Anzeichen und Symptome von Nierenkrebs

Unabhängig von Ihrem Alter ist es wichtig, über gefährliche Krankheiten wie Nierenkrebs informiert zu sein – eine Krankheit, die jeder bekommen kann. Im Jahr 2020 wurden etwa 73.750 neue Fälle von Nierenkrebs diagnostiziert, und jährlich sterben 14.830 Menschen an dieser Krankheit.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie die 12 häufigsten Anzeichen und Symptome von Nierenkrebs lesen…

Klumpen im Bauchraum

Ein Knoten im Unterleib ist mit Sicherheit ein Grund zur Sorge. Eine Masse (oder ein Knoten), die durch Nierenkrebs verursacht wird, findet sich typischerweise entweder im Bauch, in der Seite (Flanke) oder im Rücken. Healthline erklärt, dass er sich höchstwahrscheinlich hart, verdickt oder wie eine Beule unter der Haut anfühlt und dass er bei etwa 45 Prozent der Menschen mit Nierenkrebs auftritt.

Dieses Symptom tritt oft erst in späteren Stadien auf, weil Nierenknoten schwer zu ertasten sind, wenn sie noch klein sind. Das liegt daran, dass die Nieren so weit hinten im Bauchraum sitzen. “Es kann sein, dass Sie den Knoten nicht einmal sehen oder fühlen, wenn der Tumor wächst”, sagt Healthline.

Sobald ein Knoten entdeckt wird, führt der Arzt diagnostische Tests durch, z. B. eine Ultraschalluntersuchung oder eine Computertomographie (CT), um festzustellen, worum es sich bei dem Knoten handelt und welche Ursache er hoffentlich hat. Denken Sie daran, dass nicht alle Knoten Krebs sind. “In den meisten Fällen ist eine Biopsie erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen”, erklärt die Quelle.

Schmerzen im unteren Rücken

Es gibt viele Gründe, warum jemand Schmerzen im unteren Rücken verspürt, insbesondere Menschen über 40 Jahre. Am häufigsten werden sie mit Muskel-Skelett-Verletzungen oder Bandscheibendegenerationen in Verbindung gebracht, so Healthline, aber sie können auch ein Symptom von Nierenkrebs sein. “Etwa 41 Prozent der Menschen mit RCC berichten über Rückenschmerzen. Die meisten Menschen haben jedoch erst in den späteren Stadien des Krebses Rückenschmerzen”, schreibt die Quelle.

Der mit Nierenkrebs verbundene Schmerz kann entweder ein dumpfer Schmerz oder ein scharfer, stechender Schmerz sein. Er variiert von Patient zu Patient. “Manche Menschen berichten von einem Druckgefühl anstelle eines Schmerzes oder stechenden Schmerzes.” In jedem Fall sollten Sie bei plötzlichen Schmerzen, die länger als ein paar Tage andauern, Ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache zu klären.

Sie ist in der Regel entweder auf einer Seite der Flanke oder direkt unterhalb der Rippen lokalisiert. Healthline erklärt, dass eine “Flanke” der Bereich zwischen dem unteren Rücken und der unteren Rückseite der Rippen ist. Manche Menschen beschreiben ihn auch als Seitenschmerz.

Blut im Urin

Blut im Urin wird in der Regel als Hämaturie bezeichnet und ist eines der häufigsten Symptome von Nierenkrebs, so Healthline. Nach Angaben der Kidney Cancer Association tritt es bei etwa 40 bis 50 Prozent der Patienten auf.

Blut im Urin kann ziemlich beunruhigend sein und fällt auf jeden Fall auf, auch wenn es sich nur um eine winzige Menge handelt. “Selbst eine kleine Menge Blut kann eine Farbveränderung wie rosa, bräunlich oder sogar rot verursachen”, schreibt Healthline. “Das Vorhandensein von Blut kann unregelmäßig sein und etwa jeden zweiten Tag auftreten. Manchmal ist die Blutmenge so gering, dass sie nur bei einer Urinanalyse [mikroskopische Untersuchung des Urins] nachgewiesen werden kann”, so die Quelle weiter.

Die Quelle weist auch darauf hin, dass Blut im Urin nicht automatisch bedeutet, dass man Nierenkrebs hat. Es kann auch durch eine Blasen- oder Niereninfektion, Nierensteine, Zysten oder eine Verletzung der Niere verursacht werden. Unabhängig von der Ursache sollten Sie, wenn Sie Blut im Urin feststellen, einen Arzt aufsuchen.

Ermüdung

Wir alle fühlen uns von Zeit zu Zeit müde. Meistens ist das die Folge von schlechtem Schlaf oder von einem anstrengenden Tag am frühen Morgen. Bei Krebs, insbesondere bei Nierenkrebs, ist Müdigkeit eines der häufigsten Symptome. Healthline erklärt, dass die mit Nierenkrebs verbundene Müdigkeit etwas anderes ist, als sich nur müde zu fühlen. “Krebsbedingte Müdigkeit ist anhaltend und beeinträchtigt die täglichen Aktivitäten. Sie kann sich auch im Laufe der Zeit verstärken”, schreibt die Quelle.

Leider verschlimmert sich die Müdigkeit zu Beginn der Behandlung oft noch. Healthline stellt fest, dass 70 bis 100 Prozent der Menschen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, Müdigkeit als eine der Nebenwirkungen angeben. “Viele Menschen mit Krebs sagen, dass Müdigkeit eines der am schwierigsten zu bewältigenden Symptome ist”, heißt es in der Quelle.

