Gesundheitliche Gründe für Schwindel, die Ihnen den Kopf verdrehen werden

Es passiert uns allen irgendwann einmal – uns wird für einen Moment schwindelig und wir müssen uns zusammenreißen. Nun, vielleicht nicht bei jedem, aber viele von uns haben gelegentlich das Gefühl, dass wir aus dem Gleichgewicht geraten sind. Das kann ein sehr vorübergehendes Gefühl sein, aber auch ein wiederkehrendes gesundheitliches Problem, das ärztliche Hilfe erfordert. Wenn Sie oft das Gefühl haben, dass sich die Erde dreht oder dass Sie sich nicht orientieren können, dann sollten Sie wahrscheinlich einen Arzt aufsuchen.

Hier sind 20 mögliche gesundheitliche Gründe für Schwindel…

1. Vertigo

Hierbei handelt es sich um eine chronische Erkrankung, bei der Sie das Gefühl haben, dass sich die Welt um Sie herum dreht (was sie auch tut, aber Sie wissen, was wir meinen). WebMD erklärt, dass Schwindel oft durch ein Innenohrproblem verursacht wird.

Da er mit einem Ungleichgewicht im Innenohr zusammenhängt, kann Schwindel in verschiedene Unterkategorien eingeteilt werden, so die Quelle. Dazu gehören der gutartige paroxysmale Lagerungsschwindel (BPLS) der durch die Verklumpung von Kalziumpartikeln im Innenohr verursacht wird, die Menière-Krankheit, bei der es sich um eine Flüssigkeitsansammlung und Druckveränderung im Ohr handelt, und die vestibuläre Neuritis, die mit einer viralen Infektion des Innenohrs zusammenhängen kann.

2. Anämie

Hierbei handelt es sich um einen Zustand, der durch einen Mangel an roten Blutkörperchen verursacht wird, die den Sauerstoff zu den lebenswichtigen Teilen des Körpers transportieren. Anämie kann sich durch eine Vielzahl von Symptomen bemerkbar machen, die von Müdigkeit bis zu Herzrhythmusstörungen reichen, aber auch Schwindelgefühle sind laut Mayo Clinic eine häufige Begleiterscheinung.

Anämie ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Sie kann darauf zurückzuführen sein, dass Ihr Körper die roten Blutkörperchen nach einer Blutung nicht schnell genug ersetzt oder dass er diese lebenswichtigen Zellen regelrecht zerstört. In jedem Fall sollten Sie sich untersuchen lassen, um die Ursache zu ermitteln.

3. Niedriger Blutzucker

Healthline erklärt, dass zu wenig Zucker im Blut, auch Hypoglykämie genannt, ein gefährlicher Zustand sein kann, vor allem, wenn Sie Diabetiker sind. Aus diesem Grund wird dies in der Quelle als medizinischer Notfall und als Ursache für Schwindel aufgeführt.

Bei Diabetikern kann die Einnahme von zu vielen Medikamenten dazu führen, dass der Glukosespiegel im Blut sinkt. Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann auch auftreten, wenn man Mahlzeiten auslässt oder sich mehr als üblich bewegt (insbesondere bei Diabetikern).

4. Magnesiummangel

Dieser Mineralstoff ist wichtig für Ihre allgemeine Gesundheit und hilft auch bei der Verarbeitung von Proteinen und der Steuerung von Nervenfunktionen. Es macht also Sinn, dass Ihr Körper Ihnen eher früher als später mitteilt, wenn Sie nicht genug Magnesium zu sich nehmen.

Livestrong.com stellt fest, dass viele Amerikaner nicht genug Magnesium in ihrer Ernährung haben, und eines der Symptome ist oft Vertigo, wie bereits erwähnt, d. h. Gleichgewichtsverlust und Schwindel. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Magnesiumpräparaten, wenn Sie Symptome haben.

5. Dehydrierung

Viele Amerikaner sind ständig dehydriert, weil sie sich nicht die Zeit nehmen, ein Glas Wasser zu trinken (oder aufgrund eines vollen Terminkalenders nicht daran denken). Viele Faktoren können zur Dehydrierung führen, aber eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist eine ziemlich sichere Lösung.

