Häufige Beschwerden

Ohrenschmalz…Für was ist es gut?

Sie schenken dem Schmalz in Ihren Ohren wahrscheinlich nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit, es sei denn, es verursacht Beschwerden, einen Juckreiz oder es ist für eine unansehnliche, peinliche Situation verantwortlich.

Das Ohrenschmalz kann uns jedoch eine Menge über eine Person sagen – viel mehr als nur die persönliche Hygiene einer Person. Hier sind ein paar kleine Fakten über Ohrenschmalz und was es zu Ihrer Gesundheit beiträgt …

1. Was ist Ohrenschmalz?

Kurz gesagt besteht Ohrenschmalz aus einer Mischung aus abgelöster Haut und Öl. Jedoch hat das Ohrenschmalz, so unansehnlich es auch scheinen mag, auch eine funktionelle Seite. Es reinigt nämlich das Ohr, indem es den Gehörgang befeuchtet und eine wachsartige Ansammlung bildet, die das Trommelfell schützt, sowie Bakterien, Schmutz und Staub aus dem Ohr hinausbefördert.

2. Ohrenschmalz verhindert lästiges Jucken

Das Ohrenschmalz hat noch weitere Funktionen – sowie Tränen verhindern, dass die Augen jucken, sondern die apokrinen Drüsen im Inneren der Ohren Ohrenschmalz ab, um den Gehörgang zu befeuchten, was Austrocknung und Juckreiz verhindert.

3. Stress vermehrt das Ohrenschmalz

Wussten Sie, dass die Drüsen, die für die Absonderung des Ohrenschmalzes verantwortlich sind, die apokrinen Drüsen, die gleiche Art von Drüsen sind, wie die, die Schweiß produzieren. Laut der amerikanischen Gesellschaft für Sprache und Hören erklärt das, warum man bei Stress nicht nur mehr schwitzt, sondern auch mehr Ohrenschmalz produziert. Wenn Ihr Ohrenschmalz dunkel und klebrig ist, sind Sie wahrscheinlich gestresst und stinken vielleicht ein wenig!

4. Stecken Sie das nicht da rein!

Ob Sie es glauben oder nicht, der Körper wird das Ohrenschmalz von ganz alleine los. Wenn Sie Ihren Kiefer beim kauen, reden oder gähnen bewegen, wird das Schmalz durch den Gehörgang aus dem Ohr hinaus geschoben. Die Wattestäbchen brauchen Sie nicht!

5. Wattestäbchen können gefährlich sein

Lassen Sie die Wattestäbchen weg! Indem Sie versuchen Ihre Ohren zu säubern, machen Sie alles nur noch schlimmer. Diese Bewegung nach innen schiebt das Ohrenschmalz im Gehörgang nur weiter nach innen, wo es das Gehör behindern und sich eine schmerzhafte Schmalzansammlung bilden kann.

6. Sind Ohrenkerzen sicher?

Nicht wirklich, sagen Ärzte des Zentrums für Ohren- und Schädeldeckenoperationen des schwedischen Instituts für Neurowissenschaften. Gesundheitsorganisationen behaupten zudem, dass es keine Beweise dafür gibt, dass diese Methode tatsächlich funktioniert, und sprechen gleichzeitig Sicherheitsbedenken aus – beispielsweise können Sie dadurch Verbrennungen erleiden, Ihren Gehörgang blockieren und sogar Gefahr laufen, Ihr Trommelfell zu durchbohren.

7. Wann ist Ohrenschmalz problematisch?

Ein Blockade durch das Ohrenschmalz tritt für gewöhnlich nur in einem Ohr auf und ist durch folgende Symptome charakterisiert:

Dumpfer Klang im Ohr – was als Tinitus genannt wird

Ohrenschmerzen oder ein Druck im Innenohr

Eingeschränktes Hörvermögen

Das Gefühl einer Verstopfung im Ohr

8. Sicheres Entfernen des Ohrenschmalzes

Wenn Sie anfällig für Ohrenschmalz-Ansammlungen sind, empfehlen Ärzte der Mayo Klinik einen warmen Waschlappen auf das Ohr zu legen oder ein paar Tropfen Babyöl und Wasserstoffperoxid aufzutragen, um das hartnäckige Wachs zu lösen. Wenn sich die Blockade noch verschlimmert, kann sie Ihr Arzt auch sicher mit einer Kürette (einem kleinen gebogenen Werkzeug aus Metall) in Verbindung mit Unterdruck und einer Spritze, gefüllt mit warmem Wasser, entfernen.

X