Häufige Beschwerden

Woran erkenne ich, dass ich eine Laktoseintoleranz habe?

Laktoseintoleranz bezieht sich auf Menschen, die Laktose (also Zucker aus Milchprodukten) aufgrund von Laktasemangel (einem Enzym, das im Dünndarm produziert wird) nicht verdauen können. Ohne genügend Laktase kann der Körper die Laktose nicht in Glukose aufspalten, welche wiederum in den Blutkreislauf für Energie aufgenommen wird.

Obwohl es nicht gefährlich ist, kann der Konsum von Milchprodukten bei Laktoseintoleranz unangenehme Folgen haben. Der einzige Weg um Unbehagen zu vermeiden ist, Getränken oder Nahrungsmitteln mit Laktose aus dem Weg zu gehen, oder Laktase-Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen.

Wenn Sie an den folgenden Symptomen leiden, haben Sie vielleicht eine Laktoseintoleranz …

1. Bauchschmerzen

Wenn Sie Bauchschmerzen bekommen, nachdem Sie mehrere Gläser Milch getrunken haben, leiden Sie wahrscheinlich nicht an Laktoseintoleranz. Wenn Sie jedoch jedes Mal Bauchschmerzen haben, nachdem Sie ein Milchprodukt konsumiert haben – das beinhaltet Milch, Eiscreme, Schlagsahne, Butter und milchhaltige Soßen -, könnten Sie tatsächlich Laktose intolerant sein.

2. Blähbauch

Menschen mit Laktoseintoleranz bekommen ca. 30 Minuten bis zu einer Stunde, nachdem Sie Milchprodukte konsumiert haben, einen Blähbauch, dessen Ausmaß von der Menge der aufgenommenen Laktose abhängt.

3. Durchfall

Ein weiteres Zeichen für Laktoseintoleranz, das innerhalb einer Stunde nach dem Konsum von Milchprodukten auftritt, ist flüssiger, schaumiger Stuhl bzw. schwerer Durchfall. Auf diese Art und Weise versucht der Körper die unverträgliche Substanz auszuscheiden.

4. Peinliche Flatulenz

Menschen die eine Laktoseintoleranz haben, besitzen das Enzym Laktase nicht, was benötigt wird, um die Laktose in Zucker aufzuspalten und dadurch zu verdauen. Deshalb bleibt die Laktose im Darmtrakt liegen, wird von Bakterien angegriffen und fängt an zu gären, was zu Bauchkrämpfen und peinlicher Flatulenz führt.

5. Übelkeit und Erbrechen

Die Laktoseintoleranz entsteht im Magen-Darm-Trakt, was bedeutet, dass, wenn die Laktose unverdaut bleibt, Wasser in den Darm gespült wird, was oft Übelkeit, Erbrechen und bei Babys Schmerzen im Dickdarm hervorruft.

6. Magenverstimmung

Da unverdaute Laktose im Verdauungstrakt so ein Chaos auslöst, ist es nicht verwunderlich, dass der Magen kurz nach dem Essen von Milchprodukten anfängt zu gurgeln und Knurrgeräusche von sich zu geben.

Wenn Sie an diesen Symptomen leiden, haben Sie wahrscheinlich eine Laktoseintoleranz. Bevor jedoch feststeht, dass Sie Laktose intolerant sind, muss Ihr Arzt mit den folgenden Tests eine Diagnose anstellen …

7. Test der laktosefreien Ernährung

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich über einen kurzen Zeitraum eine laktosefreie Ernährung verschreiben, indem Sie keine Milchprodukte essen dürfen, um die Auswirkungen zu testen. Wenn die Symptome nachlassen, sind Sie wahrscheinlich empfindlich gegen Laktose.

8. Wasserstoff-Atemtest

Dieser Test analysiert den Atem des Patienten, nachdem er ein laktosereiches Getränk konsumiert hat. Unverdaute Laktose verursacht erhöhte Wasserstoffwerte, die eine Laktoseintoleranz andeuten.

9. Test des Säuregehalts des Kots

Dieser Test misst den Gehalt an Säure im Kot des Patienten – hauptsächlich Milchsäure und Fettsäure -, was auf unverdaute Laktose hindeutet.

Share This Article

X