Herz & Kreislauf

10 Faktoren, die Puls und Herzfrequenz beeinflussen

Es gibt viele innere und äußere Faktoren, die für Veränderungen der Herzfrequenz sorgen können. Während emotionaler oder körperlicher Stress den Puls erhöht, können bestimmte Krankheiten zu einer drastischen Verlangsamung führen. Meistens sind Sie sich wahrscheinlich gar nicht im Klaren darüber, dass die folgenden zehn Faktoren Ihre Herzfrequenz beeinflussen …

1. Krankheit

Bei einem Angriff auf das Immunsystem des Körpers – z.B. durch Fieber, Verletzung, Anämie oder Infektionen – können Veränderungen der Herzfrequenz auftreten. Vor allem dann, wenn eine Blutvergiftung vorliegt, da der Körper hierbei versucht mit einer erhöhten Frequenz den Sauerstoffmangel auszugleichen .

2. Emotionaler Stress

Bei großem Stress haben Sie sicherlich schon festgestellt, dass Ihr Körper darauf mit erhöhtem Puls reagiert. Gleiches gilt auch für Angst, wobei der Fluchtreflex ausgelöst wird und freigesetzte Hormone das Herz schneller pumpen lassen.

3. Sport

Körperlicher Stress verursacht ebenso eine schnellere Herzfrequenz. Dabei handelt es sich um die gesunde Antwort des Körpers auf erhöhten Bedarf an Sauerstoff für die Muskeln.

4. Atmen

Bei normaler Atmung tendiert der Puls dazu, sich während des Einatmens zu verlangsamen .

5. Medikamente

Alle Arten von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und illegalen Drogen haben Einfluss auf die Arbeitsweise des Herzens. Ephedrin oder Kokain erhöhen beispielsweise die Herzfrequenz, während Beta-Blocker und Baldrian sie senken.

6. Körpertemperatur

Eine plötzliche Veränderung der Körpertemperatur kann den Puls ebenfalls beschleunigen, da Blut an die Hautoberfläche strömt, um diese zu kühlen oder zu wärmen.

7. Glykogenwert

Falls die Menge an im Körper gespeichertem Glykogen abnimmt, setzt Müdigkeit ein. Zur ausreichenden Versorgung der Muskeln wird das Herz daher schneller arbeiten.

8. Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herzkrankheiten sind Folge von Ablagerungen in den Arterien, was zu Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt oder Herzversagen führt. Herzrhythmusstörungen verursachen Muskelschäden, die einen langsameren oder schnelleren Puls zufolge haben.

9. Dehydrierung

Mangelt es dem Körper an Wasser (als Folge von Sport oder unzureichender Flüssigkeitszufuhr), wird das Blut dicker und Giftstoffe blockieren den Blutkreislauf. Das Herz wird darauf schneller arbeiten, um Abfallstoffe zu beseitigen und den Körper mit ausreichend Energie zu versorgen.

10. Druck

Vagale Stimulation (oder Druck auf bestimmte Körpernerven) geschieht während des Gebärens, beim Stuhlgang oder Heben von schweren Gegenständen. Der erhöhte Druck verursacht eine Veränderung des Blutdrucks, woraufhin das Herz oft langsamer arbeitet.

X