In der Huffington Post heißt es, dass man bei einem Schwindelanfall statt zu Wasser zu Orangensaft greifen sollte. Er liefert nämlich Zucker, und wir haben bereits darüber geschrieben, wie ein niedriger Blutzuckerspiegel dazu beitragen kann, dass man sich unausgeglichen fühlt. Wenn Sie können, legen Sie sich nach dem Trinken von Wasser oder Saft ein paar Minuten hin und entspannen Sie sich.

6. Meningitis

Hierbei handelt es sich um eine potenziell lebensbedrohliche Infektion der empfindlichen Hirnhaut, die das Gehirn und das Rückenmark umhüllt. Es gibt bakterielle, virale und pilzbedingte Varianten der Meningitis (letztere ist am seltensten).

Einige der Symptome dieser Krankheit sind Fieber, anhaltende Kopfschmerzen, Nackensteife und Verwirrung. Laut WebMD gehören Schwindelgefühle zu den weniger häufigen Symptomen einer Meningitis, aber es ist besser, sich vorsichtshalber von einem Arzt untersuchen zu lassen.

7. Niedriger Blutdruck

Man hört oft von den negativen Auswirkungen von Bluthochdruck, aber auch die andere Seite der Medaille (niedriger Blutdruck) kann gesundheitliche Folgen haben (z. B. Schwindelgefühl). Eine Reihe von Faktoren, wie z. B. Herzbeschwerden oder eine schwere Infektion, können zu niedrigem Blutdruck beitragen.

Sind Sie schon einmal nach längerem Sitzen schnell aufgestanden und hatten das Gefühl, umzufallen? Auch das ist ein Zeichen für niedrigen Blutdruck (wenn auch nur vorübergehend). Wenn Ihnen das jedoch regelmäßig passiert, könnte das ein Grund sein, einen Termin beim Arzt zu vereinbaren.

8. Angstzustände

Angst oder Panikattacken – also das Gefühl, überwältigt zu sein – können ebenfalls zu Schwindelgefühlen führen, so CalmClinic. „Schwindelgefühle sind eines der störendsten Symptome von Angstzuständen.“

Diese Panikattacken können für Menschen beängstigend sein, vor allem, wenn sie dieses Angstsymptom noch nie erlebt haben. Schwindel kann durch die damit verbundene Hyperventilation (zu schnelles Atmen) oder einen Adrenalinschub durch die Panik entstehen. Angstbedingter Schwindel fühlt sich furchtbar an, ist aber nicht gefährlich.

9. Abnormaler Herzrhythmus

Healthline führt Herzrhythmusstörungen in seiner Liste möglicher Erklärungen für Schwindel auf. Eine Anomalie liegt vor, wenn Ihr Herz zu schnell, zu langsam oder nicht gleichmäßig schlägt (auch Arrhythmie genannt). „Herzrhythmusstörungen können keine Symptome verursachen, oder Sie können Unbehagen, Flattern, Schmerzen oder ein Klopfen in der Brust verspüren“, heißt es weiter.

Die Website weist auch darauf hin, dass es sich bei einem anormalen Herzschlag um einen medizinischen Notfall handelt, der möglicherweise dringend behandelt werden muss. Zumal Healthline Herzinsuffizienz und Herzinfarkt unter den mit Schwindel verbundenen Erkrankungen aufführt, die beide nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten.

10. Labyrinthitis

WebMD erklärt, dass diese Erkrankung das Labyrinth betrifft, also den Teil des Innenohrs, der normalerweise das Gleichgewicht kontrolliert. Die Erkrankung ist durch Schwellungen und Entzündungen im Labyrinth gekennzeichnet.

Die Entzündung kann zu plötzlichem Schwindel führen, den wir bereits erwähnt haben. Neben dem Verlust des Gleichgewichts und dem Gefühl, sich zu drehen, kann es auch zu einem vorübergehenden Hörverlust und Ohrgeräuschen (Tinnitus) kommen. Auch Übelkeit kann die Folge sein. Die Ursache für diesen Zustand ist unklar, er kann aber nach einer Virusinfektion auftreten.

