Alltägliche Gewohnheiten, die Ihr Risiko für Herzerkrankungen erhöhen können

Herzerkrankungen sind eine beängstigende Realität, mit der zu viele Menschen zu kämpfen haben. Allein in den USA stirbt alle 36 Sekunden ein Mensch an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Laut dem Center for Disease Control and Prevention (CDC) ist eine Herzerkrankung für jeden vierten Todesfall verantwortlich.

Angesichts der Häufigkeit von Herzerkrankungen ist es wichtig, dass Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um Ihr Risiko zu verringern, daran zu erkranken. Viele der scheinbar harmlosen Gewohnheiten, die Sie im Alltag pflegen, könnten tatsächlich mit Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden. Hier sind einige alltägliche Gewohnheiten, die Sie versuchen sollten, abzulegen, zum Wohle Ihrer Herz-Kreislauf-Gesundheit.

Rauchen

Wenn Sie zu den 34,1 Millionen Amerikanern gehören, die derzeit täglich Zigaretten rauchen, dann ist es vielleicht an der Zeit, diese Gewohnheit zu überdenken. Die 7.000 Chemikalien, denen Sie beim Rauchen von Zigaretten ausgesetzt sind, haben direkte Auswirkungen auf Ihre kardiovaskuläre Gesundheit. Nach Angaben der Food and Drug Administration (FDA) sind fast 20 Prozent der Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf das Rauchen von Zigaretten zurückzuführen.

Es gibt eine lange Liste von Auswirkungen, die das Rauchen auf Ihr Herz hat. Rauchen kann:

  •  Ihr Herz und Ihre Blutgefäße dauerhaft schädigen.
  •  Plaque-Ablagerungen in den Arterien verursachen.
  •  Die Bewegung der Blutzellen erschweren, was zu Blutgerinnseln führt.
  •  Krankheiten wie periphere Arterienerkrankungen und abdominale Aortenaneurysmen hervorrufen.

Herzgesundheit verbessert sich nach dem Ausstieg

So schwer es auch ist, mit dem Rauchen aufzuhören, die Vorteile sind es letztendlich wert. Die Verbesserung, die Ihr Körper erfährt, tritt fast sofort ein, nachdem Sie sich entschlossen haben, mit dem Rauchen aufzuhören. Nach Angaben der FDA sinkt Ihre Herzfrequenz bereits 20 Minuten nachdem Sie mit dem Rauchen aufgehört haben.

Eine weitere kurzfristige Reaktion ist, dass der Kohlenmonoxidgehalt im Blut innerhalb von 12 Stunden nach dem Aufhören auf ein normales Niveau sinkt. Dadurch werden lebenswichtige Organe wie das Herz mit mehr Sauerstoff versorgt. Und schließlich sinkt das Gesamtrisiko für einen Schlaganfall innerhalb von 4 Jahren nach dem Aufhören im Vergleich zu lebenslangen Rauchern.

Bewegungsmangel

Ganz gleich, ob Sie einen Bürojob haben, Serien auf Netflix schauen oder den Tag im Bett verbringen, es ist wichtig, dass Sie täglicher Bewegung einen hohen Stellenwert geben. Schon ein 30-minütiger Spaziergang in der Nachbarschaft kann sich positiv auswirken.

Wer sich regelmäßig bewegt, hat in der Regel eine bessere Herzgesundheit und einen niedrigeren Blutdruck. Eat This, Not That weist auch darauf hin, dass schon 150 Minuten Bewegung pro Woche helfen können, den Cholesterinspiegel und den Blutdruck zu kontrollieren und ein gesundes Gewicht zu halten. Diese drei Faktoren können Ihr Gesamtrisiko für Herzprobleme verringern.

Ungesunde Ernährung

Was Sie Ihrem Körper zuführen, hat einen direkten Einfluss auf Ihre kardiovaskuläre Gesundheit. Laut der Stiftung für Herz und Schlaganfall können satte 80 Prozent der vorzeitigen Herzkrankheiten und Schlaganfälle durch Lebensgewohnheiten verhindert werden, zu denen auch eine gesunde Ernährung gehört.

Eine gute Faustregel ist, verarbeitete Lebensmittel, zugesetzten Zucker und gesättigte Fette so weit wie möglich zu vermeiden. Das ist einfacher, wenn Sie zu Hause kochen, anstatt ständig auswärts zu essen. Jedes Mal, wenn Sie in der Küche stehen, achten Sie darauf, dass Sie Mahlzeiten zubereiten mit:

  • Obst und Gemüse
  • Vollkorngetreide
  • Magerem Eiweiß, wie Fisch, Geflügel und Bohnen
  • Reichlich Ballaststoffen
  • Fettarmen Milchprodukten

Salzkonsum

Ein weiterer Punkt, auf den Sie beim nächsten Essen achten sollten, ist die Menge an Salz in Ihrer Mahlzeit. Laut Everyday Health kann zu viel Natrium zu Bluthochdruck führen.

Hohe Salzmengen finden sich in allen Lebensmitteln, von Dosensuppen über Frühstücksfleisch bis hin zu verpackten Snacks.

Es wird empfohlen, nicht mehr als 1.500 Milligramm (mg) Salz pro Tag zu verzehren. Ein aufmerksamer Blick auf die Nährwertangaben kann Ihnen helfen, den Überblick über Ihre Salzaufnahme zu behalten.

