Herz & Kreislauf

8 Anzeichen eines unregelmäßigen Herzschlags

Leiden Sie öfters unter Schwindel oder Brustenge? Dann haben Sie vielleicht eine Herzrhythmusstörung. Falls Sie die folgenden acht Symptome hin und wieder bei sich bemerkt haben, müssen Sie jedoch nicht in Panik geraten.

Ein Flattern des Herzens tritt bei vielen Menschen zutage und kann sich im Laufe des Alters ganz natürlich entwickeln. Sollten die folgenden Symptome jedoch anhalten, kann es sein, dass Sie an einer gefährlichen Herzrhythmusstörung leiden, die auf eine Herzerkrankung hinweist und professionelle medizinische Hilfe benötigt.

Hier sind acht Anzeichen eines unregelmäßigen Herzschlags …

1. Herzrasen

Ein offensichtliches Signal ist Herzrasen, was einzelne, verfrühte Herzschläge oder „fehlende Schläge“ verursacht. Unregelmäßiges Herzrasen ist nicht bedenklich. Falls es jedoch zunimmt, sollten Sie sich an einen Arzt wenden.

2. Herzflattern

Verfrühte Herzschläge, die in schneller Reihenfolge auftreten, können sich wie ein „Flattern“ in Brust oder Hals anfühlen.

3. Schwindel oder Benommenheit

Eine Herzrhythmusstörung sorgt für Sauerstoffmangel im Gehirn. Dieser Mangel lässt den Betroffenen oftmals unter Schwindel oder Benommenheit leiden, was sogar zu Gleichgewichtsverlust und Ohnmacht führen kann.

4. Ohnmacht

Plötzliche (beinahe) Ohnmacht kann im Zusammenhang mit Herzrasen und auch Schwindel auftreten. In Extremfällen führt eine Herzrhythmusstörung zu Zusammenbruch und plötzlichem Herzversagen.

5. Müdigkeit

Herzrhythmusstörungen verursachen eine verminderte Blutzufuhr im Rest des Körpers, was zu Schwäche und einem generellen Mangel an Energie führt, ohne, dass es einen klar ersichtlichen Grund dafür gibt. Oftmals wird mehr Schlaf benötigt und das Aufstehen fällt sehr schwer.

6. Kurzatmigkeit

Schwere Kurzatmigkeit oder Keuchen kann bei Herzrhythmusstörungen auftreten, die ebenfalls Folge der verminderten Blutzufuhr zu anderen Organen ist.

7. Brustschmerzen

Herzrasen oder –klopfen wird oft mit einer bestimmten Form von Herzrhythmusstörung in Verbindung gebracht – dem Herzkammerflimmern. Dies ist eine tödliche Erkrankung, die einen sehr schnellen, sprunghaften Herzschlag sowie Herzzittern im wahrsten Sinne des Wortes zur Folge hat. Dabei wird der Blutfluss zu wichtigen Organen unterbrochen, was zu Brustenge, Unbehagen, Schmerzen und Zusammenbruch innerhalb weniger Sekunden führt.

8. Schneller oder langsamer Herzschlag

Eine Herzrhythmusstörung kann sich anhand eines sehr starken Herzschlags offenbaren. Ein rasender Puls wird hierbei als Tachykardie bezeichnet, eine langsame Herzfrequenz als Bradykardie.

Share This Article

X