Anzeichen für ein Blutgerinnsel (sowie Risikofaktoren, Behandlungsmöglichkeiten und mehr)

Ein Blutgerinnsel kann sehr, sehr gefährlich sein. Diese klumpenartige Ansammlung von Blutplättchen und Plasmaproteinen muss nicht groß sein – oft ist sie zu klein, um überhaupt gesehen zu werden -, aber wenn sie sich in einem sensiblen Bereich bildet, z. B. in der Nähe des Herzens oder in wichtigen Venen, die zu wichtigen Organen führen, kann sie tödlich sein.

Blutgerinnsel bilden sich in der Regel in den Venen in einem Prozess, der als tiefe Venenthrombose bekannt ist. Sie bilden sich am häufigsten in den Beinen, können aber auch im Herzen, in der Lunge, im Gehirn und im Beckenbereich entstehen. Oft bilden sich Blutgerinnsel durch Bewegungsmangel – etwa durch extrem langes Sitzen am Schreibtisch oder durch eine Operation mit Bettlägerigkeit -, durch körperliche Verletzungen oder durch Übergewicht.

Um besser über dieses Thema informiert zu sein, haben wir eine Liste mit Wissenswertem über Blutgerinnsel zusammengestellt, einschließlich der Anzeichen und Symptome, der wichtigsten Risikofaktoren sowie der Vorbeugung und Behandlung. Werfen Sie einen Blick darauf…

1. Die Definition eines Blutgerinnsels

Bevor Sie Blutgerinnsel bekämpfen können, sollten Sie genau wissen, was sie sind. Während Blutgerinnsel gesund sind, wenn sie den Blutfluss von einem Schnitt oder einer Verletzung stoppen, können sie sich auch bilden, wenn sie eigentlich nicht gebraucht werden, was ein echtes Problem sein kann, merkt WebMD an.

Die Blutplättchen in Ihrem Blut werden durch die Beschädigung eines Blutgefäßes aktiviert und “verändern ihre Form, um einen Pfropfen zu bilden, der die kaputte Stelle ausfüllt und das Austreten von Blut verhindert”, heißt es in der Quelle. Chemikalien aus den Blutplättchen fördern den Gerinnungsprozess, indem sie andere Blutplättchen anziehen, und dann enden Proteine in Ihrem Blut (so genannte Gerinnungsfaktoren) als lange Fibrinstränge, die sich “mit den Blutplättchen im Pfropfen verheddern und ein Netz bilden, das noch mehr Blutplättchen und Zellen einschließt”, heißt es weiter. Normalerweise sind es andere Proteine, die das Gerinnsel auflösen, aber auch Cholesterinablagerungen (Plaques) können ein Gerinnsel auslösen, wenn sie aufbrechen, erklärt die Studie.

2. Mehr als eine Art von Gerinnsel

Es gibt verschiedene Arten von Blutgerinnseln, je nachdem, wo sie in Ihrem System auftreten, fügt WebMD hinzu. Während verschiedene Bereiche Ihres Körpers von Gerinnseln betroffen sein können, gibt es im Allgemeinen 2 Arten – arterielle und venöse, fügt die Quelle hinzu.

Darin wird erklärt, dass arterielle Gerinnsel den Zugang von Blut (und Sauerstoff) zu lebenswichtigen Organen blockieren, was zu Gewebeschäden führen kann. Sie können sich auch im Herzen oder im Gehirn bilden und einen Herzinfarkt oder Schlaganfall auslösen. Im Gegensatz dazu entwickeln sich venöse Gerinnsel in den Venen “eher langsam”, weshalb die Symptome möglicherweise nicht so offensichtlich sind. Es gibt verschiedene Arten von Gerinnseln in den Venen – oberflächliche Venenthrombose (nahe der Oberfläche), tiefe Venenthrombose (DVT) und Lungenembolie (PE), heißt es weiter. Auf diese werden wir als Nächstes näher eingehen.

3. Tiefer gehende Informationen über Thrombose

Die Mayo Clinic erklärt, dass eine tiefe Venenthrombose in einer “tiefen Vene” des Körpers auftritt, meistens in den Beinen. Dies kann einige verräterische Anzeichen in den Beinen auslösen, oder Sie können überhaupt nichts vermuten, fügt sie hinzu.

