Häufige Beschwerden

Wir entschlüsseln die 10 häufigsten Arten von Hunger

Der Hunger befällt uns oft ganz plötzlich und macht uns gefräßig. Jedoch haben wir, neben dem legitimen körperlichen Hungergefühl, was uns anzeigt, dass der Körper lebenswichtige Nährstoffe benötigt, oft auch ein Verlangen nach Nahrung aus Gründen, die mehr mit unserem Kopf als unserem Körper zu tun haben. Stress, Langeweile und unsere Stimmung können Hungergefühle verursachen und unser Gewicht sowie unsere Gesundheit beeinflussen.

Lassen Sie uns die zehn häufigsten Arten von Hunger entschlüsseln …

1. Nährstoff-Hunger

Nährstoff-Hunger ist eine körperliche Reaktion auf den Mangel an Treibstoff für den Körper, was begleitet wird von Symptomen wie fallendem Blutzucker, Reizbarkeit, Schwächegefühl, Kopfschmerzen, Hungerattacken, Magenknurren und sogar Zittrigkeit, wenn man zu lange mit dem Essen wartet. Wichtig ist, regelmäßig die Energiereserven im Laufe des Tages aufzufüllen, um einen niedrigen Blutzuckerspiegel und die daraus resultierende Hungerattacke am Mittag zu vermeiden, denn diese tritt auf, wenn wir zu lange damit warten, den wirklichen Hunger zu stillen. Um physischen Hunger im Nu zu befriedigen, sollten Sie für den Notfall immer frisches Obst und gesunde Snacks zur Hand haben.

2. Stress-Hunger

Denken Sie mal nach, zu was Sie greifen, wenn der Hunger von Stress und Angstgefühlen herrührt. Ein Schokoriegel, eine Tüte Süßigkeiten, eine große Portion Pommes – das Gehirn übernimmt die Führung in stressigen Zeiten und hat eine natürliche Tendenz zu kalorienreichen Lebensmitteln als „Mechanismus zur Bewältigung“. Laut Untersuchungen, die im Journal für Konsumentenpsychologie veröffentlicht wurden, essen wir bei Stress oftmals, wenn wir nicht hungrig sind … um unsere Gefühle zu füttern … obwohl Sport und Entspannung eigentlich das Richtige für uns wäre.

3. Hunger aus Langeweile

Das Bedürfnis zu essen, wenn man einen faulen Dienstagabend zu Hause verbringt, nenne ich Essen aus Langeweile. Wenn Monotonie eintritt haben viele von uns die Angewohnheit, diese Zeit mit irgendetwas zu füllen … und das ist häufig ungesundes Essen. Sie können aber diese langweilige Zeit auch mit etwas anderes als Essen überbrücken – bemalen Sie Ihre Nägel, gehen Sie Joggen, gehen Sie mit dem Hund spazieren, oder treffen Sie sich mit Freunden zum Tee.

4. Abgelenkter Hunger

Es gibt einen Grund, weshalb so viele Tische im Büro immer voll mit Krümeln sind – Essen bei Ablenkung. Man ist in seine Arbeit vertieft, isst nebenbei eine Packung Brezeln und ehe man sich versieht, greift man nur noch ins Leere. Das Gleiche gilt für Essen beim Fernsehen oder Computerspielen. Wenn wir von äußeren Stimuli abgelenkt sind, kommen wir in ein Stadium, was das amerikanische Journal für Ernährung „Essens-Amnesie“ nennt, indem wir völlig geistesabwesend viel mehr Kalorien konsumieren, als wir eigentlich bräuchten, um den Hunger zu stillen.

5. Emotionaler Hunger

Essen wegen Emotionen – Wut, Trauer, Depressionen, oder Aufregung – kann gefährlich sein. Eine Studie der Ohio State University hat gezeigt, dass wir bei starken Emotionen die Tendenz haben, eine schlechte Wahl bei der Ernährung zu treffen – in Form von Zucker und Transfett-haltigen Snacks. Beispielsweise greifen wir gerne zum schnellsten und bequemsten verfügbaren Lebensmittel, wie Fertiggerichten oder Fast Food.