11. Blutdruckmedikamente

Die American Heart Association  (AHA) weist darauf hin, dass Bluthochdruck selbst nicht zu Schwindelgefühlen führt. Tatsächlich treten in den meisten Fällen von Bluthochdruck keine offensichtlichen Symptome auf, weshalb es wichtig ist, den Blutdruck regelmäßig überprüfen zu lassen.

Wenn Sie jedoch Medikamente zur Kontrolle Ihres Bluthochdrucks einnehmen, kann Schwindel als Nebenwirkung auftreten. Aber selbst wenn Sie glauben, dass es sich nur um eine Nebenwirkung handelt, warnt der Verband: „Schwindel sollte nicht ignoriert werden, insbesondere wenn er plötzlich auftritt.“ Es könnte sich um einen Schlaganfall handeln, den wir als Nächstes ansprechen werden.

12. Schlaganfall

Dieselbe Quelle erklärt, dass insbesondere Schlaganfälle des Hirnstamms nicht immer offensichtliche Anzeichen haben, wie z. B. Schwäche auf einer Seite des Körpers. Eine Person, die diese Art von Schlaganfall erleidet, kann Schwindelgefühle haben, ohne dass die typischen Symptome eines hemisphärischen Schlaganfalls vorliegen.

Schwindel allein ist kein Anzeichen für einen Schlaganfall, aber Schwindel, der von Vertigo und Gleichgewichtsstörungen begleitet wird, kann es sein. „Ein Hirnstamm-Schlaganfall kann auch Doppeltsehen, undeutliches Sprechen und eine verminderte Bewusstseinslage verursachen“, so die AHA. Wenn Sie unter Schwindel leiden, der von anderen in diesem Artikel genannten Symptomen begleitet wird, sollten Sie schnell ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, denn je schneller ein Gerinnsel, das einen Schlaganfall verursacht, behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen.

13. Hitzeerschöpfung

Laut WebMD kann es bei längerem Aufenthalt in der Hitze zu hitzebedingtem Schwindel kommen. Die Krankheit wird oft von Dehydrierung begleitet, über die wir bereits berichtet haben.

Der Quelle zufolge gibt es eigentlich zwei Arten von Hitzeerschöpfung. Zu den Symptomen des Wasserverlusts gehören übermäßiger Durst, Schwäche, Kopfschmerzen und sogar Bewusstlosigkeit. Die andere Art ist der Salzverlust, bei dem es zu Schwindelgefühlen kommt. Weitere Symptome des Salzverlustes sind Übelkeit, Erbrechen und Muskelkrämpfe, weshalb Sportgetränke salzhaltige Elektrolyte enthalten. Ein Hitzschlag ist eine fortschreitende Form der Hitzeerschöpfung und kann zum Tod führen.

14. Reisekrankheit

Ob im Auto, Bus, Flugzeug oder Zug – die Reisekrankheit kann das Reisen sehr unangenehm machen. Aufgrund einer Störung im Innenohr können Sie sich schwindlig oder übel fühlen. Dies kann passieren, wenn Ihr Gehirn widersprüchliche Meldungen über Bewegungen und die Position Ihres Körpers im Raum empfängt. Die Reisekrankheit kann einfach dadurch ausgelöst werden, dass Sie im Zug rückwärts sitzen, auf dem Rücksitz eines Autos sitzen oder die Turbulenzen, die ein Flugzeug auf- und abschwingen lassen, nicht wahrnehmen können.

Es gibt Möglichkeiten, die Reisekrankheit zu verhindern oder zu minimieren. Dazu gehört, dass man in einem fahrenden Auto nicht auf seinem Handy oder in einem Buch liest, die Kopfstütze des Sitzes benutzt und viel Wasser trinkt. Es gibt sogar einige frei verkäufliche Medikamente, die zur Vorbeugung oder Behandlung der Reisekrankheit eingenommen werden können.

