko einer Fettleber um ganze 75 Prozent. Außerdem sind besonders Menschen mittleren Alters davon betroffen. Falls Sie also um die 40 und übergewichtig sind, sollten Sie darüber nachdenken, sich gesünder zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben.

3. Genetik

Vererbung ist oftmals ein starker Indikator für zukünftige Gesundheitsprobleme. Falls z.B. ein Eltern- oder Großelternteil eine Leberkrankheit hatte, kann dies zur gleichen Erkrankung bei Kindern oder Enkeln führen. Im Falle einer Leberkrankheit würden die folgenden Generationen unter Umständen ein höheres Risiko für Übergewicht oder Alkoholismus tragen, oder könnten zu wenige Leberenzyme (benötigt zur Verarbeitung von Fett und Alkohol) besitzen.

4. Gelbsucht

Gelbsucht, eine Krankheit, die sich anhand einer Gelbfärbung des Augenweißes erkennen lässt, ist ein häufiges Anzeichen einer Lebererkrankung. Sie entsteht, wenn Gallenflüssigkeit von der Leber blockiert wird, was winzige gelbe, juckende Stellen um die Augenlieder und auf der Hautoberfläche entstehen lässt.

5. Urinfarbe

Bei Gelbsucht tritt oft auch eine Verdunklung des Urins ein. Auch beim Stuhlgang können sich Verfärbungen hin zu weißerem, bleicherem Stuhl sowie eine Verschlechterung des Geruchs ergeben.

6. Hautveränderungen

Zusätzlich zu den durch Gelbsucht verursachten Veränderungen, können sich fleckige Haut und Verfärbungen in der Halsgegend (aufgrund geschwollener Drüsen) und unter den Armen auftun. Dazu kommen geplatzte Blutgefäße im Gesicht und Besenreiser an Brust, Rücken und Schultern. Ebenso können die Hände betroffen sein, wobei sich die Handflächen rot verfärben, Nagelbetten weiß werden und sich die Fingerspitzen vergrößern.

7. Bauchschmerzen

Bauchweh kann auf Leberkrankheiten oder –versagen hindeuten. Die Beschwerden treten dabei in der Mitte oder im rechten oberen Bereich des Bauchs auf, was innere Blutungen signalisieren kann. Blutdurchsetztes Erbrechen kann die Folge sein, falls sich Blutgefäße im Verdauungstrakt entzünden und reißen. Ebenso kann Blut im Stuhl auftreten.

8. Keine Symptome

Fettleber tötet oftmals heimlich – was bedeutet, dass sich beinahe keine Symptome zeigen und das besonders zu Beginn der Erkrankung. Sollte die Krankheit jedoch über Jahre hinweg unbehandelt bleiben, führt dies zu einer Entzündung und Narbenbildung an der Leber (auf der Oberfläche des Organs), was letztendlich Leberversagen zur Folge hat.

9. Geschwollener Bauch

Ein angeschwollener Bauch, auch Aszites (Bauchwassersucht) genannt, der sich durch Flüssigkeitsstau in Bauch und Leber bildet, ergibt sich bei starken Lebererkrankungen. Aszites führt zu einem geschwollenen, festen Bauch und Nabel, der aufgrund des Flüssigkeitsdrucks nach außen gestülpt ist. Zudem können sich Atemprobleme durch den Druck auf die inneren Organe ergeben.

10. Muskelschwund

Menschen mit fortgeschrittenen Lebererkrankungen leiden oft an Muskelschwund oder einer ähnlichen Erkrankung namens Morbus Dupuytren, bei der die Sehnen in der Hand schrumpfen, sich die Finger aufrollen und die Muskeln zu zucken beginnen (oder unkontrolliert zittern).

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X