Häufige Beschwerden

Arthrose: Fragen und Antworten

Arthrose ist eine degenerative Gelenkserkrankung, die mehr als 5 Millionen Menschen in Deutschland betrifft.

Wenn Ihnen Arthrose diagnostiziert wurde, haben Sie dies vielleicht auch mit einer anderen Form der Arthritis verwechselt, wie dem Gelenkrheumatismus, aber die zwei Krankheiten haben einen grundverschiedenen Ursprung. Die schmerzhaften Entzündungen durch die Arthrose können Ihre Stimmung, Bewegungsfreiheit, den Energiepegel und Ihre Lebensqualität stark beeinflussen. Die Krankheit kann jedoch kontrolliert werden, wenn Sie einmal die Fakten von Irrglauben unterscheiden können. Um Ihr Bewusstsein für Arthrose zu schärfen, sind hier 15 häufige Fragen und Antworten …

1. Was ist Arthrose

Arthrose ist die häufigste Form von Arthritis durch „Verschleiß“, womit die Art gemeint ist, auf die die Krankheit die Knorpel abnutzt bzw. die schützende Schicht am Ende der Knochen, die leichtes und schmerzfreies Bewegen der Gelenke erlaubt. Bei Arthrose nutzen sich die Knorpel ab, es können knöcherne Auswüchse entstehen und Gelenke aneinander reiben, was Schmerzen bei Bewegungen, Entzündungen und Versteifungen verursacht.

2. Wie viele Menschen leiden in Deutschland an Arthrose?

Arthrose ist die häufigste Form von Gelenkerkrankungen in Deutschland und betrifft ca. 5 Millionen Menschen. Frauen mittleren Alters leiden am häufigsten daran, jedoch sind Männer mittleren Alters oder Senioren auch eine Risikogruppe, aufgrund von Gewichtszunahme, Alter und Folgen von Verletzungen.

3. Was ist der Unterschied zwischen Gelenkrheumatismus und Arthrose?

Zwischen Gelenkrheumatismus und Arthrose besteht einige Verwirrung, da beide Krankheiten die Gelenke angreifen. Jedoch unterscheiden sie sich in Ursache und Behandlung:

Gelenkrheumatismus ist eine Autoimmunerkrankung, was bedeutet, dass das Immunsystem die Gelenke angreift, was zu Entzündungen, Schmerzen und Versteifungen führt. Es sind meistens die Hände, Handgelenke und Füße betroffen. Ärzte werden dagegen normalerweise Medikamente verschreiben, die die Immunreaktion unterbinden.

Arthrose ist eine degenerative Gelenkserkrankung, die die Knorpel, oder die Dämpfung, der Gelenke abnutzt, wodurch sich knöcherne Auswüchse bilden, die aneinander reiben und Schmerzen bei Bewegung, Entzündungen und Versteifungen verursacht werden. Arthrose tritt normalerweise an Gelenken auf, die Gewicht tragen müssen, wie den Knien, Hüften, Fingern, Händen, Nacken, unterer Rücken und Knöcheln.

4. Was verursacht Arthrose?

Es ist keine genaue einzelne Ursache für Arthrose bekannt. Sie tritt aber häufig bei Menschen mit Übergewicht, nach einer zugezogenen Gelenksverletzung, bei Menschen mit stark belastenden Jobs, erblich bedingt, sowie im Alter auf.

5. Wodurch bin ich gefährdet an Arthrose zu erkranken?

Die folgenden Faktoren sind häufig ausschlaggebend bei Arthrose-Patienten:

Vererbung – wenn es in Ihrer Familie Fälle von angeborenen Gelenkschäden oder Gelenkserkrankungen gibt.

Übergewicht – das Herumtragen von zu viel Gewicht belastet die Gelenke stark und kann zu Verletzungen, Knorpelschäden und schließlich Arthrose führen.

Verletzungen – eine traumatische Verletzung oder ein RSI-Syndrom, was Bänder- oder Gelenkschäden verursacht, kann zu Arthrose führen

Das Geschlecht – Frauen sind im Vergleich zu Männern anfälliger für Arthrose

Durch schwache Muskeln an den Gelenken sind Sie verletzungsanfälliger und eventuell Arthrose-gefährdet

Wirbelsäulenprobleme – wie Skoliose bzw. Rückratsverkrümmung

Fortgeschrittenes Alter – am häufigsten sind Menschen mittleren Alters oder Senioren von Arthrose betroffen

6. Was sind die Symptome von Arthrose?

Als degenerative Krankheit entwickelt sich Arthrose mit der Zeit – das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich zuerst schwache Symptome haben, aber schließlich wird die Krankheit schwere Entzündungen, Schmerzen und Versteifungen verursachen, die Ihre Lebensqualität auf folgende Weisen beeinflussen:

„Morgendliche Steifheit“, die normalerweise nach dem Aufwachen oder nach langen Perioden der Inaktivität auftritt

Schmerzen durch Reibung der Gelenke

Entzündungen wegen den knöchernen Auswüchsen und Schmerzen durch Reiben der Gelenke

Schwerfällige, schmerzhafte Bewegungen (z.B. beim Laufen, Bücken, Aufstehen, Treppen steigen und Stehen)

7. Wie wird Arthrose diagnostiziert?

Um eine genaue Diagnose auf Arthrose erstellen zu können, analysiert Ihr Arzt Ihre Krankheitsgeschichte und führt einige Untersuchungen, wie Röntgenaufnahmen, MRTs und Bluttests, durch. Wenn Arthrose vermutet wird, wird der Patient zu einem Rheumatologen weiterverwiesen (einem Arzt, der sich auf die Gesundheit der Gelenke spezialisiert hat).

