Herz & Kreislauf

10 Wege, wie man Krampfadern entfernen kann

Krampfadern sind nervig und schmerzhaft und betreffen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Die Beschwerden entstehen, wenn die Klappen der Venen nicht mehr richtig funktionieren. Dadurch fließt Blut zurück in die Venen und dehnt sie, was Druck und Schwellungen verursacht.

Krampfadern können jeden Teil des Körpers betreffen, jedoch kommt es in den Beinen am häufigsten vor. Das liegt daran, dass in den Beinen ein erhöhter Druck herrscht, wenn man, über einen längeren Zeitraum hinweg, steht. Krampfadern können verschiedene Ursachen haben. Sie kommen häufiger bei Frauen als bei Männern vor und sind genetisch vererbbar. Obwohl die Hauptursache von Krampfadern erhöhter Druck im Körper ist, können bestimmte Krankheiten die Beschwerden verstärken oder sie auslösen. Übergewicht, Schwangerschaft und das Altern können einen anfälliger für Krampfadern machen.

Die Symptome von Krampfadern beinhalten Schmerzen, Schwellungen, Hautverfärbungen, wulstige und blaue hervortretende Adern. Die Behandlungen von Krampfadern reichen von der Bewältigung der Symptome, bis hin zu dem vollständigen Entfernen der dysfunktionalen Adern. Der Großteil der betroffenen Venen ist oberflächlich und pumpt nur 10% des Blutes weg von den Beinen. Das meiste Blut fließt in den tieferen Venen. Da Krampfadern an der Oberfläche sind, hat das chirurgische Entfernen der betroffenen Venen ein paar langwierige Nebenwirkungen.

Hier sind 10 Wege Krampfadern zu behandeln, vom Heben der Beine, bis hin zum unters Messer legen …

1. Heben Sie Ihre Beine hoch

Als Behandlung gegen die Schmerzen von Krampfadern ist Beinheben eine sehr gute Übung. Krampfadern werden durch schlechte Blutzirkulation verursacht und es kann schon helfen, wenn Sie sich flach hinlegen. Wenn Sie an einem frühen Stadium von Krampfadern leiden, versuchen Sie, nach langen Spaziergängen und wenn Sie länger gestanden sind, Ihre Beine zu heben. Schon kleine Aktivitäten, wie Einkaufen, können Ihre Venen übermäßig belasten.

2. Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe sind für Menschen mit Krampfadern eine tolle Behandlung, die täglich angewandt werden kann. Sie funktionieren, indem sie Druck auf die Knöchel ausüben und nach oben hin langsam weiter werden. Aus Studien ging hervor, dass ein regelmäßiger Gebrauch von Kompressionsstrümpfen die Blutzirkulation fördert, Schmerzen und Schwellungen lindert und die Ausbreitung des Zustands verhindert. Kompressionsstrümpfe sind mittlerweile in jeglichen Formen und Farben erhältlich, sodass für jeden etwas dabei ist.

3. Entzündungshemmende Medikamente

Wenn Sie an Krampfadern leiden, sind entzündungshemmende Medikamente eine großartige Behandlung. Sie helfen nicht nur dadurch, dass sie Schmerzmittel sind, sondern sie haben einen doppelten Effekt, da sie auch das Blut verdünnen. Dadurch kann das Blut leichter durch die Venen transportiert werden. Das Risiko bei dieser Behandlung besteht darin, dass innere Blutungen auftreten können. Wenden Sie die Medikamentenbehandlung zusammen mit den Kompressionsstrümpfen an. Reden Sie auch immer vorher mit Ihrem Arzt, bevor Sie neue Medikamente einnehmen.

