Häufige Beschwerden

6 Gründe für chronische Nasenverstopfungen

In den letzten 8 Monaten musste ich mit einer ernsthaften Verstopfung meiner Nase kämpfen. Es fing mit einer Frühlingsallergie an, und entwickelte sich zu einer Sinusinfektion, die mein Arzt mit Antibiotika behandelte. Aber obwohl die Schmerzen und die Infektion in der Nase dank meines Rezeptes nachließen, werde ich seit dem von einer laufenden Nase und einer leichten Verstopfung (ähnlich einer Allergie) geplagt.

Viele von uns spüren auch ohne eine Erkältung oder eine Allergie gegen die häufigsten Reizmittel (z.B. Tierhaare und Pollen) immer noch eine Verstopfung. Hier sind sechs Gründe, weshalb Ihre Nase chronisch verstopft ist…

1. Rückschlags-Verstopfung

Haben Sie das letzte Mal, als sich Ihre Nase verstopft anfühlte, ein abschwellendes Nasenspray benutzt? Während Ihr Arzt vielleicht sogar empfohlen hat, eines aus der Apotheke zu holen, können rezeptfreie Nasensprays, die länger als nötig angewendet werden, zu einer Rückschlags-Verstopfung führen.

Eine Rückschlags-Verstopfung tritt auf, wenn man abhängig, ja sogar süchtig, von Nasenspray wird. Typischerweise wird bei rezeptfreien Nasensprays empfohlen, den Gebrauch nach 3 Tagen einzustellen, weil man sonst abhängig von der kleinen Flasche werden kann. Eine Rückschlags-Verstopfung kann man loswerden, indem man quasi einen kalten Entzug macht. Ihr Arzt kann Ihnen auch Kortisonpräparate verschreiben, die Ihnen helfen, den Drachen, der die Nase in Beschlag nimmt, abzuschütteln.

congestion

2. Hypothyreoidismus

Eine überaktive Schilddrüse, oder Hypothyreoidismus, tritt bei Menschen auf, deren Körper keine ausreichende Menge des schliddrüsenstimulierenden Hormons (oder TSH) produzieren, weshalb sie unter Verstopfung, einer tropfenden Nase, chronischer Rhinits und einer wiederkehrenden Sinusinfektion leiden.

Untersuchungen des Medizinischen Zentrums der Universität von Maryland zufolge, tritt die Verstopfung auch mit anderen eindeutigen Symptomen auf – wie trockene Haut, Frösteln, Energielosigkeit, Darmverstopfung, ausdünnendes Haar und Migräne. Sobald Hypothyreoidismus jedoch diagnostiziert ist, kann er mit synthetischen Hormonmedikamenten (z.B. Synthroid) behandelt werden, und die Verstopfung löst sich schnell.

Thyroid Cancer

3. Sie erwarten ein Kind

Wenn Sie an all die Anzeichen einer Schwangerschaft denken – inklusive Schwindel, Morgenübelkeit, Heißhunger und geschwollene Knöchel – erwarten Sie vielleicht keine verstopfte Nase. Aber Pregnancy.org weist darauf hin, dass eine Schwangerschaft die Membranen in Ihrer Nase anschwellen lassen kann, und damit zu Verstopfung, Niesen und sogar Nasenbluten führen kann…auch wenn Sie vollkommen gesund sind.

Bekannt als Schwangerschaftsrhinitis, kann ein Anstieg von Progesteron- und Östrogenhormonen zu einer Nasenschwellung, einem Schnupfen mit Verstopfung, Niesen und einer tropfenden Nase führen. Ein Luftbefeuchter in Ihrem Schlafzimmer kann helfen, die Verstopfung zu lösen.

pregnancy test 1

4. Nasenpolypen

Das Wort „Polyp“ löst vielleicht plötzliche Panik aus, aber diese weichen, schmerzlosen nichtkarzinogenen und tropfenartigen Auswüchse können entlang des Sinus und an den Öffnungen der Nasenlöcher entstehen und die Luftwege blockieren.

Untersuchungen der National Institutes of Health zufolge, sind Nasenpolypen ein Ärgernis, die Geruch und Geschmack dämpfen können und dazu führen, dass Sie denken, Sie hätten eine chronisch verstopfte Nase. Diese Polypen treten am häufigsten bei Patienten mit Asthma, Allergien und wiederkehrenden Sinusinfektionen auf.

blowing nose

5. Bakterielle Sinusinfektionen

Haben Sie Probleme mit einer verstopften Nase, Schmerzen der Nasennebenhöhlen und farbigem Rotz? Dann haben Sie vielleicht eine bakterielle Sinusinfektion. Im Gegensatz zu einer viralen Erkältung, wird man eine bakterielle Sinusinfektion nicht so leicht los, und viel Hühnerbrühe und Bettruhe alleine reichen meist nicht aus.

Wenn Sie eine Verstopfung haben, die sich bereits wochenlang hinzieht – oder eine Erkältung, die immer schlimmer wird – machen Sie einen Termin bei Ihrem Hausarzt. Sinusinfektionen müssen mit Antibiotika behandelt werden!

sinus pain

6. Reizstoffe der Umwelt

Neben den häufigsten Allergien – wie Haustiere und Pollen – gibt es andere Reisstoffe in der Umwelt, die zu einem Gefühl von chronischer Verstopfung führen können. Allergieexperten der Universität von Louisville zufolge können Reizstoffe aus der Umwelt schnell zu einer Entzündung der Nasenschleimhaut und einer nichtallergischen Rhinitis führen.

Eine vasomotorische Rhinitis kann zum Beispiel von Temperaturunterschieden, Parfümstoffen, trockener Luft und sogar Zigarettenrauch ausgelöst werden. Ihre beste Chance ist ein Allergietest. Wenn der Test jedoch negativ ist, versuchen Sie, Reizstoffe aus der Umwelt so weit als möglich zu vermeiden.

Cigarette Smoke

X