8. Was sind gängige Behandlungsmethoden bei Arthrose?

Die Behandlungen bei Arthrose variieren in Abhängigkeit der folgenden Faktoren:

Ihrem Alter

Ihrer Krankheitsgeschichte

Ihrer allgemeinen Gesundheit

Der Schwere der Verletzung

Dem Stadium der Arthrose

Schließlich kann Ihr Behandlungsprogramm aus einer oder mehrerer der folgenden Behandlungsmethoden bestehen:

Freiverkäufliche Schmerzmittel (z.B. Acetaminophen)

Gehhilfen (z.B. Gehstock, Krücken oder Gehwagen)

Heiße/kalte Kompressen

Sport, Ernährungskontrolle

Verschreibungspflichtige Medikamente

Operation (bei schweren Fällen)

9. Welche Verhaltensänderungen werden zur Linderung der Arthrose-Schmerzen empfohlen?

Abnehmen – eine gesunde Ernährung und gelenkschonender Sport helfen dabei, ein gesundes Gewicht zu bekommen und zu halten, um die Belastung von den Gelenken zu nehmen.

Ruhe und Erholung – dies hilft, die Gelenkschmerzen zu lindern, sowie über die Depressionen und Hoffnungslosigkeit hinwegzukommen, die mit einem Verlust an Lebensqualität einhergehen. Ihr Arzt wird Ihnen leichtes Yoga, Massagen, oder Meditation unter Aufsicht empfehlen, um Ihren Körper und Geist zu entspannen.

10. Was sind einige der häufigsten verschreibungspflichtigen Behandlungen bei Arthrose?

Zur Behandlung von Arthrose wird Ihnen Ihr Arzt normalerweise folgende Medikamente zur Linderung der Schmerzen und der Entzündungen an den Gelenken verschreiben:

Nichtsteroide entzündungshemmende Medikamente (NSARs) wie Ibuprofen (z.B. Advil oder Motrin) oder Naproxen Natrium (z.B. Aleve). Zudem werden auch häufig verschreibungspflichtige NSARs verschrieben, wenn freiverkäufliche den Schmerz nicht genug lindern.

Analgetika – wie Acetaminophen (z.B. Tylenol usw.) können die Schmerzlinderung unterstützen.

Topische Gels, Salben, Cremes und Sprays, um die Schwellung der Gelenke zu reduzieren.

Cox-2 Blocker, um die Schmerzen zu behandeln, wenn NSARs schwere Magenverstimmungen, Magengeschwüre oder Blutungen verursachen.

Tramadol – eine orale verschreibungspflichtige Tablette, die kurzfristig akute Arthrose-Schübe lindert.

Verschreibungspflichtige Schmerzmittel – wie Codein und Propoxyphen (Darvon).

Antidepressiva – um Depressionen, ausgelöst durch chronische Schmerzen, zu lindern.

11. Welche Operationen werden häufig bei Arthrose empfohlen?

Die folgenden zwei Operationen werden normalerweise nur bei schweren Fällen von Arthrose empfohlen:

Bei der Arthroplastie wird ein Teil des Knochens entfernt und das beschädigte Gelenk ersetzt oder repariert, um die Bewegungsfreiheit und die Lebensqualität zu verbessern.

Bei der Knorpelreparatur und -regeneration werden bei Menschen mit schweren und schmerzhaften Knorpelschäden die beschädigten Knorpel ersetzt.

12. Wann sollte ich über eine Operation nachdenken?

Ein Arzt wird normalerweise erst eine Operation anordnen, wenn alle anderen Behandlungen für Arthrose fehlgeschlagen sind und die Person an starken Schmerzen leidet und aufgrund der eingebüßten Bewegungsfreiheit ansonsten behindert wäre. Eine mögliche Operation hängt dabei vom Alter, der Fitness, dem Familienstand und den betroffenen Gelenken des Patienten ab.

13. Gibt es ergänzende oder alternative Therapien bei Arthrose?

Alternative Therapien, wie chiropraktische Manipulation, Akupunktur, Massage, leichtes Yoga oder Kräuterheilmittel können die Schmerzen bei beschädigten Gelenken lindern, jedoch sollten diese alternativen Therapien nur in Abstimmung mit Ihrem Hausarzt durchgeführt werden.

14. Kann ich Sport treiben, um die Flexibilität meiner Gelenke, meine Kraft und Fitness zu verbessern und die Schmerzen zu lindern?

Ja, belastungsarmer Sport kann dabei helfen, die Schmerzen von Arthrose zu lindern, sowie die Bewegungsfreiheit der Gelenke und die Kraft zu verbessern. Es bringt zudem positive Energie und eine gute Stimmung. Sie sollten jedoch vor dem Sport mit Ihren Arzt oder Therapeuten sprechen.

15. Was kann ich tun, um Arthrose zu verhindern?

Auch wenn Sie anfällig für Arthrose aufgrund Ihrer Gene, einer Verletzung, Ihrem Geschlecht, oder Ihrem Alter sind, können Sie aktiv etwas gegen einen Ausbruch von Arthrose unternehmen:

Sich gesund und ausgewogen ernähren

Ein gesundes Körpergewicht halten

Regelmäßig Sport treiben

Genügend Schlafen

X