Herz & Kreislauf

Wann signalisiert schlechte Blutzirkulation eine zugrunde liegende Krankheit

Schlechte Blutzirkulation tritt auf, wenn Ihnen kalt ist, oder Sie mit verschränkten Beinen zu lange vor dem Fernseher sitzen. Die kleinen Nadelstiche in den Extremitäten (vor allem in den Händen und Füßen) können jedoch auch ein ernsthaftes gesundheitliches Problem signalisieren – das reicht von Herzerkrankungen bis hin zu Diabetes.

Deshalb ist es wichtig, sich nicht nur mit den häufigen Ursachen schlechter Blutzirkulation auszukennen, sondern sich auch über die ernsthafteren zugrunde liegenden Krankheiten, auf die chronische schlechte Blutzirkulation hinweisen kann, im Klaren zu sein.

Hier sind zehn gesundheitliche Probleme, die Zirkulationsprobleme auslösen können …

1. Hoher Blutdruck

Hoher Blutdruck kann auf Zirkulationsprobleme hindeuten und diese auslösen. Schließlich ist hoher Blutdruck die erste Folge, wenn der Blutfluss zu den Organen beeinträchtigt ist. Das Herz reagiert, indem es schneller schlägt, um den Blutfluss zu verstärken, wobei sich höherer Druck im Kreislaufsystem aufbaut, was zu schlechter Zirkulation, besonders in den Händen und Füßen, führt.

2. Rauchen

Es gibt eh schon genug Gründe mit dem Rauchen aufzuhören, jedoch ist es auch eine der Hauptursachen von peripher arteriosklerotischer Gefäßerkrankung, einer Krankheit, die das Gefühl und die Blutzirkulation in den Beinen hemmt, oft Infektionen verursacht und schließlich zu Beinamputationen führt.

3. Herzleiden

Herzleiden, oder genauer peripher arteriosklerotische Gefäßerkrankung beeinträchtigt den Blutfluss in den Händen und Beinen. Diese schwere Herzerkrankung ist das Resultat von Adern, die durch fettige Cholesterin-Plaque-Ablagerungen blockiert werden, was diese verengt und den frischen Blutfluss durch den Körper behindert.

4. Verletzung

Wenn Sie eine Verletzung an einer bestimmten Stelle Ihres Körpers haben, typischerweise an den Extremitäten (z.B. Füße, Arme, oder Hände), können Entzündungen auftreten und der gesunde Blutfluss gestört werden. Schlechte Blutzirkulation kann ein Problem sein, bis die Schwellung abklingt, der Bereich heilt, oder chirurgisch eingegriffen wird.

5. Bewegungsarme Lebensweise

Lange Zeiträume der Inaktivität führen häufig zu Zirkulationsproblemen – wenn Sie zum Beispiel für längere Zeit in einer unbequemen Position sitzen. Sitzen Sie jedoch ständig in der gleichen Position wie Beispielsweise auf der Arbeit (z.B. am Computer) ohne sich zu bewegen, werden Ihre Muskeln schwach, was ernsthaftere Zirkulationsprobleme auslösen kann. Stehen Sie jede Stunde einmal auf und bringen Sie wieder Blut in Ihre Muskeln, um das RSI-Syndrom zu verhindern.

6. Schlechte Ernährung

Viel fettiges, zuckerreiches, verarbeitetes Junk-Food ist ein häufiger Grund für schlechte Zirkulation und kann zu schwerwiegenderen gesundheitlichen Problemen führen. Zum Beispiel verursacht der Konsum großer Mengen Zucker und Fett Plaqueablagerungen in den Arterien und behindert so den Blutfluss. Eine Ernährung mit weniger Fett und Zucker verdünnt das Blut wieder, wodurch es gleichmäßiger durch den Körper fließen kann.

7. Raynaud Syndrom

Eines der ersten Symptome des Raynaud Syndroms (oder Raynaud Phänomen) sind Zirkulationsprobleme in den Händen und Füßen. Diese Krankheit lässt die Blutgefäße als Reaktion auf die Temperatur (Kälte) oder emotionalem Stress, in den Extremitäten verengen, und verursacht spontane Spasmen in den Armen und Beinen.

8. Übergewicht

Wir alle wissen, dass das Herz bei Übergewicht viel härter arbeiten muss. Jedoch ist Ihnen vielleicht nicht bewusst, dass Übergewicht auch zu Zirkulationsproblemen führt, wenn sich das Herz zu sehr verausgaben muss, um frisches Blut durch das Kreislaufsystem zu den lebenswichtigen Organen zu pumpen.

9. Buerger-Krankheit

Die Buerger-Krankheit sollte vor allem Rauchern und Diabetikern zu denken geben. Die Krankheit erhöht sowohl das schlechte Cholesterin, als auch den Blutdruck, was gefährliche Schwellungen verursacht sodass sich sogar Blutgerinnsel in den Gefäßen der Hände und Füße bilden können.

10. Diabetes Typ 2

Eingeschränkte Blutzirkulation ist, aufgrund der beschädigten peripheren Arterien in den Beinen und Füßen, ein häufiger Nebeneffekt von Diabetes Typ 2. Die Konsequenzen dieser reduzierten Zirkulation reichen von der Entwicklung einer Herzkrankheit oder eines Schlaganfalls, bis hin zu Amputationen, nämlich dann, wenn Infektionen aufgrund beschädigter Arterien auftreten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X