Wenn schlechte Durchblutung auf ein tieferes Gesundheitsproblem hinweist

Eine schlechte Durchblutung kann auftreten, wenn Ihnen kalt ist oder wenn Sie zu lange im Schneidersitz vor dem Fernseher sitzen. Ein Stechen und Kribbeln in den Gliedmaßen (vor allem in Händen und Füßen) kann aber auch ein Zeichen für ernstere gesundheitliche Probleme sein, die von Herzerkrankungen bis hin zu Diabetes reichen.

Deshalb ist es nicht nur wichtig, die häufigsten Ursachen für eine schlechte Durchblutung zu kennen, sondern auch zu wissen, auf welche ernsteren gesundheitlichen Probleme eine chronisch schlechte Durchblutung hinweisen kann.

Zehn medizinische Probleme, die Durchblutungsstörungen auslösen können, sind…

1. Bluthochdruck

Bluthochdruck, auch Hypertonie genannt, kann ein Zeichen für Durchblutungsstörungen sein und diese auslösen. Denn hoher Blutdruck ist die erste Reaktion, wenn der Blutfluss zu den Organen beeinträchtigt ist. Das Herz schlägt schneller, um den Blutfluss zu erhöhen, und im Kreislaufsystem entsteht ein erhöhter Druck, der zu einer schlechten Durchblutung führt, insbesondere in den Händen und Füßen.

2. Rauchen

Als ob Sie nicht schon genug Gründe hätten, mit dem Rauchen aufzuhören, ist Rauchen eine der Hauptursachen für periphere Gefäßerkrankungen. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, die die Durchblutung der Beine einschränkt und häufig zu Infektionen und schließlich zu Bein- und Fußamputationen führt.

3. Herzerkrankungen

Herzerkrankungen, genauer gesagt die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK), schränken den Blutfluss in den Händen und Beinen ein. Diese schwerwiegende Herzerkrankung entsteht, wenn Arterien durch fetthaltige Cholesterinablagerungen verstopft werden, so dass sie sich verengen und den frischen Blutfluss im ganzen Körper einschränken.

4. Verletzungen

Wenn ein bestimmter Bereich des Körpers verletzt wird, in der Regel die Extremitäten (d. h. Füße, Arme oder Hände), kann es zu einer Entzündung kommen und der gesunde Blutfluss kann gestört werden. Eine schlechte Durchblutung wird möglicherweise erst dann zum Problem, wenn die Schwellung abklingt oder die Stelle verheilt oder chirurgisch behandelt worden ist.

5. Mangelnde Bewegung

Lange Perioden der Inaktivität führen oft zu Kreislaufproblemen – zum Beispiel, wenn Sie lange in einer unbequemen Position sitzen. Wenn Sie jedoch bei der Arbeit ständig in der gleichen Position sitzen, ohne sich zu bewegen (z. B. am Computer), können Ihre Muskeln schwach werden und weitere chronische Kreislaufprobleme verursachen. Achten Sie darauf, jede Stunde aufzustehen und sich zu bewegen, um die Durchblutung Ihrer Muskeln zu fördern und Verletzungen durch wiederholte Belastung zu vermeiden.

6. Schlechte Ernährung

Der Verzehr von zu viel fetthaltigen, zuckerhaltigen oder verarbeiteten Junkfoods ist ein häufiger Grund für eine schlechte Durchblutung, die zu ernsteren Gesundheitsproblemen führen kann. Der Verzehr großer Mengen an Zucker und Fett führt beispielsweise zu Plaqueablagerungen in den Arterien und behindert den Blutfluss. Um die Arterien zu säubern und weitere Plaqueablagerungen zu verhindern, ist es ratsam, weniger Fett und Zucker zu konsumieren, damit das Blut gleichmäßiger und besser durch den Körper fließen kann.

7. Raynaud-Krankheit

Eines der ersten Symptome der Raynaud-Krankheit (oder des Raynaud-Phänomens) sind Durchblutungsstörungen in den Händen und Füßen. Bei dieser Erkrankung verengen sich die Blutgefäße in den Extremitäten als Reaktion auf Temperatur (in der Regel Kälte) oder emotionalen Stress, was zu spontanen Arm- und Beinkrämpfen führt.

8. Fettleibigkeit

Wir alle wissen, dass das Herz bei Übergewicht sehr viel schwerer arbeiten muss. Vielleicht wissen Sie aber nicht, dass Übergewicht zu Kreislaufproblemen führt, wenn das Herz sich mehr anstrengen muss, um frisches Blut durch den Körper zu pumpen und die lebenswichtigen Organe zu versorgen.

9. Buerger-Krankheit

Die Buerger-Krankheit ist sowohl für Raucher als auch für Diabetiker ein ernst zu nehmendes Problem. Die Krankheit erhöht sowohl das schlechte Cholesterin als auch den Blutdruck und verursacht gefährliche Schwellungen und sogar Blutgerinnsel in den Blutgefäßen der Hände und Füße.

10. Typ-2-Diabetes

Eine beeinträchtigte Blutzirkulation ist eine häufige Nebenwirkung von Typ-2-Diabetes und wird durch die Schädigung der peripheren Arterien in den Beinen und Füßen verursacht. Die Folgen dieser verminderten Durchblutung reichen von der Entwicklung einer Herzerkrankung über einen Schlaganfall bis hin zur Amputation der unteren Extremitäten, wenn es aufgrund einer Arterienschädigung zu einer Infektion kommt.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X