Häufige Beschwerden

Knoten entdeckt? Es könnte sich um eine dieser 8 gutartigen Brustveränderungen handeln

Es ist ein sehr beängstigendes Gefühl, wenn Sie unter der Dusche stehen und etwas in Ihrer Brust fühlen, was vorher noch nicht da war. Natürlich sollten Sie, wenn Sie einen Knoten in Ihrer Brust entdeckt haben, umgehend Ihren Arzt aufsuchen. Nehmen Sie jedoch nicht das schlimmste an. Der Knoten, die Gewebestruktur oder die Rötung um Ihre Brustwarze herum, muss nicht automatisch Brustkrebs bedeuten.

Nein, es könnte sich durchaus um eine dieser 8 nicht krebsartigen (gutartigen) Brusttumore, Knoten oder Krankheiten handeln …

1. Fibrose

Fibrose führt zu Veränderungen in der Brust durch Hormone – in der Menopause oder während der monatlichen Menstruationsperiode. Fibrose bildet abnormal verhärtete Stellen im Bindegewebe der Brust sowie Absonderungen aus der Brustwarze, Druck und Schmerzen, dickere Haut und Knoten. Aber keine Panik, Fibrose ist normalerweise harmlos und bedarf selten einer Operation.

2. Brustzysten

Brustzysten werden oft mit Fibrose verwechselt und sind häufig schmerzhafte, mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die kommen und gehen, und sich im Zuge Hormonveränderung verschlimmern (z.B. während der Periode). Es fühlt sich ähnlich an wie eine Beere mit glatter Oberfläche, die sich unter dem Finger bewegt. Zysten müssen durch eine Untersuchung identifiziert werden, gefolgt von einem Ultraschall oder Mammografie (oder beides). Schließlich entnimmt der Arzt Flüssigkeit aus der Zyste mittels einer Biopsie, indem er eine dünne Hohlnadel einführt. Zysten kommen und gehen, und die die nicht auffällig sind, können in Ruhe gelassen werden und regelmäßig mit einer Mammografie oder Brustuntersuchungen überwacht werden.

3. Duktektasie

Wenn Sie Symptome wie eine Rötung der Brust, eine grün-schwarze dickflüssige Absonderung aus der Brustwarze, begleitet von Brustschmerzen und Druck um die Brustwarzengegend beobachten, haben Sie vielleicht ein Fall von Duktektasie. Diese Krankheit betrifft Frauen im Alter von 40 bis 50 und kann zu kleinen, harten und gutartigen Knoten in der Brust führen. Jegliche Rötung, Absonderung, oder Verhärtung sollte mittels einer Biopsie untersucht werden, um Krebs ausschließen zu können.

4. Traumatische Fettnekrose

Fettnekrose ist meistens die Folge einer Brustverletzung oder eines Traumas. Dies kann zu einer mit Flüssigkeit gefüllten Ölzyste oder inneren Knoten führen, wenn das Gewebe in der Brust schlecht verheilt und sich Narbengewebe bildet. Außerdem kann es dazu führen, dass sich Fett in Form von runden, harten und oft schmerzfreien Knoten bildet. Eine Biopsie wird die Anwesenheit einer harmlosen Ölzyste sowie jegliches gutartige Narbengewebe bestätigen.

5. Mastitis

Mastitis tritt häufig bei stillenden Müttern auf. Diese Brustinfektion verursacht häufig Abszesse, Bruströtung und führt zu empfindlichen, warmen Stellen. Es ist unbedingt notwendig, dass Brustmastitis behandelt wird – für die Sicherheit der Mutter sowie die Ihres Babys. Wenn Antibiotika nicht helfen, kann Ihr Arzt den schmerzhaften Abszess mit einer Nadel leeren.

6. Gutartige Brusttumore

Das Entdecken eines gutartigen Brusttumors ist ein Schreckensmoment, den man niemandem wünscht. Diese Tumore sind nicht krebsartige, abnormale Brustzellen, die einen festen Knoten bilden. Sie spüren vielleicht auch einen Druck und Schmerzen, wenn Sie auf einen gutartigen Knoten in der Brust drücken, viele verursachen jedoch keinerlei Schmerzen. Wenn der Tumor groß ist, kann er die Größe und Form der Brust verändern.

7. Intraduktale Papilome

Diese gutartigen Tumore im Bereich der Brustwarze sind recht häufig schmerzhaft. Sie bilden sich im Gewebe der Milchdrüsen. Diese intraduktalen Papilome bestehen aus einer Kombination von drüsen- und faserigem Gewebe sowie Blutgefäßen. Sie reagieren empfindlich auf Berührungen und können auch, wenn man sie in Ruhe lässt Symptome aufweisen, so zum Beispiel in Form eines klebrigen, dicken und blutigen Sekrets, das aus der Brustwarze austritt. Größere Milchdrüßentumore können extrem schmerzhaft sein und Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich empfehlen, diese operativ entfernen zu lassen.

8. Sklerosierende Drüsenerkrankung

Diese Krankheit verursacht, dass sich kleine Knoten oder Zysten in der Brust ansammeln und einen größeren, schmerzhaften, gutartigen Knoten bilden. Die sklerosierende Drüsenerkrankung ist die Folge von vergrößerten Läppchen, oder mit anderen Worten, wenn sich zusätzliches Gewebe in dem kleinen Bereich der Milch produzierenden Drüsen bildet. Diese nicht krebsartigen Tumore können nervige und wiederkehrende Schmerzen verursachen, die sich während der Menstruationsperiode verschlimmern können.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X