Eine tiefe Venenthrombose kann auch bei bestimmten Erkrankungen auftreten, die die Blutgerinnung beeinträchtigen, so die Klinik weiter. “Sie kann auch auftreten, wenn man sich lange Zeit nicht bewegt, etwa nach einer Operation oder einem Unfall, oder wenn man bettlägerig ist”, heißt es weiter.

Anzeichen und Symptome

4. Rötung

Eine leichte Verfärbung der Haut im Bereich des Gerinnsels ist oft eines der ersten Anzeichen für die Bildung eines Thrombus (oder Gerinnsels) tief in einer Vene. Die Ursache für die Hautverfärbung ist recht einfach: dichte Blutansammlungen unter der Hautoberfläche werden sichtbar, wenn sie größer werden.

Wenn Sie anhaltende Rötungen an den Beinen feststellen, insbesondere nach einer Verletzung oder Operation, sollten Sie Ihren Arzt darauf aufmerksam machen. Das Kennzeichen einer tiefen Venenthrombose ist, dass die Hautrötung mit der Zeit nicht verschwindet oder sich ohne unmittelbar erkennbaren Grund verstärkt.

5. Anschwellen

Ebenso kann es an der Stelle des Gerinnsels zu schmerzhaften Schwellungen kommen, insbesondere wenn es sich im Bereich des Beins, des Knöchels oder der Wade bildet. In diesen Körperregionen ist die Knochen- und Gewebedichte erhöht, was es dem Körper erschwert, ein sich bereits bildendes Gerinnsel auf natürliche Weise abzubauen.

Eines der verräterischen Anzeichen dafür, dass die Schwellung mit einem Blutgerinnsel zusammenhängt, ist, dass sie nicht auf übliche Behandlungen wie das Anlegen von heißen oder kalten Kompressen anspricht. Die Schwellung kann sich auch ohne unmittelbar erkennbaren Grund verstärken und ohne äußere Verletzung des betroffenen Bereichs auftreten.

6. Warme Haut

Blutgerinnsel verursachen oft eine Temperaturveränderung. Bei Blutgerinnseln in den Beinen kann die Temperatur der Haut in der Nähe der Stelle ansteigen und sich warm anfühlen. Manchmal äußert sich diese warme Haut auch in einem anhaltenden Wärmegefühl oder Kribbeln im betroffenen Bereich, das in der Regel sehr lokal begrenzt ist.

Warme Haut wird häufig von anderen Symptomen begleitet, wie Juckreiz und Pochen. Wie andere Symptome auch, sprechen diese Erscheinungen in der Regel nicht gut auf Hausmittel an und verstärken sich mit der Zeit, wenn sie unbehandelt bleiben.

7. Ohnmacht

Ohnmachts- und Schwindelanfälle können auftreten, wenn der Körper nicht in der Lage ist, das Blutgerinnsel auf natürliche Weise selbst aufzulösen, oder wenn es sich ablöst und in die Lunge wandert. In diesem Fall kann die Atmung erschwert werden. Der Schwindel ist am stärksten ausgeprägt, wenn man plötzlich aufsteht, nachdem man sich hingesetzt oder hingelegt hat, und da dieses Symptom unspezifisch ist, bringen viele Menschen es nicht mit der Möglichkeit eines Blutgerinnsels in Verbindung.

Der Verlust des Bewusstseins ist ein ernstes Symptom, das von einem Arzt untersucht werden sollte. Sie birgt auch das Risiko einer schweren Verletzung, da Sie sich bei einer Ohnmacht den Kopf oder einen anderen empfindlichen Körperteil stoßen könnten. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie ohnmächtig werden.

8. Erhöhte Herzfrequenz

Wenn das Blutgerinnsel größer wird, versucht der Körper, es zu beseitigen, und die lebenswichtigen Organe, wie das Herz, arbeiten und pumpen stärker, was zu einem beschleunigten Herzschlag führt. Störungen der Herzfunktion können auch darauf hindeuten, dass das Blutgerinnsel Ihr Bein verlassen und in andere Körperteile gewandert ist. Wenn dies der Fall ist, treten wahrscheinlich weitere Symptome auf, z. B. scharfe, stechende Schmerzen in der Brust, die sich bei tiefer Atmung verstärken.

