Kopfläuse, hautnah und persönlich

Jetzt, wo die Kinder wieder in der Schule sind, verbringen sie viel Zeit mit anderen Kindern in ihrem Klassenzimmer. Es ist die Zeit des Jahres, in der sie alle möglichen Dinge mitbringen. Hausaufgaben, Freunde, Party-Einladungen, Erkältungen, Schnupfen und sogar Kopfläuse. Diese Insekten stechen winzige, schmerzlose Stiche in die Kopfhaut und ernähren sich vom menschlichen Blut. Sie scheiden Enzyme aus, die die Blutgerinnung verhindern und bei ihrem Wirt starken Juckreiz verursachen können. Läuse können nur ein bis zwei Tage überleben, wenn sie keinen menschlichen Wirt haben, von dem sie sich ernähren.

Hier sind sieben Fakten über Kopfläuse…

Wer ist gefährdet, sich mit Läusen anzustecken?

Kopfläuse kommen weltweit vor. Jeder kann sie bekommen. Jung, alt, männlich, weiblich und aus jeder ethnischen Gruppe. Kinder im Alter von drei bis elf Jahren sind jedoch besonders gefährdet. Entgegen einem weitverbreiteten Irrglauben werden Kopfläuse nicht von schmutzigem oder ungewaschenem Haar angezogen.

Es gibt keinen Zusammenhang zwischen persönlicher Hygiene und einem erhöhten Kopflaus-Risiko. Nach Angaben des Center for Disease Control and Prevention (CDC) sind allein in den USA jedes Jahr mehr als 12 Millionen Kinder von Kopfläusen befallen.

Wie verbreiten sich Läuse?

Ein weitverbreiteter Mythos besagt, dass Läuse fliegen oder von Kopf zu Kopf springen können. Das ist falsch. Läuse bewegen sich kriechend fort. Daher ist Kopf-zu-Kopf-Kontakt mit einer von Läusen befallenen Person die häufigste Art der Übertragung. Kopfläuse können auch durch das Teilen von Kleidung übertragen werden.

Läuse können auf Gegenstände wie Mützen, Schals, Mäntel, Helme, Kämme, Kissen, Haarspangen, Bürsten, Handtücher, Bettwäsche usw. gekrabbelt sein. Ebenso können die Eier auf diese Gegenstände gefallen sein. Läuse können auch über Möbel, wie z.B Sofas, Betten, Stühle usw. verbreitet werden. Haustiere spielen bei der Verbreitung jedoch keine Rolle, da Kopfläuse nur menschliche Wirte aufsuchen.

Eier und Nissen

Läuse legen ihre Eier an der Basis des Haarschafts, in der Nähe der Kopfhaut, ab. Sie sind von einer klebrigen, leimartigen Substanz umgeben und von gelblich-weißer Farbe. Sie sind winzig, mandelförmig und schwer zu sehen. Es dauert acht bis neun Tage, bis sie geschlüpft sind, danach wird die Eierschale als Nissen bezeichnet.

Eier und Nissen sind leicht mit Schuppen zu verwechseln. Es kann besonders schwierig sein, Eier oder Nissen im Haar von Blondinen zu sehen. Ein spezielles Läuseshampoo löst den Kleber und erleichtert die Entfernung der Eier und Nissen.

Was ist eine Nymphe?

Eine frisch geschlüpfte Laus wird Nymphe genannt. Sie ernährt sich von menschlichem Blut und reift innerhalb von neun bis zwölf Tagen zu einer ausgewachsenen Kopflaus heran. Sie ist viel kleiner als die erwachsene Laus, wächst aber durch das Fressen von Blut schnell heran.

Aufgrund ihrer geringen Größe kann sie schwer zu sehen sein. Außerdem krabbelt sie schnell, was ihre Entdeckung erschweren kann.

Erwachsene Läuse

Eine erwachsene Kopflaus ist etwa so groß wie ein gräulich-weißes Sesamkorn. Sie haben sechs Beine und können die gleiche Farbe wie das Haar einer Person haben, was ihre Erkennung erschweren kann. Läuse können 30 Tage lang leben, sterben aber innerhalb von zwei Tagen, wenn sie von ihrer Nährstoffquelle, dem menschlichen Blut, getrennt werden.

Das kann passieren, wenn sie vom Kopf einer Person fallen oder herunter krabbeln. Erwachsene Weibchen können täglich bis zu zehn Eier auf dem Kopf einer Person ablegen.

Behandlung von Läusen

Zunächst musst du feststellen, ob dein Kind überhaupt Läuse hat oder nicht. Beschwerden wie ständiger Juckreiz oder Kopfkratzen können ein erster Hinweis sein. Die Eier befinden sich oft im natürlichen Teil des Haares und lassen sich nicht leicht vom Haarschaft lösen. Sobald Sie einen aktiven Läusebefall festgestellt haben, solltest du sofort mit der Behandlung beginnen.

Dazu müssen alle Läuse, Eier und Nissen aus dem Haar entfernt werden. Du musst ein speziell formuliertes Shampoo und eine Nachbehandlung verwenden. Außerdem musst du die Köpfe aller Familienmitglieder untersuchen und deine Wohnung desinfizieren. Dazu gehört das Waschen von Bettwäsche, Kleidung, Haarbürsten und Kämmen sowie gründliches Staubsaugen.

Prävention von Läusen

Vermeide nach Möglichkeit Kopf-zu-Kopf-Kontakt. Dies kann bei Kindern schwer durchsetzbar sein. Ermutige sie, Kleidungsstücke wie Mäntel, Mützen, Schals usw. nicht mit anderen zu teilen. Vermeide es, Betten, Stühle oder Sofas mit Familienmitgliedern zu teilen, die möglicherweise befallen sind.

Eine weitere Möglichkeit, die Eltern ausprobieren können, ist die Verwendung eines Läusesprays. Achte darauf, dass es aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht und keine Giftstoffe oder Pestizide enthält.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X