4. Gesunde Ernährung und Sport

Es scheint, als wären eine gesunde Ernährung und Sport die Lösung für viele gesundheitliche Probleme. Das trifft auf jeden Fall auf Krampfadern zu. Übergewicht spielt eine große Rolle bei der Entwicklung und der Schwere von Krampfadern. Packen Sie dieses Problem an, indem Sie überschüssiges Gewicht verlieren, sich gesund ernähren und ein bisschen Sport in Ihren Tagesplan mit aufnehmen. Dies wird sich sehr gut auf Ihren Blutdruck auswirken und damit die Belastung auf Ihren Venen verringern.

5. „Stripping“

Unter den chirurgischen Behandlungen ist die beliebteste das Stripping. Bei dieser Operation werden die am stärksten betroffenen Adern chirurgisch entfernt. Dies wird zur Minimierung der Narbenbildung gemacht. Das Stripping ist eine der ältesten und am häufigsten angewendete Behandlung für Krampfadern. Aufgrund der langen Dauer der Behandlung, zeigen die Statistiken eine hohe Komplikationsrate. Bei 5-60% der Menschen, die sich dieser Behandlung unterzogen haben, trat eine Wiederkehr des Problems in anderen Venen auf.

6. Ambulante Phlebektomie

Diese Behandlung ist eine gute Wahl für Menschen, die nur eine schwache Form von Krampfadern haben. Die Adern werden wie beim Stripping chirurgisch entfernt. Zuerst wird ein kleiner Schnitt direkt über den Krampfadern gemacht und anschließend werden die Venen einzeln entfernt. Diese Methode taugt nur etwas bei oberflächlichen Krampfadern; bei schwereren Fällen ist ein ausgeklügelter Behandlungsplan vonnöten.

7. Venenligatur

Die Venenligatur ist eine weitere chirurgische Alternative, jedoch werden hierbei die Venen nicht entfernt. Sie werden stattdessen mit einer Naht abgebunden. Das Blut fließt aus der Vene, löst die Schwellung und lässt die Ader wieder normal aussehen. Dies kann alleine angewendet werden, oder zusammen mit der Stripping-Technik. Zusätzlich kann auch eine sklerosierende Lösung gespritzt werden.

8. Kältechirurgie

Die Kältechirurgie ist ein relativ neues Verfahren gegen Krampfadern. Es ist eine alternative Behandlungsmethode zum Stripping. In der Kältechirurgie von Krampfadern wird eine Sonde in die betroffene Ader geführt. Anschließend injiziert ein Chirurg eiskaltes Kohlendioxid oder Stickstoff, um die Vene einzufrieren. Dann wird die beschädigte Ader durch den selben Einschnitt entfernt. Dadurch wird nur noch ein kleiner Einschnitt benötigt, um die Operation auszuführen. Die Risiken sind dabei kleiner als beim Stripping, jedoch kann dabei das umliegende Gewebe durch die Kälte beschädigt werden.

9. Verödung

Verödung wird seid über 150 Jahren als Behandlung für Krampfadern genutzt. Dabei wird ein Medikament in die Vene gespritzt, um sie zu verhärten. Früher wurden Perchlorate aus Eisen, Jod, Natrium, Salicylat und weiteren Stoffen genutzt, was jedoch zu starken Nebenwirkungen führte. Heute werden Natrium-Tetradecylsulfat und Polidocanol genutzt. Die Verödung hat die niedrigste Wiederkehr-Rate, da hierbei auch die zuführenden Adern behandelt werden und nicht nur die Oberflächlichen.

10. Lasertherapie

Die Lasertherapie ist eine bezahlbare Behandlungsmethode für oberflächliche Krampfadern. Bei dieser Methode werden die zuführenden Venen nicht abgebunden, was eine hohe Wiederkehr-Rate, wie beim Stripping und der Ligatur, zur Folge hat. Lasertherapie, auch endovenöse Laser Ablation, ist ein ambulantes Verfahren, bei dem keine Vollnarkose notwendig ist. Es ist eine der beliebtesten Behandlungen für Krampfadern, da keine Operation durchgeführt wird.

Share This Article

X