Wege zur Unterscheidung zwischen Erkältung, Grippe und Lungenentzündung

Wenn Sie niesen, husten oder andere Symptome haben, könnten Sie es für eine einfache Erkältung halten. Aber ist es das auch? Wenn es um Grippe oder Lungenentzündung geht, ist eine frühzeitige Behandlung entscheidend. Werden bestimmte Anzeichen ignoriert, kann dies zu größeren Problemen führen, die nicht mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden können.

Erkältung, Grippe und Lungenentzündung haben zwar einige Gemeinsamkeiten, aber es gibt auch Unterschiede bei den Symptomen – genauer gesagt, beim Schweregrad der Symptome. Werfen wir einen Blick auf 12 Arten, wie sich diese 3 Krankheiten voneinander unterscheiden…

Eine Erkältung herausfühlen

LiveStrong definiert Erkältungen als Krankheiten, die durch Viren verursacht werden, die die oberen Atemwege befallen – also Hals, Nase, Nebenhöhlen und Ohren. Erkältungen werden auch als Infektionen der oberen Atemwege oder URIs bezeichnet, fügt die Quelle hinzu.

Darin wird erklärt, dass es mehr als 200 verschiedene Erkältungsviren gibt, von denen das Rhinovirus das häufigste ist. Während Erwachsene die übliche laufende Nase und Niesen zeigen, können Säuglinge bei einer einfachen Erkältung Fieber oder Ohrentzündungen entwickeln, was die Unterscheidung von anderen Krankheiten erschwert.

Was ist dann eine Grippe?

In derselben Quelle heißt es, dass eine Grippe in der Regel schwerwiegender ist und die unteren Atemwege (Lunge) sowie die anderen Bereiche, auf die eine Erkältung abzielt, betreffen kann. Die Grippe wird speziell durch eines der Influenzaviren verursacht und geht oft mit Fieber einher.

Allerdings fühlt sich eine Grippe schlimmer an als eine Erkältung und trifft Kinder besonders hart – achten Sie also auf Symptome wie hohes Fieber, Körperschmerzen und Müdigkeit.

Lungenentzündung keine Kleinigkeit

Dabei handelt es sich um eine Infektion einer oder beider Lungen, die durch Bakterien (die häufigste Ursache bei Erwachsenen), ein Virus oder Pilze verursacht wird, erklärt Healthline.

Diese Art von Krankheit führt dazu, dass sich die Lungenbläschen (Alveolen genannt) mit Flüssigkeit füllen, was zu Atembeschwerden führt. Eine Lungenentzündung kann sehr ernst sein, und Menschen unter 2 Jahren und über 65 Jahren haben ein höheres Risiko, fügt die Quelle hinzu.

Ein Virus kann der Übeltäter für alle drei sein

Viren sind für die Erkältung und die Grippe (Influenza) verantwortlich, und wie bereits erwähnt, gibt es viele Virenstämme, die Erkältungen verursachen können, während die Grippe auf einige von ihnen (und ihre Subtypen) zurückgeführt werden kann.

Eine Lungenentzündung kann zwar durchaus auf ein Virus zurückzuführen sein, sie kann aber auch durch eine bakterielle Infektion oder Pilze verursacht werden. “Eine virale Lungenentzündung ist in der Regel nicht schwerwiegend und dauert kürzer als eine bakterielle Lungenentzündung”, schreibt Healthline.

Nach den Symptomen: Eine Erkältung

Wenn wir nicht auf die zugrunde liegende Ursache (Viren oder Bakterien) achten, können wir anhand der Art der Symptome zwischen Erkältung, Grippe und Lungenentzündung differenzieren.

Die Mayo Clinic listet eine Reihe möglicher Symptome einer Erkältung auf, darunter eine laufende/verstopfte Nase, Halsschmerzen, Husten, Verstopfung, leichte Kopf- oder Gliederschmerzen, Niesen (natürlich), leichtes Fieber und ein allgemeines Unwohlsein.

Nach den Symptomen: Eine Grippe

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) führen schwerwiegendere Anzeichen für eine Grippe auf. Zum Beispiel können Sie Fieber und Schüttelfrost (aber nicht in allen Fällen), Halsschmerzen, Muskel- und Körperschmerzen, Müdigkeit und seltener Erbrechen oder Durchfall haben.

Diese Symptome stimmen mit einigen Erkältungssymptomen wie Husten oder einer laufenden/verstopften Nase überein, fügt die Quelle hinzu. Interessanterweise steht Niesen nicht auf der Liste der CDC als verräterisches Anzeichen einer Grippe.

Nach den Symptomen: Lungenentzündung

Wenn Sie eine Lungenentzündung haben, sind die Symptome fast garantiert noch alarmierender. Die Mayo Clinic sagt, dass bei dieser Krankheit Schmerzen in der Brust beim Atmen oder Husten auftreten können, zusammen mit Kurzatmigkeit, Fieber, Schüttelfrost und Übelkeit.