Eine erhöhte Herzfrequenz kann auch psychische Symptome wie Angstzustände und in schweren Fällen Panikattacken hervorrufen. Unkontrolliert kann eine anhaltend hohe Herzfrequenz auch eine ganze Reihe anderer medizinischer Probleme verursachen. Lassen Sie sich also unbedingt von einem Arzt untersuchen, wenn Sie diese Symptome feststellen.

9. Ermüdung

Jede Krankheit, wie z. B. ein Blutgerinnsel, führt dazu, dass die körpereigenen Abwehrsysteme Überstunden machen, was zu Müdigkeit oder Erschöpfung führen kann. Wie bei vielen anderen Symptomen einer tiefen Venenthrombose kann Müdigkeit unspezifisch sein, und ihre Ursache kann schwer zu diagnostizieren sein. Daher ist es wichtig, nach anderen Symptomen von Blutgerinnseln Ausschau zu halten, wenn Sie sich häufig müde fühlen.

Kennzeichnend für eine durch Blutgerinnsel bedingte Müdigkeit ist, dass Sie sich ohne unmittelbar erkennbaren Grund müde fühlen. Mit anderen Worten: Sie fühlen sich auch dann erschöpft, wenn Sie keine intensive körperliche Aktivität ausgeübt haben, und die Müdigkeit kann auch dann auftreten, wenn Sie genauso viel oder mehr schlafen als sonst.

10. Fieber

Ein Blutgerinnsel, insbesondere wenn es sich ablöst und in den Blutkreislauf gelangt, kann ein leichtes oder niedriggradiges Fieber verursachen. Zu den Symptomen von Fieber gehören neben erhöhter Körpertemperatur auch Schwitzen oder Schüttelfrost, anhaltende Kopfschmerzen, Schwäche, Dehydrierung und verminderter Appetit.

In schweren Fällen kann Fieber zusätzliche Symptome wie Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen, Verwirrung, Krämpfe oder sogar Halluzinationen hervorrufen. Diese Symptome treten in der Regel auf, wenn sich die Kerntemperatur des Körpers in einem sehr hohen Bereich zwischen 103 und 106 Grad Fahrenheit (39,4 und 41,1 Grad Celsius) einpendelt.

11. Zärtlichkeit

Oft fühlt sich die Haut um das Blutgerinnsel herum, auch wenn es tief im Bein sitzt, recht zart an, ohne dass auf der Hautoberfläche ein Bluterguss zu sehen ist. Die Venen unter der Haut im betroffenen Bereich können auch durch die Haut hindurch sichtbar werden, obwohl dies in der Regel erst dann auftritt, wenn das Blutgerinnsel eine relativ große Größe erreicht hat.

Beachten Sie, dass Druckempfindlichkeit in beiden Beinen auftreten kann, auch wenn nur ein Bein vom Blutgerinnsel betroffen ist. Das kann daran liegen, dass Sie unbewusst Ihr stärkeres Bein bevorzugen, was wiederum Muskel- und Gelenkbelastungen auslösen kann, die sich dann durch Schmerzen und Empfindlichkeit äußern.

12. Keine Symptome

Etwa die Hälfte der Menschen, die ein Blutgerinnsel im Bein (oder eine tiefe Venenthrombose) erleiden, haben nur geringe oder gar keine Symptome. Ein asymptomatisches Blutgerinnsel ist zwar in der Regel ein Zeichen dafür, dass die Thrombose noch kein ernstes Stadium erreicht hat, aber das ist nicht immer der Fall. Selbst große Blutgerinnsel, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern, können manchmal überhaupt keine Symptome verursachen, bis sich das Gerinnsel löst und durch den Blutkreislauf wandert.

Dies ist einer der Gründe, warum es wichtig ist, Blutgerinnseln aktiv vorzubeugen, wenn Sie ein erhöhtes Risiko haben. Tragen Sie bequeme, locker sitzende Kleidung, vermeiden Sie es, länger als eine Stunde zu stehen oder zu sitzen, reduzieren Sie Ihren Salzkonsum und bleiben Sie körperlich aktiv.

13. Ausgedehnte Venen

Manchmal zeigt sich ein besonders hartnäckiges Blutgerinnsel durch eine Dehnung oder in den oberflächlichen Venen in oder um den Bereich des Beins, in dem es sich bildet. Sie sollten diesem Symptom besondere Aufmerksamkeit schenken, wenn Sie an anderen Stellen Ihres Körpers keine ähnlichen Phänomene beobachten.

