Häufige Beschwerden

Ist es eine Lebensmittelvergiftung oder eine Grippe?

Es kann jeden von uns erwischen – ein Abendessen gefolgt von 24 Stunden allein mit der Toilette.

Dennoch können uns dergleichen Debakel oft mit Ungewissheit über die eigentliche Ursache zurücklassen. War es eine Magen-Darm-Grippe (verursacht durch einen Virus oder eine bakterielle Infektion) oder eine Lebensmittelvergiftung?

Klar zu unterscheiden ist oft schwer, da die Symptome identisch sein können. Es gibt jedoch ein paar kleine Hinweise, die dabei helfen können…

1. Symptome einer Lebensmittelvergiftung

Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung sind nicht schwer zu ignorieren, da man sich gewöhnlich schwach, schwindlig und übel fühlt. Dazu kommen Erbrechen und blutiger starker Durchfall, um das schlechte Essen (z.B. Salmonellen) aus dem System zu spülen. Diese Symptome werden jedoch oft fälschlicherweise mit einer Magen-Darm-Grippe in Verbindung gebracht.

2. Symptome einer Magen-Darm-Grippe

Die Symptome der Magen-Darm-Grippe ahmen die der Lebensmittelvergiftung häufig nach – mit Müdigkeit, Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Magenkrämpfen, Erbrechen, Durchfall und hohem Fieber. Die Magen-Darm-Grippe ist jedoch meistens Folge eines Virus oder einer bakteriellen Infektion (z.B. durch Listerien) im Verdauungstrakt und nicht das Resultat einer Lebensmittelvergiftung.

3. Der Beginn einer Lebensmittelvergiftung

Eine Lebensmittelvergiftung macht sich schnell bemerkbar. Es dauert nur vier bis sechs Stunden nach der Aufnahme von verdorbenem Essen (z.B. durch E. coli) bis sich starke Symptome einstellen.

4. Der Beginn einer Magen-Darm-Grippe

Die Magen-Darm-Grippe benötigt etwas länger, um in Fahrt zu kommen. Symptome wie Magenkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen stellen sich ca. zwölf Stunden nach Befall des Verdauungstrakts ein.

5. Dauer einer Lebensmittelvergiftung

Eine Lebensmittelvergiftung dauert normalerweise zwischen 6 (bei leichten Fällen) und 24 Stunden (bei schwereren Fällen von E. coli). Die Symptome halten an, bis alles schlechte Essen den Körper verlassen hat.

6. Dauer einer Magen-Darm-Grippe

Die Magen-Darm-Grippe dauert für gewöhnlich um einiges länger an, was sie klar von einer Lebensmittelvergiftung unterscheiden lässt. Typischerweise erstrecken sich die Symptome über ein bis fünf Tage.

7. Effektivste Behandlungsmethoden bei einer Lebensmittelvergiftung

Bei einer Lebensmittelvergiftung sollte möglichst viel getrunken werden, um die Giftstoffe aus dem Körper zu spülen. In diesem Fall kommen einem (unangenehmerweise) Durchfall und Erbrechen sehr gelegen. Ist der Körper einmal gereinigt (nach ca. 24-48 Stunden) beginnt man am besten mit der BRAT-Diät (Bananen, Reis, Apfelmus, Toast), um den Körper zu regenerieren.

8. Effektivste Behandlungsmethoden bei einer Magen-Darm-Grippe

Bei der Magen-Darm-Grippe sollte der Fokus nicht auf dem Entleeren des Körpers liegen, sondern eher versucht werden Erbrechen und Durchfall zu beenden. Am besten dafür geeignet sind elektrolytreiche Getränke wie Gatorade, Wasser, Ingwer-Tee, Sportgetränke etc. um die Dehydrierung des Körpers auszugleichen. Außerdem können Durchfall und Erbrechen mit entsprechenden Medikamenten beigekommen werden.

9. Wann man bei einer Lebensmittelvergiftung zum Arzt sollte

Glücklicherweise benötigen die meisten Fälle von Lebensmittelvergiftung keine professionelle medizinische Unterstützung. Bei Erbrechen und blutigem Stuhl nach mehr als 48 Stunden sollte man jedoch umgehend einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall handelt es sich möglicherweise um einen Bazillus oder eine ernsthaftere Form von Lebensmittelvergiftung.

10. Wann man bei einer Magen-Darm-Grippe ins Krankenhaus sollte

Bei Erbrechen und Durchfall, das länger als drei Tage anhält, besteht die Gefahr einer ernsthaften Dehydrierung. Sollte danach auch hohes Fieber (40 Grad und mehr) nicht abgeklungen sein, benötigen Sie umgehend medizinische Betreuung.

X