Krebs

Signale und Symptome bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs (BSK) hat seit dem Tod des Apple-Gründers Steve Jobs im Jahr 2011 volle mediale Aufmerksamkeit. Leider weisen – wie Jobs – die meisten Betroffenen nur verhaltene Symptome auf und erhalten daher die entscheidende Diagnose erst im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung, was die Überlebenschancen stark senkt.

Eine Kombination folgender Warnsignale kann Ihnen jedoch das Leben retten, falls Sie glauben an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt zu sein …

1. Gelbsucht

Gelbsucht, oder das Gelbwerden von Haut und Augen, tritt häufig bei Patienten mit BSK auf und entsteht, wenn übergroße Mengen Bilirubin in den Blutkreislauf gelangen oder der Gallengang der Leber durch einen Tumor blockiert wird. Auch wenn Gelbsucht kein Unwohlsein verursacht, ist es wichtig, sofort Ihren Arzt darauf aufmerksam zu machen.

2. Bauchschmerzen

Schmerzen im Bauchbereich haben die meisten der BSK-Patienten. Ca. 80 Prozent beklagen einen stumpfen Schmerz im oberen oder hinteren Bauch. Diese Stellen neigen dazu, Tumore zu bilden.

3. Schneller Gewichtsverlust

Rascher, unerklärlicher Gewichtsverlust sollte nicht unbedingt ein Anlass zur Freude sein, denn er kann ebenso ein Symptom von BSK darstellen und bieten den ersten Hinweis auf ein gesundheitliches Problem.

4. Blähungen

Blähungen und Entzündung des Magen-Darm-Trakts sind häufige Folgen von BSK – besonders nach Mahlzeiten. Außerdem lässt sich oft ein Appetitverlust feststellen. Selbst die Hälfte der üblichen Menge an Essen sorgt dabei bereits für ein unangenehmes Völlegefühl.

5. Appetitverlust

Appetitverlust ist oftmals ein Hinweis auf ein Gesundheitsproblem (wie BSK) und kann einen viralen Infekt oder sogar einen Tumorbefall der Organe signalisieren. Egal, welche Ursache vorliegt, es ist immer klug, seinen Arzt darauf aufmerksam zu machen.

6. Änderung der Stuhlfarbe

Oft eine Folge eines blockierten Gallengangs der Leber ist eine Veränderung der Stuhlfarbe – entweder blass und kreidefarben oder weiß und lehmfarben. Außerdem kann es zur Verdunklung des Urins kommen (bei gleich bleibender Ernährung).

7. Bauchschmerzen

Bauchschmerzen, die in Schüben kommen und gehen, und sich verstärken, wenn man sich hinsetzt oder –legt, sind oft ein Hinweis auf BSK. Die Schmerzen können sich vom oberen Bauchbereich auf den Bauchrücken verlagern – vor allem nach Mahlzeiten.

8. Dermatitis

BSK-Patienten sind aufgrund der Blockung der Gallengänge der Leber und daraus folgender Gelbsucht anfällig für Hautprobleme. Dermatitis kann von trockener, dehydrierter Haut bis hin zu schuppigen, juckenden Stellen reichen und wird oft fälschlicherweise als Folge von dermatologischen Problemen aufgrund von Stress oder Ernährung identifiziert.

9. Übelkeit

Übelkeit, gefolgt von Erbrechen ergibt sich oftmals beim Fortschritt der Krankheit – vor allem dann, wenn der Tumor so groß geworden ist, dass er einen Teil des Verdauungstrakts blockiert, was zu unzureichender und unangenehmer Verdauung führt.

10. Diabetes

In fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung kommt es vor, dass die Insulinproduktion beeinträchtig wird (immerhin wird es in der Bauchspeicheldrüse produziert). Bei einem Tumor kann die verminderte Insulinabgabe jedoch zu Diabetes und entsprechenden Symptomen führen – z.B. Erschöpfung, Harndrang, taube Finger und Zehen sowie Sehstörungen.

X