Sie können auch Schleim mit Husten und Müdigkeit haben. Bei älteren Patienten (über 65) kann die Krankheit mit Verwirrung und verminderter geistiger Wahrnehmung einhergehen. Bei älteren Menschen kann auch die Körpertemperatur niedriger als normal sein, so die Quelle. Für Menschen in fortgeschrittenem Alter oder mit vorbestehenden Herz- oder Lungenproblemen kann eine Lungenentzündung lebensbedrohlich sein.

Sie bewegen sich mit unterschiedlichem Tempo

Die CDC erklärt, dass das Auftreten der Symptome ein Hinweis darauf sein kann, mit welcher Krankheit Sie es zu tun haben. Die CDC weist darauf hin, dass Grippesymptome abrupt auftreten, d. h. es kann sein, dass es Ihnen an einem Tag gut geht und am nächsten nicht. Erkältungssymptome hingegen treten eher allmählich auf, heißt es weiter.

Je nach der zugrunde liegenden Ursache der Lungenentzündung kann diese jedoch unterschiedlich schnell auftreten. “Die Symptome einer durch Bakterien verursachten Lungenentzündung bei ansonsten gesunden Menschen unter 65 Jahren treten in der Regel plötzlich auf”, so WebMD. Andere (nicht bakterielle) Arten können allmählich auftreten, heißt es weiter.

Lebensdauer von Erkältungen, Grippe und Lungenentzündung

KidsHealth.org erklärt, dass Erkältungen zwar bis zu 2 Wochen andauern können, aber in den meisten Fällen innerhalb einer Woche abklingen – obwohl Patienten bis zu 3 Wochen lang ansteckend sein können.

Die Quellen weisen darauf hin, dass die meisten Grippefälle etwa so lange dauern wie eine Erkältung, während eine Lungenentzündung – der größte Übeltäter des Trios – bis zu drei Wochen nach der Infektion krank machen kann (insbesondere bei der so genannten “wandernden Lungenentzündung“). Andere Arten der Lungenentzündung können innerhalb einer Woche abklingen, aber der Husten kann darüber hinaus bestehen bleiben.

Impfstoffe können helfen, zwei dieser Probleme zu verhindern

Was die Vorbeugung betrifft, so gibt es unter den Erkältungen, der Grippe und der Lungenentzündung zwei Krankheiten, die man verhindern kann – können Sie erraten, welche? Wenn Sie Grippe und Lungenentzündung gesagt haben, liegen Sie richtig (obwohl die Impfstoffe das Risiko verringern, nicht ausschließen).

Das liegt daran, dass es so viele Viren gibt, die zu einer Erkältung führen können, erklärt Business Insider. “Selbst das häufigste unter ihnen, das Rhinovirus, hat mehr als hundert verschiedene Stämme”, heißt es weiter. Die Dringlichkeit, einen wirksamen Impfstoff gegen Erkältungen zu entwickeln, ist ziemlich gering, da sie für die meisten Menschen keine Bedrohung darstellen, heißt es weiter.

Zeigen Sie Erkältungen nicht die kalte Schulter

Erkältungen stehen zwar auf der Liste der Gefahren ganz unten (im Vergleich zu Grippe und Lungenentzündung), aber wir sagen nicht, dass Sie Erkältungen völlig ignorieren sollten, denn es gibt viele frei verkäufliche Mittel und Hausmittel, die Sie ausprobieren können. Erkältungen klingen in der Regel nach 1 bis 2 Wochen von selbst ab, können aber laut EveryDay Health dennoch zu einigen Komplikationen führen.

Wenn der Patient ein Kind ist und Fieber hat, ist ein Arztbesuch gerechtfertigt. Bei älteren Menschen, Rauchern oder Menschen mit anderen schweren gesundheitlichen Problemen können die Symptome einer einfachen Erkältung jedoch intensiver sein, heißt es weiter.

Wann Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen sollten

Laut WebMD sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Ihre Erkältungs- oder Grippesymptome anhaltendes Fieber und/oder Husten, Schluckbeschwerden oder anhaltende Verstopfung und Kopfschmerzen umfassen. “Wenn Sie nach einer Woche Schmerzen um die Augen und im Gesicht mit dickem Nasenausfluss haben, haben Sie möglicherweise eine bakterielle Infektion und benötigen ein Antibiotikum”, heißt es weiter.

Eine Lungenentzündung kann so schwerwiegend werden, dass Sie Atembeschwerden oder Schmerzen beim Atmen haben. Dies sind ernste Symptome, die sofort behandelt werden müssen. Eine Lungenentzündung kann oft mit Antibiotika behandelt werden – es sei denn, es handelt sich um eine virale Lungenentzündung, bei der Antibiotika nicht helfen. “Sie müssen sich ausruhen, viel Flüssigkeit zu sich nehmen und Medikamente gegen Ihr Fieber einnehmen”, sagt WebMD.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X