In den meisten Fällen führen erweiterte Venen an sich nicht zu Komplikationen oder Problemen. Wenn jedoch ein Blutgerinnsel erheblichen Druck auf die umliegenden Blutgefäße ausübt, kann es zu inneren Rissen kommen, was zu verstärkten Rötungen oder Blutergüssen führen kann.

14. Fußschmerzen

Eine tiefe Venenthrombose kann auch zu Schmerzen in einem oder beiden Füßen führen. Da dieses Symptom nicht im Bein – dem Ort des Blutgerinnsels – auftritt, kann es sein, dass der Betroffene den Zusammenhang nicht erkennt und ihn als Ursache für etwas anderes abtut.

Der Grund für Fußschmerzen ist jedoch, dass das Blutgerinnsel im Bein den Blutfluss in diesem Bereich einschränkt oder blockiert. Infolgedessen wird das Gewebe in den Füßen nicht ausreichend mit Sauerstoff aus dem Blut versorgt, was zu Schmerzen führt.

15. Wadenschmerzen

Ein Blutgerinnsel im Bein kann auch Schmerzen in den Waden verursachen. Leider können diese Schmerzen jedoch “… leicht mit einem Muskelkrampf oder einer Zerrung verwechselt werden, weshalb das Problem oft nicht diagnostiziert wird und besonders gefährlich ist”, sagt Dr. Luis Navarro im Gespräch mit Prevention.com.

Die Quelle weist darauf hin, dass sich die Schmerzen bei einer tiefen Venenthrombose in der Regel beim Gehen oder beim Beugen oder Strecken des Fußes nach oben am stärksten bemerkbar machen. Wenn Sie diese Symptome bei sich feststellen, insbesondere zusammen mit anderen auf dieser Liste genannten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

16. Hautverfärbung

Wie bereits erwähnt, ist das charakteristische Symptom einer tiefen Venenthrombose eine anhaltende Rötung im Bereich des Blutgerinnsels. Aber das ist nicht die einzige Hautverfärbung, die bei dieser Erkrankung auftreten kann. Als Folge des Blutgerinnsels können die Extremitäten – wie der Knöchel oder der Fuß – aufgrund des verminderten Blutflusses in diesem Bereich blass werden und sich bei Berührung merklich kühler anfühlen.

Bleibt das Blutgerinnsel unbehandelt, kann sich der Bereich bläulich verfärben und sich sogar kälter anfühlen, was laut Livestrong.com “darauf hindeutet, dass sich der Blutfluss durch ein Blutgerinnsel im Bein verschlechtert hat”.

17. Ungeklärter Husten

In manchen Fällen, vor allem bei Personen, die keine Symptome aufweisen, ist es schwierig, eine tiefe Venenthrombose zu erkennen, bis sich das Blutgerinnsel aus dem Bein löst und in die Lunge wandert und eine Lungenembolie verursacht. Eine Lungenembolie kann sehr gefährlich sein – manchmal sogar tödlich -, daher ist es wichtig, die Symptome zu erkennen.

Ein solches Symptom ist ein anhaltender, aber unerklärlicher Husten (d. h. er wird nicht durch eine Infektion oder eine andere Erkrankung verursacht). Bei den meisten ist der Husten eher trocken, aber manche Menschen husten auch Schleim oder Blut aus.

18. Schmerzen in der Brust und Kurzatmigkeit

Wie bereits kurz erwähnt, kann eine Lungenembolie auch zu Schmerzen in der Brust führen. Es kann sich anfühlen, als hätten Sie einen Herzinfarkt, aber bei einer Lungenembolie ist der Schmerz laut Prevention.com “eher scharf und stechend und fühlt sich schlimmer an, wenn Sie tief einatmen”, und er wird bei jedem Einatmen schlimmer.

Neben Schmerzen in der Brust verursacht eine Lungenembolie häufig Kurzatmigkeit. Bei einigen kann sie plötzlich auftreten, unabhängig davon, ob sie aktiv waren oder geruht haben, bei anderen kann sie sich im Laufe der Zeit allmählich entwickeln.

19. Blutiger Schleim mit sich verschlimmerndem Husten

Wie bereits erwähnt, nennt die Mayo Clinic starken Husten und Bluthusten als eines der Symptome für eine Lungenembolie. Diese Symptome treten zusätzlich zu Brustschmerzen und Kurzatmigkeit auf.

