Häufige Beschwerden

9 gesundheitliche Risiken durch Fehleinnahme von Antibiotika

Antibiotika können ein notwendiges Übel sein, vor allem wenn sie dazu eingesetzt werden, um eine schlimme bakterielle Infektion, einen schlimmen Pilz- oder Parasitenbefall zu bekämpfen. Antibiotika wirken hingegen nicht, wenn Sie bei einer normalen Erkältung, Grippe oder irgendeinem Virusbefall eingenommen werden. Antibiotika helfen nicht, eine Virus Infektion, zum Beispiel Gastroenteritis (Magen-Darm-Virus) oder Bronchitis, zu bekämpfen. Im Gegenteil – Sie sollten Antibiotika nur dann zu sich nehmen, wenn es absolut notwendig ist, da der Körper (und die Bakterien) eine Resistenz gegen das Antibiotikum entwickelt.

Antibiotikaresistenz ist ein stark ausgeprägtes Problem in unserer Gesellschaft. Sie kann zu höheren Krankenkassenbeiträgen führen, einer schwächeren Immunität gegen Bakterien und im schlimmsten Fall kann sie bei einer bakteriellen Infektion zum Tode führen.

Hier sind die 9 häufigsten gesundheitlichen Risiken, die durch Fehleinnahme von Antibiotika entstehen können.

1. Länger anhaltende Krankheit

Sie brauchen Antibiotika, um eine bakterielle Infektion zu heilen. Bei einer Antibiotikaresistenz, die durch übermäßige Einnahme von Antibiotika entsteht, kann es jedoch dazu führen, dass die eingenommenen Medikamente nicht wirken, da die Bakterien gegen das Medikament resistent sind. Dies führt zu einem längeren Heilungs- und Krankheitsverlauf.

2. Teurere Medikamente

Dadurch, dass die normalen Antibiotika wegen der Resistenz nicht mehr reichen, um eine bakterielle Infektion zu heilen, müssen Sie damit rechnen, teurere Medikamente verschrieben zu bekommen, die Sie vielleicht selbst bezahlen müssen.

3. Häufigere Arztbesuche

Je mehr Antibiotika eingenommen werden, um starke Erkältungen, die Grippe oder Virusinfektionen zu heilen, desto ineffektiver wirken Sie gegen ihr eigentliches Ziel, Bakterien. Aus diesem Grund sollten Sie häufigere Arztbesuche einplanen, um ein effektives Medikament gegen eben diese Bakterien zu finden.

4. Höhere Ansteckungsgefahr

Wenn der menschliche Körper eine Antibiotikaresistenz entwickelt hat, entwickeln auch die krankmachenden Bakterien eine Resistenz. Dies hat zur Folge, dass, falls Sie krank werden, eine höhere Ansteckungsgefahr von Ihnen ausgeht, die unter anderem Ihre Familie oder Mitarbeiter gefährden könnte.

5. Gefährliche alternative Behandlungsmethoden

Menschen mit Antibiotikaresistenz brauchen meistens verschiedene Behandlungsmethoden, bevor sie eine finden, die sie heilt. Falls die gängigen Antibiotika wegen der Resistenz nutzlos sind, ist Ihr Arzt dazu gezwungen, Ihnen Antibiotika bzw. Medikamente zu verschreiben, die seltener genutzt werden, um ihre Krankheit zu heilen. Viele dieser Antibiotika haben jedoch für Ihren Körper schädliche Nebeneffekte.

6. Teure medizinische Tests und indirekte Kosten

Die anfallenden Kosten können sich bei einer Antibiotikaresistenz sogar verdoppeln oder verdreifachen. Der Patient (die Krankenkasse) muss neben den teureren Medikamenten auch noch Geld für zusätzliche medizinische Tests, Behandlungsmethoden und Krankenhausbesuche bezahlen. Außerdem entstehen für Sie indirekte Kosten, da Sie öfter Ihren Arbeitsplatz verlassen müssen, um Ihre Krankheit zu heilen.

7. Fehleinnahme Ihrer Medikamente

Es besteht ein Zusammenhang, dass Personen, die eine Antibiotikaresistenz haben, auch dazu neigen, ihre Medikamente nicht wie vom Arzt verschrieben einzunehmen. Sie nehmen entweder zu wenig oder zu viel der verschriebenen Medikamente ein, sobald sie sich besser fühlen. Es kann gefährlich sein, nicht die vom Arzt verschriebene Dosis an Antibiotika einzunehmen. Falls zu wenig Antibiotika eingenommen wird, kann es sein, dass nicht alle gefährlichen Bakterien getötet werden und Sie dadurch krank bleiben. Übermäßige Einnahme kann dazu führen, dass Sie auch gutartige Bakterien in Ihrem Darmtrakt töten, was zu weiteren Beschwerden führen kann.

8. Falscher Gebrauch von Medikamenten

Viele von uns glauben, dass es eine gute Idee ist, angebrochene Antibiotika Packungen einfach aufzuheben und anderen Leuten, oder sich selbst zu geben, falls sie sich krank fühlen. Ohne das nötige medizinische Know-how können Sie jedoch Ihre eigene Gesundheit oder die der anderen aufs Spiel setzen, indem Sie sich selbst, oder jemand anderem, ein falsches Antibiotikum für eine bestimmte Krankheit geben.

9. Sich selbst oder andere in Lebensgefahr bringen

In seltenen Fällen führt eine Antibiotikaresistenz zu starken gesundheitlichen Beschwerden oder zum Tod, falls Patienten eine Resistenz gegen ein bestimmtes Medikament entwickelt haben. Gerade bei Patienten mit schlechtem Immunsystem, zum Beispiel alten Menschen oder Patienten mit einer anderen schlimmen Erkrankung, die sich auf das Immunsystem auswirkt (z.B. AIDs oder Krebs), kann dies tödlich enden.

Share This Article

X