Krebs

Die Symptome und Hauptursachen von Leberkrebs

Was ist Leberkrebs?

Leberkrebs tritt relativ häufig auf, was an der wichtigen Rolle, die die Leber im menschlichen Körper spielt liegt. Als größte Drüse ist die Leber verantwortlich für Filterung und Eliminierung von Giften, Speicherung von Vitaminen und essenziellen Nährstoffen, Herstellung von Proteinen zur Blutverdickung sowie Gallenproduktion für eine effiziente Verdauung.

Da sie als Filter agiert, kann die Leber leicht von Krebs befallen werden – entweder, indem sie selbst Entstehungspunkt des Krebses ist (primärer Leberkrebs) und er sich anschließend auf andere Organe ausbreitet (z.B. Dickdarm, Bauchspeicheldrüse, Magen, Brüste und Lunge) oder indem sich Krebs an einer anderen Körperstelle entwickelt und dann bei der Filterung der Giftstoffe auf die Leber überspringt (metastasierender Krebs).

image_code

Das Durchschnittsalter von Menschen mit einer Leberkrebsdiagnose ist über 60. Dabei sind mehr Männer als Frauen betroffen.

A) Die Hauptursachen für Leberkrebs

Obwohl es keinen direkten Auslöser für Leberkrebs gibt, werden einige Risikofaktoren mit seiner Entstehung in Verbindung gebracht. Diese sind u.a.:

1. Alter – Leberkrebs betrifft hauptsächlich Menschen über 67.

2. Geschlecht – Männer sind doppelt so anfällig für Leberkrebs wie Frauen.

3. Vorerkrankungen – wie Hepatitis B, Hepatitis C, Leberzirrhose, Übergewicht und Diabetes. Zum Beispiel erkranken fünf Prozent von Menschen mit Leberzirrhose auch an Leberkrebs.

4. Lebensweise—Raucher z.B. und Personen, die im Übermaß Alkohol zu sich nehmen, neigen eher zu Leberkrebs.

5. Vererbung – Individuen mit einer Familiengeschichte mit Leberkrebs haben ein höheres Risiko ebenfalls daran zu erkranken.

B) Symptome von Leberkrebs

Der erschreckendste Aspekt von Leberkrebs ist, dass während der Entstehungsphase kaum Symptome auftreten. Dennoch ist auch hier (wie bei den meisten Krebsarten) eine frühe Diagnose lebenswichtig.

Hier sind fünf der eher unterschwelligen und dennoch deutlichen Symptome von Leberkrebs …

1. Plötzlicher Gewichtsverlust

Bei Gewichtsverlust durch Diäten und Sport freuen sich die meisten von uns wahrscheinlich sehr – plötzliches und unerklärliches Abnehmen, das häufig im Zusammenhang mit Leberkrebs eintritt, hat damit jedoch nichts zu tun. Sollten sie also eine plötzliche Gewichtsveränderung bei sich feststellen, kann diese ein Gesundheitsproblem signalisieren und sollte unmittelbar medizinisch untersucht werden.

2. Grundlose Veränderungen des Appetits

Anhaltende Bauchschmerzen und –schwellungen, die oft das Ergebnis von Leberkrebs sind, sorgen für große Wechselhaftigkeit beim Appetit des Betroffenen. Zum Beispiel können Sie ein starkes Völlegefühl nach nur kleinen Mahlzeiten verspüren oder Anorexie entwickeln – eine Essstörung, die Folge permanenter Appetitlosigkeit und schmerzhafter Sattheit ist.

3. Leberentzündung

Leberkrebs verursacht häufig schmerzhafte Schwellungen von Leber und Bauch. Diese Entzündung wird oft von der Tumormasse verursacht und lässt das umgebende Gewebe so stark anschwellen, dass es sichtbar und berührungsempfindlich wird.

4. Gelbsucht

Gelbsucht ist eine Krankheit, die durch zu viel Bilirubin verursacht wird – einem dunkelgelben oder braunen Abfallstoff, der Haut und Augenweiß gelb färbt, wenn er zu lange im Blutkreislauf bleibt. Bei Patienten mit funktionsgestörten Lebern wird Bilirubin überhaupt nicht mehr ausgeschieden.

5. Weitergeleitete Schmerzen

Oftmals, wenn lebenswichtige Organe beschädigt sind, empfinden wir Schmerzen in anderen Körperregionen, die als weitergeleitete Schmerzen bezeichnet werden und auch bei Menschen mit Leberkrebs vorkommen können. Eine geschwollene Leber kann z.B. zu einer schmerzenden rechten Schulter oder einem wehen Rücken führen, da sie sich so stark vergrößert hat, dass sie nun gegen Schulter- und Rückennerven drückt.

X