20. Schmerz

Die Einschränkung des Blutflusses, die durch ein Blutgerinnsel verursacht wird, kann auch dazu führen, dass die betroffene Person starke Schmerzen verspürt. Diese Schmerzen beschränken sich in der Regel auf den Bereich, in dem sich das Gerinnsel befindet.

Befindet sich das Gerinnsel zum Beispiel in der Lunge, können Sie Schmerzen in der Brust verspüren. Befindet sich das Gerinnsel in oder um Ihr Herz, spüren Sie Schmerzen in der Brust oder im Arm. WebMD weist darauf hin, dass sich diese Schmerzen im Allgemeinen verstärken, wenn sich das Gerinnsel verschlimmert, und “von einem dumpfen Schmerz bis hin zu starken Schmerzen reichen können”.

Risikofaktoren

21. Lange Zeiträume der Unbeweglichkeit

Nach Untersuchungen des American College of Phlebology ist eine der idealsten Bedingungen für die Bildung einer tiefen Venenthrombose langes Sitzen oder Unbeweglichkeit, bei der sich die Muskeln nicht zusammenziehen.

Denken Sie an die Zeiten, in denen Sie lange Zeit gesessen haben, ohne sich zu bewegen, z. B. während einer langen Flugreise, Busfahrt oder Autofahrt. Diese Unbeweglichkeit kann den Blutfluss drastisch verringern und zur Bildung von Blutgerinnseln führen. Lange Zeiträume des Stillstands (z. B. nach einer Operation oder Verletzung) gelten ebenfalls als riskant für die Bildung einer TVT.

22. Alter und Körpergewicht

Übergewicht kann zu zahlreichen Gesundheitsproblemen beitragen, darunter auch zur Bildung eines Blutgerinnsels. Gesundheitsexperten der Mayo Clinic weisen darauf hin, dass das Tragen von Übergewicht den Druck in den Venen im Becken und in den Beinen erhöht.

Die Klinik weist auch darauf hin, dass Personen über 60 Jahre ein höheres Risiko für eine TVT haben. Blutgerinnsel und tiefe Venenthrombosen können sich jedoch in jedem Alter bilden, insbesondere wenn eine Reihe von Risikofaktoren vorliegen.

23. Schwangerschaft

In der Schwangerschaft tragen wir plötzlich viel zusätzliches Gewicht mit uns herum – vor allem im letzten Trimester. Die American Pregnancy Association weist darauf hin, dass dieser Überdruck die Venen im Becken und in den Beinen der Schwangeren stärker belasten und komprimieren kann.

Darüber hinaus kann das Risiko, eine TVT oder ein Blutgerinnsel zu entwickeln, bis zu 6 Wochen nach der Entbindung bestehen. Dies gilt insbesondere für Mütter, die nach der Geburt nicht aktiv sind (z. B. wenn sie sich von einem Kaiserschnitt erholen).

24. Verletzungen oder Operationen

Die Mayo Clinic stellt fest, dass längere Bettruhe nach einer Verletzung oder Operation zur Entstehung einer tiefen Venenthrombose führen kann.

Jede längere Inaktivität – wie etwa ein Krankenhausaufenthalt – kann zu einer verminderten Kontraktion der Beinmuskeln, einer verminderten Blutzirkulation und einem höheren Risiko für ein Blutgerinnsel führen. Auch Lähmungspatienten haben ein hohes Risiko für eine TVT.

25. Genetische Veranlagung

Wenn Sie eine genetische oder familiäre Vorbelastung mit DVP haben, sollten Sie sich dem Risiko eines Blutgerinnsels aussetzen. Untersuchungen der American Heart Association haben ergeben, dass eine familiäre Vorbelastung mit TVT und Lungenembolie (oder PE) die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung einer DVP sind.

In einer 2011 vom Thrombosis and Atherosclerosis Research Institute durchgeführten Studie an 45.362 Patienten, die wegen einer TVT ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wurde ein Anstieg der TVT-Inzidenzraten im Zusammenhang mit einer genetischen oder familiären Häufung dieser Erkrankung festgestellt.

26. Geburtenkontrolle

Die National Blood Clot Alliance (Nationale Allianz für Blutgerinnsel) weist darauf hin, dass einige Arten von oralen Verhütungsmitteln das Thromboserisiko einer Frau um etwa 40 Prozent erhöhen können, obwohl Geburtenkontrolle nicht unbedingt Blutgerinnsel verursacht.