15. Angstzustände

Es gibt eine Reihe von Symptomen im Zusammenhang mit Angstzuständen, und eines davon ist Schwindel. Psychologische Veränderungen im Gehirn können dazu führen, dass einem schwindelig wird und man das Gefühl hat, dass man schwankt. Wenn eine Anomalie im vestibulären System vorliegt, einem sensorischen System, das die Körperposition und Bewegungen in unserer Umgebung wahrnimmt, kann Schwindel auftreten. Angstzustände und Schwindel gehen oft Hand in Hand und müssen gemeinsam behandelt werden, um eine Verbesserung der Gesundheit zu erreichen.

16. Migräne

Die American Migraine Foundation berichtet, dass zwischen 30 und 50 Prozent der Menschen mit chronischer Migräne gelegentlich unter Schwindel leiden. Ärzte bezeichnen dies als vestibuläre Migräne oder migräneassoziierten Schwindel. Manchmal treten Schwindelgefühle auch ohne Kopfschmerzen vor der Migräne auf.

17. Kohlenmonoxid-Vergiftung

Kohlenmonoxid (CO) ist als „stiller Killer“ bekannt, und Schwindel ist eines der häufigsten Symptome einer CO-Vergiftung. Wenn dieses geruchs- und farblose Gas entweicht, kann es dazu führen, dass Sie ohnmächtig werden oder sogar sterben, wenn genügend CO eingeatmet wird.

Sie sollten zu Hause Kohlenmonoxiddetektoren haben, die Sie auf ein Leck aufmerksam machen. Zu den grippeähnlichen Symptomen einer Kohlenmonoxidvergiftung gehören neben Schwindelgefühl auch Kopfschmerzen, Schwäche, Magenverstimmung, Erbrechen, Brustschmerzen und Verwirrung.

18. Schwindelgefühle bei Kindern

Kindern kann aus ähnlichen Gründen wie Erwachsenen schwindelig werden. Dazu gehören Dehydrierung, Reisekrankheit, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente und eine kurzzeitige Unterbrechung der Blutzufuhr zum Gehirn, die durch normale Ereignisse ausgelöst werden kann.

Weitere Gründe für Schwindelgefühle bei Kindern sind:

  • Zu viel Sonne oder Whirlpool-Besuche
  • Schwitzen beim Sport oder bei schwerer Arbeit
  • Zu langes Stehen
  • Zu wenig Sauerstoff
  • Virale Erkrankungen wie die Grippe

Wenn Ihrem Kind schwindlig ist und sich sein Zustand nicht bessert, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen oder einen medizinischen Notfall einleiten.

19. Was tun, wenn einem schwindlig wird?

Es ist wichtig, die richtigen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, wenn Sie sich schwindlig fühlen. Dieses Gefühl kann unbemerkt auftreten, d. h. Sie können sich überall befinden, wenn Ihnen schwindelig wird. Wenn Sie wissen, wie Sie mit dieser Übelkeit umgehen müssen, können Sie sicherstellen, dass Sie sich nicht verletzen oder in Gefahr bringen.

Hier ist, was zu tun ist, wenn Ihnen schwindlig ist:

  1. Setzen oder legen Sie sich sofort hin.
  2. Ruhen Sie sich aus, bis das Schwindelgefühl nachlässt.
  3. Wenn Sie Auto fahren, halten Sie sicher am Straßenrand an und entspannen Sie sich, bis Sie sich besser fühlen.
  4. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn das Schwindelgefühl anhält.

20. Wann man wegen Schwindel einen Arzt aufsuchen sollte

Bei vielen Menschen kann der Schwindel vorübergehend sein und nach einiger Zeit wieder verschwinden. Bei anderen kann der Schwindel jedoch auf ein tiefer liegendes Problem zurückzuführen sein, das von einem Arzt untersucht werden muss. Diejenigen, die ständig unter Schwindel leiden, sollten einen Arzt aufsuchen.

Laut Healthline sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn der Schwindel plötzlich auftritt und mit dem Folgenden einhergeht:

  • Eine Kopfverletzung
  • Kopfschmerzen
  • Einer Nackenverletzung
  • Hohes Fieber
  • Verschwommenes Sehen
  • Gehörverlust
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Taubheit oder Kribbeln
  • Schlottern im Auge oder im Mund
  • Verlust des Bewusstseins
  • Schmerzen in der Brust
  • Anhaltendes Erbrechen

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X