Stress

Wussten Sie, dass Ihre psychische Gesundheit auch direkte Auswirkungen auf Ihre körperliche Gesundheit hat? Die amerikanische Herzvereinigung sagt, dass Stress, Angst oder Depression zu schädlichen körperlichen Reaktionen führen können, wie z. B:

Wer in der Lage ist, seine psychische Gesundheit in den Griff zu bekommen, hat ein geringeres Risiko, eine Herzerkrankung zu entwickeln. Wenn Sie mit einem hohen Maß an Stress konfrontiert sind oder nicht wissen, wie Sie Ihre psychische Gesundheit verbessern können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder suchen Sie einen Therapeuten auf, um eine Lösung zu finden.

Zu hoher Alkoholkonsum

Angesichts der gesellschaftlichen Normalität des Alkoholkonsums vergisst man leicht, dass zu viel davon zu ernsten gesundheitlichen Folgen führen kann. Laut WebMD führt übermäßiger Alkoholkonsum zu Herzrhythmusstörungen, erhöhtem Blutdruck und Herzmuskelerkrankungen.

Wenn Sie trinken wollen, tun Sie es am besten vorsichtig und in Maßen. Es wird empfohlen, dass Sie sich auf nicht mehr als zwei Getränke pro Tag für Männer und ein Getränk pro Tag für Frauen beschränken.

Konsum illegaler Drogen

Eine weitere gefährliche Angewohnheit, die zu Herzproblemen führen kann, ist der Konsum illegaler Drogen. Die amerikanische Herzvereinigung sagt, dass illegale Drogen einen Krampf der Herzkranzgefäße auslösen können. Dies kann verschiedene Gesundheitsprobleme auslösen, wie z. B.:

  •  Herzinfarkte
  •  Veränderungen der Herzfrequenz und des Blutdrucks
  •  Beschädigte Venen
  •  Bakterielle Infektionen der Blutgefäße und Herzklappen

Wer regelmäßig Stimulanzien konsumiert, hat ein erhöhtes Risiko für die Versteifung der Aorta, Bluthochdruck und Verdickung der Wand der linken Herzkammer. Es ist wichtig, dass Menschen, die illegale Drogen konsumieren, damit aufhören oder sich professionelle Hilfe suchen, um damit aufzuhören.

Keine Zahnseide

Ob Sie es glauben oder nicht, aber Ihre Zahngesundheit hängt mit Ihrer Herzgesundheit zusammen. Everyday Health berichtet über eine Studie, wonach Menschen mit koronarer Herzkrankheit, die Zahnseide benutzen, weniger Herz-Kreislauf-Probleme haben.

Offenbar gibt es ein Bakterium, das mit Zahnfleischerkrankungen in Zusammenhang steht, das zu Entzündungen im Körper führt. Entzündungen erhöhen das Risiko einer Herzerkrankung. Stellen Sie also sicher, dass Sie täglich Zahnseide benutzen, um Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen und so Ihr Risiko für Herzprobleme senken.

Gesundheitszustände, die Ihr Risiko erhöhen

Auch wenn Sie vieles selbst in der Hand haben, um Herzkrankheiten vorzubeugen, gibt es doch einige Menschen, die ein erhöhtes Risiko haben, das sich nicht immer beheben lässt. Zu den gesundheitlichen Problemen, die das Risiko einer Herzerkrankung erhöhen, gehören:

  •  Hoher Cholesterinspiegel
  •  Zuckerkrankheit
  •  Hoher Blutdruck
  •  Fettleibigkeit

Arten von Herzkrankheiten

Es gibt viele verschiedene Erkrankungen, die unter die Kategorie der Herzkrankheiten fallen. Die gute Nachricht ist, dass viele von ihnen durch eine gesunde Lebensweise verhindert oder behandelt werden können, je nachdem, wie Ihr Zustand ist.

Die Mayo Klinik nennt einige Erkrankungen, die das Herz beeinträchtigen:

  •  Koronararterienerkrankung
  •  Herzrhythmusstörungen
  •  Herzklappenerkrankung
  •  Eine Erkrankung des Herzmuskels
  •  Herzinfektion

Symptome einer Herzerkrankung

Es gibt verschiedene Symptome, die bei einer Herzerkrankung auftreten können, je nachdem was die Erkrankung ist und ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Die Mayo Klinik sagt, dass Männer und Frauen mit unterschiedlichen Symptomen zu kämpfen haben. Männer haben zum Beispiel eher Schmerzen in der Brust, während Frauen eher ein Unwohlsein in der Brust haben.

Einige Anzeichen und Symptome einer Herzerkrankung:

  •  Schmerzen, Engegefühl, Druck und/oder Unbehagen in der Brust
  •  Kurzatmigkeit
  •  Schmerzen, Taubheit oder Kältegefühl in den Beinen oder Armen
  •  Schmerzen in Hals, Kiefer, Rachen, Bauch oder Rücken

Manche Menschen wissen gar nicht, dass sie eine Herzerkrankung haben, bis sie einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder ein anderes ernsthaftes Problem erleiden. Ihr Arzt kann Herz-Kreislauf-Probleme auch bei regelmäßigen Kontrolluntersuchungen feststellen, also lassen Sie Ihren nächsten Termin nicht ausfallen.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X