Die NBCA weist darauf hin, dass sowohl orale Kontrazeptiva als auch Hormonersatztherapien (die Östrogen- und Progesteronhormone enthalten) die Blutgerinnungsfaktoren verstärken können, so dass für Frauen ein erhöhtes Risiko besteht, eine TVT zu entwickeln.

27. Rauchen

Wenn Sie rauchen, wissen Sie bereits, dass Sie Ihrer Gesundheit keinen Gefallen tun. Nach Untersuchungen der American Thoracic Society beeinträchtigt Rauchen sowohl die Blutzirkulation als auch die Gerinnungsfähigkeit des Blutes – und erhöht damit das Risiko einer TVT.

Bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (oder COPD) ist die Zahl der Todesfälle durch TVT und Lungenembolie jedoch erhöht, was auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen ist, nämlich Blutgerinnungsanomalien und eingeschränkte Mobilität.

Prävention und Behandlung

28. Anisöl

Anis ist eine Pflanze, die eine leuchtende Blüte hervorbringt und deren Fruchtfleisch nach der Ernte einen sehr säuerlichen Geschmack hat. Köche, die ihn finden und sich leisten können, verwenden ihn sparsam. Neben ihrer kulinarischen Verwendung ist sie auch als Heilpflanze beliebt, die unter anderem Entzündungen bekämpft, Infektionen vorbeugt und die Muskeln entspannt. Er kann sogar dazu beitragen, den Blutfluss zu verbessern und Schmerzen im Zusammenhang mit Blutgerinnseln zu lindern.

Um Anisöl zu medizinischen Zwecken zu verwenden, geben Sie zwei oder drei Tropfen in ein Glas Wasser und trinken Sie die Mischung dann herunter. Sie können die von einem Blutgerinnsel betroffene Stelle auch mit etwas Anisöl einreiben; dies ist am wirksamsten, wenn das Blutgerinnsel sichtbar ist und sich nahe der Hautoberfläche befindet, z. B. an den Beinen. Wiederholen Sie beide Anwendungen zwei- bis dreimal innerhalb von 24 Stunden.

29. Helichrysum-Öl

Helichrysum ist ein Kraut, das eine Vielzahl von medizinischen Eigenschaften besitzt, darunter die Fähigkeit, Entzündungen zu bekämpfen und die Aktivität freier Radikale zu begrenzen. Es gilt auch als natürliches Blutverdünnungsmittel, das die Blutgerinnung reduziert, was es zu einem echten Gewinn für alle macht, die versuchen, die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern oder diese Gerinnsel zu entfernen, nachdem sie sich im Körper gebildet haben.

Helichrysum-Öl muss nicht eingenommen werden. Experten empfehlen stattdessen, etwa sechs Tropfen des Öls mit einem anderen Öl wie Kokosnuss- oder Olivenöl zu mischen und damit die Haut rund um die von dem Blutgerinnsel betroffene Stelle einzureiben. Sie können dies bis zu dreimal täglich tun und jeden Tag überprüfen, ob Sie Fortschritte erzielen.

Helichrysumöl wird aus der Heilpflanze Helichrysum gewonnen. Es hat viele gesundheitliche Vorteile und ist für seine antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Aufgrund seiner gerinnungshemmenden Eigenschaften ist es auch ein natürlicher Blutverdünner. Daher ist Helichrysum-Öl eine der besten Möglichkeiten zur Behandlung von Blutgerinnseln im Bein.

30. Kurkuma

Kurkuma wird seit Jahrhunderten in einigen der schmackhaftesten Gerichte Indiens verwendet. Dieses gelbe Gewürz hat ein atemberaubendes Aussehen, einen markanten Geschmack und einen noch stärkeren gesundheitlichen Nutzen. Zum einen enthält es die Eigenschaft Curcumin, die dazu beitragen kann, die Blutgerinnung zu verhindern und damit das Risiko der Entstehung von Blutgerinnseln zu verringern.

Sie können Kurkuma in Ihre Küche geben – es ähnelt im Geschmack dem Currypulver – oder Sie können einen Teelöffel in warme Milch geben und auf diese Weise zu sich nehmen. Tun Sie dies ein- bis zweimal am Tag, um die volle Wirkung zu erzielen.