Anämie

Anämie ist ein weiteres mögliches Anzeichen für Nierenkrebs, denn sie betrifft etwa 21 Prozent der Patienten, so Healthline. Dieses Symptom wird manchmal auch als eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen bezeichnet. “Normalerweise signalisieren die Nieren dem Körper, rote Blutkörperchen zu bilden”, schreibt die Quelle. “Krebs kann diese Signalgebung stören. Eine Anämie kann auch eine Verschlimmerung von Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Schwindel und blasser Haut verursachen”, fügt die Quelle hinzu.

Unerwarteter Gewichtsverlust

Die meisten von uns würden gerne schnell und einfach hier und da ein paar Pfunde loswerden, aber unerwarteter Gewichtsverlust ist kein Grund zur Freude, denn er bedeutet in der Regel, dass etwas Ernsteres im Gange ist. Tatsächlich ist es eines der ersten Warnzeichen für Nierenkrebs.

Healthline stellt fest, dass 28 Prozent der Menschen mit Nierenkrebs über Gewichtsverlust berichten. “Dies geschieht in der Regel schnell, wenn sich der Tumor auf andere Organe ausbreitet”, so die Quelle.

Appetitlosigkeit

Dieses Symptom tritt häufig im Zusammenhang mit der vorhergehenden Folie über unerwarteten Gewichtsverlust auf, der durch Appetitlosigkeit entstehen kann (die ebenfalls auf Nierenkrebs zurückzuführen ist). Menschen, die an Nierenkrebs erkrankt sind, können plötzlich das Interesse am Essen verlieren, was zu ihrem Gewichtsverlust beiträgt, so Healthline.

Die Quelle weist auch darauf hin, dass eine Person einfach ein “allgemeines Unwohlsein” haben kann, was ebenfalls vom Essen abhält.

Fieber

Fieber gehört zu den heiklen Symptomen, die nicht auf eine bestimmte Krankheit oder ein bestimmtes Leiden hindeuten, wenn es allein auftritt, weil es ein so universelles Symptom ist. Wenn Sie jedoch Fieber haben, das einfach nicht besser zu werden scheint oder in Schüben wiederkehrt, dann ist es wahrscheinlich nicht auf eine Erkältung oder eine andere Infektion zurückzuführen. Es könnte eine Folge von Nierenkrebs sein, sagt WebMD.

Healthline schreibt außerdem: “Dieses Fieber wird in der Regel nicht durch eine Infektion verursacht und kommt und geht.”

Schwellungen in den Beinen und Knöcheln

WebMD erklärt, dass Nierenkrebs in den frühen Stadien oft nicht viele Symptome zeigt, aber wenn die Krankheit fortschreitet und der Tumor wächst, wird der Körper beginnen, Anzeichen zu zeigen, wie Schwellungen in den Knöcheln und Beinen.

Geschwollene Vene im Hodensack

Dieses Symptom ist spezifisch für Männer, die tatsächlich ein höheres Risiko haben, an Nierenkrebs zu erkranken. Laut der Kanadischen Krebsgesellschaft ist eines der Symptome bei Männern “eine große geschwollene Vene (Varikozele genannt), die plötzlich im Hodensack eines älteren Mannes auftreten kann, wenn ein Nierentumor den Blutfluss zum Hodensack verändert”.

Ist es möglich, sie frühzeitig zu finden?

Nach Angaben der American Cancer Society ist es möglich, Nierenkrebs im Frühstadium zu erkennen, auch wenn wir bereits festgestellt haben, dass sich die Symptome in der Regel erst zeigen, wenn der Tumor gewachsen ist. In den meisten Fällen wird der Krebs erst in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt.

Der Quelle zufolge ist der Grund dafür, dass Nierenkrebs zunächst wachsen kann, ohne große Schmerzen zu verursachen. Der zweite Grund, warum er in der Regel erst spät diagnostiziert wird, ist, dass “die Nieren tief im Körperinneren liegen und kleine Nierentumore bei einer körperlichen Untersuchung nicht gesehen oder gefühlt werden können”, schreibt die Quelle. Und schließlich gibt es keine Screening-Tests, mit denen sich feststellen lässt, wer gefährdet ist oder ob eine gefährdete Person an Nierenkrebs erkranken wird.

Risiken und Prävention

Wie bei vielen anderen Krebsarten gibt es bestimmte Faktoren, die das Risiko einer Person, an Nierenkrebs zu erkranken, erhöhen können. Healthline nennt als häufigste Risikofaktoren: “Alter (mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, an Nierenkrebs zu erkranken), Rauchen, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Behandlung von Nierenversagen, bestimmte genetische oder erbliche Faktoren” und männliches Geschlecht.

Es gibt zwar keine todsichere Methode, um Nierenkrebs vorzubeugen, aber es gibt einige Dinge, die wir tun können, um uns zu schützen und unser Risiko zu verringern. Healthline rät, den Blutdruck durch eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung sowie bei Bedarf durch Medikamente niedrig zu halten. Außerdem sollte man das Rauchen vermeiden, da die Exposition gegenüber “schädlichen krebserregenden Substanzen” das Risiko für Nierenkrebs erhöht.

Wenn Sie wissen, dass in Ihrer Familie Krebs vorkommt, sollten Sie regelmäßig zum Arzt gehen und auf mögliche Risikofaktoren achten, die Ihr Risiko für Nierenkrebs erhöhen könnten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X