Häufige Beschwerden

Die 9 häufigsten Sportverletzungen

Immer wenn Sie den Fußballplatz, Tennisplatz, Golfplatz oder einen sonstigen Platz betreten, riskieren Sie, eine Sportverletzung zu erleiden. Trotzdem hält dies sicher keinen von uns ab, seinen Körper jedes Mal diesen Strapazen auszusetzen, was zu Zerrungen, Muskel-, Bänderrissen oder einer der 9 häufigsten Sportverletzungen führen kann …

1. Plantarfasziitis/Fersensporn

Plantarfasziitis tritt auf bei einer Entzündung des Plantarfaszie, einem Bandgewebe an der Unterseite des Fußes, das sich von der Ferse bis zu den Zehen erstreckt. Sie wissen normalerweise, dass Sie an dieser Krankheit leiden, da bei jedem Auftreten, egal ob beim Laufen oder Joggen, starke Schmerzen entstehen, sobald Sie Ihren Fuß einige Zeit nicht belastet haben.

2.Rotatorenmanschettenriss

Ein Riss der Rotatorenmanschette ist ein Riss der Sehnen an einer oder mehreren Schultermuskeln. Eine derartige Verletzung führt zu starken Schmerzen, Taubheit und einem kribbelnden Gefühl an der betroffenen Stelle. Die Symptome entstehen meistens, wenn der Arm über den Kopf gehoben wird.

3. Läuferknie

50 Prozent ihrer Zeit verbringen orthopädische Chirurgen damit kaputte Knie zu behandeln. Das Läuferknie ist einee der am häufigsten vorkommenden Knieverletzungen. Ein Läuferknie entsteht nach starken Abnutzungserscheinungen oder einem Riss der Sehne direkt unterhalb der Kniescheibe. Es tritt bei Joggern, Radfahrern, Tennis-, Fußball-, Basketball- und Volleyballspielern auf.

4. Gehirnerschütterung

Eine Gehirnerschütterung entsteht nach einem schweren Hirntrauma, das so stark ist, dass das Gehirn regelrecht im Schädel hin und her schlägt. Durch dieses starke Schleudern feuern die Gehirnzellen Signale ab und simulieren dadurch einen Anfall. Eine Gehirnerschütterung tritt häufig nach einem starken Schlag auf den Kopf auf, was Orientierungslosigkeit, Sehprobleme, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Übelkeit zur Folge hat. Gehirnerschütterungen kommen oft bei sogenannten Kontaktsportarten (z.B. American Football, Rugby, Eishockey) vor. Ein bis zwei Gehirnerschütterungen kann ein normaler Mensch gut überstehen, kommt dies allerdings öfter vor sind Gehirnschäden nicht auszuschließen.

5. Verletzungen des hinteren Oberschenkelmuskels

Verletzungen des hinteren Oberschenkelmuskels betreffen meistens Athleten, die viel rennen oder deren Muskel starken Strapazen ausgesetzt ist. Der hintere Oberschenkelmuskel ist der lange Beuger, der hinten am Oberschenkel entlang verläuft. Er ist normalerweise ein sehr starker, unelastischer Muskel, der jedoch äußerst anfällig für Zerrungen, Faser- oder sogar Bündelrisse ist.

6. Achillessehnenreizung

Eine Achillessehnenreizung entsteht, wenn die Sehne am hinteren Ende der Ferse stark und wiederholt beansprucht wird. Auch die Achillessehnenreizung tritt häufig bei Sportlern auf, die viel rennen und springen müssen. Durch eine Reizung wird das Band so stark entzündet, dass es fast unmöglich ist mit der entzündeten Ferse aufzutreten.

7. Leistenverletzungen

Eine gezerrte Leiste entsteht, nachdem die Muskeln im Adduktorenbereich zu stark gedehnt wurden, sodass der Bereich um die Adduktoren anschwillt und sich Blutergüsse bilden. Diese Art von Verletzung tritt häufig bei Sportarten auf, bei denen viele abrupte Stopps und Richtungswechsel gemacht werden, weil der Adduktorenmuskel die Beine in der richtigen Position hält.

8. Kreuzbandverletzungen

Kreuzbandverletzungen, vor allem Verletzungen des vorderen Kreuzbandes (ACL), treten häufig bei Sportlern auf, die viele verschiedene Richtungswechsel und kurze Stopps mit den Knien abfedern müssen. Das vordere Kreuzband ist eines der 4 Bänder im Inneren des Knies. Ein Riss oder Abriss kann auftreten, wenn das Knie sich nicht in der richtigen Position befindet, um einen Schlag oder eine Landung zu absorbieren.

9. Tennis- oder Golferellenbogen

Ellenbogenverletzungen kommen oft bei Sportlern vor, die genau diesen viel beanspruchen (z.B. Tennis oder Golf, daher auch der Name). Dieser Zustand entsteht durch ständige Abnutzung des Bandes im Ellenbogen. Die Abnutzung wird durch die ständige Wiederholung des Golfschwungs oder der Rückhand beim Tennis gefördert und führt zu einer Entzündung an einem der beiden Ellenbogen (der Äußere bei Tennisspielern und der Innere bei Golfern).

Share This Article

X