31. Bittersalz

Bittersalz ist bekannt dafür, dass es bei einer Vielzahl von Beschwerden helfen kann, wenn man es in einem Bad verwendet. Die Befürworter der Anwendung von Bittersalz argumentieren, dass es den Körper entspannen und psychischen Stress lindern kann, Muskelschmerzen und Krämpfe lindert, Giftstoffe aus dem Körper ausleitet und sogar die Funktionsfähigkeit der Nerven verbessert. Am wichtigsten für diese Liste ist, dass Bittersalz, wenn es einem Bad hinzugefügt wird, die Blutzirkulation verbessern und Entzündungen reduzieren kann, was es zu einem perfekten Mittel gegen Blutgerinnsel macht. Kurzum, die Befürworter von Bittersalzbädern glauben, dass man sich dadurch sowohl körperlich als auch geistig besser fühlt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten auf dieser Liste nehmen Sie das Bittersalz nicht ein, sondern geben es in Ihr Badewasser. Legen Sie sich dann hin und lassen Sie die Salzwassermischung etwa eine halbe Stunde lang in Ihren Körper einziehen. Wiederholen Sie dies jeden Tag.

32. Knoblauch

Knoblauch ist vielleicht eines der vielseitigsten Lebensmittel, die es gibt. Es ist zwar nicht ratsam, ihn roh zu essen, aber wenn man rohen Knoblauch schält und ihn zu Soßen, Eintöpfen und Marinaden hinzufügt, kann man den Geschmack seiner Lieblingsgerichte erheblich verbessern. Was seine inneren Eigenschaften angeht, so hat Knoblauch erhebliche gesundheitliche Vorteile, da er sowohl Allicin als auch Ajoen enthält, die beide bei der Behandlung von Blutgerinnseln helfen können.

Sie können versuchen, mehr Knoblauch in Ihrer Nahrung zu verzehren, oder Sie können eine seltsam schmeckende, aber wirksame Lösung aus Knoblauchzehen, heißem Wasser und Honig zubereiten. Dieser Tee, wenn man ihn so nennen kann, sollte gekocht und dann nach dem Abkühlen getrunken werden. Wenn Sie Hilfe bei einem bestehenden Blutgerinnsel suchen, versuchen Sie, die Mischung ein paar Mal am Tag zu trinken.

33. Grüner Tee

Grüner Tee ist vielseitig einsetzbar und bietet, je nachdem, wen man fragt, eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, wenn er regelmäßig getrunken wird. Die Befürworter von grünem Tee argumentieren, dass seine antioxidativen Eigenschaften dazu beitragen können, Blutgerinnsel zu verhindern, bevor sie sich bilden, während seine antithrombotischen Eigenschaften dazu beitragen können, Blutgerinnsel aufzulösen, falls sie entstehen. Zumindest ist er eine gute Alternative zu Kaffee und Limonade.

Heutzutage ist grüner Tee sehr leicht zu bekommen; er ist in den meisten Lebensmittelgeschäften und Apotheken erhältlich. Wenn Sie jedoch sein Potenzial voll ausschöpfen möchten, sollten Sie es mit Grüntee-Extrakt versuchen, den Sie in eine Tasse Wasser geben und mit Honig (als Geschmacksgeber) trinken. Wiederholen Sie dies zwei- bis dreimal täglich.

34. Oregano

Oregano, ob getrocknet oder frisch, eignet sich hervorragend zum Verfeinern einer Vielzahl von Gerichten, von Brathähnchen und Fisch bis hin zu Nudelsoßen. Oregano hat aber noch mehr zu bieten als nur seinen Geschmack: Er besitzt auch eine Reihe von gesundheitsfördernden Eigenschaften, z. B. seine Fähigkeit, freie Radikale und Entzündungen zu bekämpfen. Er kann sogar dazu beitragen, die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern.

Sie können Oregano in Ihr Essen mischen, um von seinen zahlreichen gesundheitlichen Eigenschaften zu profitieren, oder Sie können ein Oregano-Präparat einnehmen, das in einer einzigen Pille alles enthält, was Sie für den Tag brauchen. Sie können auch Oregano-Öl einnehmen: Geben Sie einfach einen Teelöffel in ein Glas Wasser und nehmen Sie es drei- bis viermal täglich ein.