6. Feierlicher Hunger

Gehen Sie einfach mal ins nächste Büro bei einem Jahrestag, einer Pensionierung oder einem Geburtstag und Sie können aus erster Hand feststellen, welchen Effekt das feierliche Essen hat. Da es heutzutage keinen Mangel an besonderen Anlässen im Büro gibt, werden wir ständig mit Donuts, Kuchen oder Pizzas bombardiert. Essen ist ein großartiger Weg, eine Verbindung zwischen Kollegen aufzubauen. Jedoch sollte der Genuss von jedem Stück Kuchen oder Pizza, das Sie im Büro finden, nicht die einzigen Dinge sein, mit denen Sie die schönen Seiten des Lebens feiern. Fangen Sie doch stattdessen mit einer neuen Tradition an und bringen Sie Ihren Kollegen einen Korb mit Obst, einen Blumenstrauß oder einen Geschenkgutschein mit, um besondere Anlässe zu feiern.

7. Visueller Hunger

Sie kennen den Spruch „ da waren die Augen wieder größer als der Magen“, und damit verstehen Sie auch, was visueller Hunger ist und warum wir allein schon essen, weil Essen irgendwo im Raum steht. Es ist zum Beispiel schwierig, einem Kuchen oder einer Packung Keksen im Pausenraum zu widerstehen. Es ist schon fast eine Angewohnheit ein Stück zu nehmen, obwohl man vielleicht nicht hungrig ist. Stattdessen sollten Sie, wenn Sie Essen sehen, den Raum verlassen und sich fragen, ob Sie wirklich hungrig sind. Ist die Antwort nein, lassen Sie die Süßigkeiten stehen. Ist sie ja, nehmen Sie ein Stück und meiden Sie diesen Raum für den Rest des Tages.

8. Hungerattacke am Nachmittag

Wir haben schon den Nachmittag als Zeitraum angesprochen, an dem man besonders anfällig für eine Hungerattacke ist. Es könnte legitimer Hunger sein, oder auch die Erwartung auf das Ende des Arbeitstages. So oder so, wir alle unterwerfen uns ab und zu diesem Gefühl und rennen zum Süßigkeiten-Automaten. Kämpfen Sie dagegen aktiv an und legen Sie in Ihrem Schreibtisch oder im Kühlschrank ein paar gesunde Snacks bereit (z.B. Nüsse, Naturjoghurt und Beeren, oder frisches Obst).

9. PMS-Hunger

Liebe Frauen, ich will es auch nicht zugeben, aber in den Tagen vor „der Zeit im Monat“ werfe ich all meine Willenskraft über Bord und laufe zur nächsten Bäckerei und kaufe mir etwas Süßes. Die Hormonveränderungen verursachen den PMS-Hunger und führen zu plötzlichen Hungerattacken sowie dem Verlangen nach etwas Süßem, Salzigen oder einem dekadenten Snack. Statt ihn zu ignorieren, sollten Sie auf die Signale von PMS-Hunger achten und erkennen, warum er auftritt. Außerdem sollten Sie, statt eine ganze Schüssel Eiscreme zu essen, eher zu einem Becher fettarmen Joghurt, oder ein paar Stücken dunkler Schokolade greifen.

10. Aufschub-Hunger

Sie müssen eine Deadline einhalten oder einen Aufsatz abgeben, aber Sie können nicht anfangen, ohne vorher etwas gegessen zu haben. Sie sind aber nicht hungrig – Sie schieben nur etwas vor sich her! Laut Ernährungsexperten der Einrichtung für bewusste Ernährung in Seattle kann Essen produktiv erscheinen, wenn eine Deadline näher rückt. Es wird Ihnen jedoch ein besseres und gesünderes Gefühl der Befriedigung geben, wenn Sie sich hinsetzen und arbeiten, anstatt gedankenlos etwas zu essen, um das Projekt aufzuschieben.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X