Häufige Beschwerden

8 häufige Schlafstörungen

Schlafstörungen umfassen jede Form der Beeinträchtigung gesunden, erholsamen Schlafs. Gefährlich ist dabei nicht der eigentliche Mangel an Schlaf, sondern die Probleme, die während des Wachseins auftreten, sei es beim Steuern von Fahrzeugen, Maschinen, etc.

Hier sind acht der häufigsten Schlafstörungen…

1. Schlafapnoe

Dieses Leiden sorgt dafür, dass die Atmung während des Schlafens kurzzeitig aussetzt, was zu lautem, schwerem Schnarchen sowie erschöpfenden Schlafunterbrechungen führt und das mehrmals pro Nacht. Das Ergebnis ist eine starke Ermüdung bei Tag, begleitet von Depressionen, Stimmungsschwankungen und der Unfähigkeit sich zu konzentrieren.

2. Schlafphasensyndrom

Das Schlafphasensyndrom ist eine Störung, die es einem sehr schwer macht morgens aufzuwachen, da es die biologische Uhr betrifft und den Körper nicht mit dem benötigten Schlafrhythmus harmonieren lässt. Der Schlaf ist dabei so tief, das es fast unmöglich ist rechtzeitig für die Arbeit oder Schule aufzuwachen – selbst mithilfe eines lauten Weckers oder einer anderen Person.

3. Jet Lag

Jet Lag ist die Schlafstörung Reisender, die durch das Wechseln von Zeitzonen verursacht wird. Die Stärke des Jet Lags hängt dabei von mehreren Faktoren ab (einschließlich Alter, Zahl der Zeitzonen und Reiserichtung) und sorgt bei Betroffenen für Müdigkeit, Kopfweh, Übelkeit und Schlaflosigkeit.

4. Fortgeschrittenes Schlafphasensyndrom

Das fortgeschrittene Schlafphasensyndrom bezeichnet die Umstellung der biologischen Uhr, was zu frühzeitigem Erwachen führt. Betroffene gehen dabei z.B. um 19:00 zu Bett und stehen um 3:00 auf. Am häufigsten leiden alte Menschen darunter, bei denen dieses Snydrom oft in Zusammenhang mit Winterdepression gebracht wird.

5. Schlafkrankheit (Narkolepsie)

Narkolepsie, eine seltene Krankheit, ist eine der gefährlichsten Schlafstörungen. Sie verursacht eine Fehlfunktion der Gehirnmechanismen, die für Schlafen und Wachen zuständig sind, was dazu führt, dass Betroffene augenblicklich einschlafen – sei es während einer Unterhaltung, beim Gehen, Fahren, Treppensteigen, etc. Die meisten Patienten sind tagsüber stark ermüdet und leiden unter Halluzinationen, Muskelschwund, Schlafparalyse und Ohnmachtsanfällen.

6. Non-24-Schlaf-Wach-Rhythmusstörung

Falls Sie früher und früher schlafen gehen und immer später aufwachen, leiden Sie vielleicht an einer non-24-Schlaf-Wach-Rhythmusstörung. Dabei stellt sich Ihre biologische Uhr auf 25 Stunden oder noch länger ein. Diese Störung wird oft in Zusammenhang mit Blinden gebracht, da diesen Hinweise auf Tag und Nacht fehlen.

7. Syndrom der ruhelosen Beine (Restless-Legs-Syndrom/RLS)

Das RLS verursacht ein Brennen, Jucken, Zwicken und Kribbeln der Beine vor dem Schlafengehen. Betroffen sind zumeist Menschen im mittleren Lebensalter, bei denen RLS in der Familie öfters vorkommt. Um die Symptome zu verringern, wird Patienten geraten weniger Koffein und Alkohol zu sich zu nehmen.

8. Schlafwandeln

Schlafwandeln ist eine Schlafstörung, die hauptsächlich Kinder im Tiefschlaf betrifft, wobei das Gehirn weiterhin schläft, der Körper jedoch kurzzeitig (5-10 Minuten) agiert. Schlafwandeln wird oft in Zusammenhang mit Fieber, Krankheit, Medikamenten oder Stress gebracht und Schlafwandler erinnern sich fast nie an das, was sie während einer Episode gesagt oder getan haben. Von den 10% der betroffenen Kinder hören die meisten davon mit dem Eintritt ins Erwachsenenalter auf.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X