35. Vitamin E

Vitamin E besteht aus einer Reihe von Vitaminen, den so genannten Tocopherolen und Tocotrienolen, die zusammen freie Radikale bekämpfen und den Körper bei der Blutgerinnung unterstützen können, was es zu einem idealen Partner im Kampf gegen gefährliche Blutgerinnsel macht.

Sie können ein Vitamin-E-Präparat einnehmen, um die Vorteile des Vitamins zu nutzen, oder Sie können einfach darauf hinarbeiten, mehr von diesem Vitamin über die Nahrung aufzunehmen. Zu den beliebten Lebensmitteln, die eine große Menge an Vitamin E enthalten, gehören Mandeln, Spinat, Süßkartoffeln, Avocado, Sonnenblumenkerne, Palmöl und Butternusskürbis.

36. Cayenne

Cayennepfeffer ist eine hervorragende Ergänzung für jedes Gericht, das etwas Würze braucht. Schon eine Prise kann ein fades Gericht in etwas viel Exotischeres und Interessanteres verwandeln (man sollte es nur nicht übertreiben, vor allem, wenn man eine Mahlzeit für jemanden zubereitet, der mit Gewürzen nicht gut umgehen kann). Aber Cayennepfeffer hat nicht nur eine scharfe Note: Er enthält auch Salicylate, die nachweislich zur Blutverdünnung beitragen und so die Behandlung und Vorbeugung von Blutgerinnseln unterstützen.

Sie können entweder mehr Cayennepfeffer in Ihr Essen mischen oder Cayennepfeffer-Kapseln einnehmen, die Sie zweimal am Tag einnehmen können.

37. Ingwer

Ingwer, der sowohl scharf als auch süß ist, ist eine nützliche Ergänzung für alle Arten von pikanten und süßen Gerichten. Aber wie Cayennepfeffer, ein weiterer Eintrag auf dieser Liste, rühmt er sich mit den gesundheitlichen Vorteilen einer Verbindung, die als Salicylat bekannt ist, einem bekannten Blutverdünner. Das macht ihn sehr hilfreich, wenn es darum geht, die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern oder sie aus dem Körper zu entfernen.

Sie können mehr Ingwer (rasiert oder in Pulverform) in Ihre Küche geben oder ein schnelles Getränk zubereiten, mit dem Sie viele seiner Vorteile schnell aktivieren können. Für letzteres schälen Sie etwas Ingwer oder geben Sie das Pulver in heißes Wasser mit Honig. Sobald das Wasser abgekühlt ist, trinken Sie es und wiederholen Sie den Vorgang ein paar Mal am Tag.

38. Wintergrünöl

Wahrscheinlich haben Sie schon einmal Pfefferminzbonbons oder Kaugummi mit Wintergrün-Geschmack genossen, aber haben Sie jemals von seinen blutverdünnenden Eigenschaften gehört? Im Öl des Wintergrüns ist eine Verbindung enthalten, die als Methylsalicylat bekannt ist. Dies ist der Teil des Wintergrüns, der blutverdünnende Eigenschaften hat; außerdem kann er bei der Bekämpfung von Entzündungen helfen. Aus beiden Gründen ist Wintergrünöl ein nützliches Hilfsmittel bei der Bekämpfung von Blutgerinnseln.

Um das Wintergrünöl optimal zu nutzen, fügen Sie fünf oder sechs Tropfen zu einer anderen Ölart hinzu, z. B. 30 Milliliter Kokos- oder Olivenöl. Dann reiben Sie die fertige Mischung tief in die von dem Blutgerinnsel betroffene Körperstelle ein. Wiederholen Sie diesen Vorgang ein weiteres Mal und machen Sie zwei Anwendungen pro Tag.

39. Wasser

Im Zweifelsfall sollten Sie viel Wasser trinken. Es mag überraschen, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr einen großen Unterschied machen kann, wenn Sie sich Sorgen um die Bildung von Blutgerinnseln machen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass sich Blutgerinnsel bilden, steigt, wenn eine Person dehydriert ist.

Die Menge an Wasser, die Sie täglich benötigen, hängt wahrscheinlich von Ihrer körperlichen Aktivität, Ihrer Größe und Ihrem Gewicht ab. Sie kann auch von anderen gesundheitlichen Problemen abhängen, mit denen Sie zu kämpfen haben. Für die durchschnittliche Person sollten sechs bis acht Gläser Wasser pro Tag ausreichen, aber fragen Sie sicherheitshalber Ihren Hausarzt.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X