Häufige Beschwerden

8 Gesundheitsvorteile, wenn Sie sich einen Bart wachsen lassen

Denken Sie darüber nach, sich einen stylishen Bart wachsen zu lassen? Sie sind nicht mehr nur für Hippies und Holzfäller. In der Tat gibt es eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen einen Bart zu haben.

Es ist nicht zu leugnen, dass Bärte ihre Nachteile haben – sie können jucken, und sie erfordern ständige Wartung (es sei denn, Sie entscheiden sich für diesen trendigen zerzausten Look), aber ihre gesundheitlichen Vorteile überwiegen auf jeden Fall gegenüber den Nachteilen…

1. Bärte schützen Ihr Gesicht vor der Sonne

Je mehr Sie der Sonne ausgesetzt sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie böse Hauterkrankungen entwickeln, von einem einfachen (aber schmerzhaften) Sonnenbrand bis Hautkrebs.

Mit den Bärten ist das so: Sie schützen wirklich (teilweise) Ihr Gesicht vor den schädlichen ultravioletten Strahlen (oder UV). Das hält nicht nur Ihre Haut gesund, sondern hält sie auch weich und geschmeidig. Gesundheitsexperten sind sich einig, dass es umso wahrscheinlicher ist, Hautkrebs, Sonnenschäden und Falten zu entwickeln, je öfter man die Haut der Sonne aussetzt.

shutterstock_331764575

2. Sie halten Sie warm

Wenn Sie nicht gerade ein Fan von Motorschlitten, Snowboarden oder Eislaufen sind, nervt Winter irgendwie. Und es gibt einen guten Grund dafür: Es ist im Allgemeinen sehr, sehr kalt. Aber ein Bart kann Ihnen helfen, den Winter zu besiegen.

Überraschenderweise kann Gesichtshaar tatsächlich als Schutzbarriere gegen die Kälte wirken, und Ihnen helfen, warm zu bleiben. Darüber hinaus kann es sie davor bewahren, dass kalter Wind in Ihr Gesicht peitscht, Ihr Gesicht feucht halten und unangenehme Trockenheit abwehren.

shutterstock_361407656

3. Bärte können helfen, Halserkrankungen zu verhindern

Hier ist etwas, das Sie wahrscheinlich nicht wissen: Einen Bart zu haben kann Halserkrankungen tatsächlich vorbeugen. Das liegt daran, dass die Haare im Gesicht bestimmte in der Luft fliegende Bakterien davon abhalten können, über den Mund in Sie einzudringen, und damit zum Schutz des Halses beitragen.

Zwar ist die Forschung zu dieser Idee offenkundig ein wenig altmodisch, aber es sollte genug sein, um jemanden der sowie Interesse daran schmiegt, davon zu überzeugen, sich einen Bart wachsen zu lassen und dabei zu bleiben!

shutterstock_327916925

4. Bärte beugen Asthmaattacken vor

Diejenigen, mit schweren Asthma-Problemen, wissen, dass Pollen und Staub stille Killer sein können. Aber Bärte, die nördlich des Mundes im Nasenbereich liegen, können Allergene tatsächlich abhalten, in die Nase und Lunge einzudringen, bemerkt Dr. Felix Chua, Atmungs-Arzt bei Harley Street, einer in London ansässigen Gesundheitsklinik an.

Das bedeutet, ein Bart kann tatsächlich diese Allergene ansammelt (und andere mikroskopisch kleine Unholde, wie Bakterien), weshalb es wichtig ist, Ihren Bart regelmäßig abzuwischen und mit Wasser und Seife sauber zu halten.

shutterstock_293079401

5. Gesichtsbehaarung verlangsamt den Alterungsprozess

Gesichtsbehaarung kann einen jüngeren Mann oft älter aussehen lassen. Aber ironischerweise kann es auch dazu führen, dass sich die Haut jünger anfühlt und aussieht.

Das liegt daran, dass Haare im Gesicht den Austritt von Wassers aus der Haut verhindern und sie so mit Feuchtigkeit versorgt und eine Schutzbarriere auf der Oberfläche aufrechterhält. Das kann die Haut dicker und voller machen, damit sie sich weicher und jünger anfühlt.

shutterstock_361252571

6. Bärte bekämpfen Erkältungen

Der Nachteil einen Bart zu haben, ist, dass man sich durch ihn wärmer als sonst fühlen kann. Aber das ist eigentlich sehr hilfreich, wenn Sie mit der heftigen Winterkälte klarkommen müssen, sagen Forscher des Birmingham Trichologie-Zentrums.

Das liegt daran, dass ein Bart die Temperatur der Haut tatsächlich erhöhen kann, um sie warm zu halten und Ihrem Körper zu helfen, Viren zu bekämpfen. Einfach ausgedrückt, warm zu bleiben (und viel Flüssigkeit, wie Wasser, zu trinken) ist der Schlüssel bei der Bekämpfung einer Erkältung.

shutterstock_336166544

7. Sie verhindern Hautausschläge

Männer wissen, dass es wenige Dinge gibt, die reizender sind als ein Rasurbrand. Aber raten Sie mal? Wenn Sie sich nicht regelmäßig rasieren, reduzieren Sie Ihre Chancen für Rasurbrand oder andere Hautausschläge und Infektionen drastisch.

Das Problem ist, dass eine Rasur zu Hautausschlägen, eingewachsenen Haaren und anderen lästigen Zuständen führen kann – wie Follikulitis (Infektion der Haarfollikel). Das bedeutet, dass sich Männer, die anfällig für Hautprobleme sind, definitiv einen Bart wachsen lassen sollten.

shutterstock_379749493

8. Bärte sparen Zeit und vermindern Stress

Was würden Sie tun, wenn Sie mehr Zeit hätten? Mehr Zeit mit der Familie verbringen? Training? Oder andere Dinge, die Stress reduzieren?

Seien wir ehrlich, Rasieren braucht Zeit – in den meisten Fällen, etwa fünf Minuten pro Tag. Das sind 2,5 Stunden im Monat oder 30 Stunden pro Jahr! Tun Sie sich selbst einen Gefallen: Lassen Sie sich einen schönen, langen Bart wachsen und verbringen Sie mehr Zeit mit Ihren Freunden und Ihrer Familie.

shutterstock_247618411
X