Häufige Beschwerden

15 Auslöser für Migräne: Was verursacht Migräne?

Für Millionen von Menschen, die regelmäßig Migräne bekommen, treten der Schmerz und das Unbehagen leider immer wieder auf. Migräne ist eine Art von Kopfschmerz, wobei es einige kleine Unterschiede gibt. Eine Migräne beginnt mit einer Vasodilatation (einer Erweiterung der Blutgefäße im Gehirn). Dies verursacht „die Ausschüttung von chemischen Substanzen von Nervenfasern, die um die großen Arterien im Gehirn gewickelt sind“. Dieser physische Effekt kann jedoch nicht die ganzen extremen Symptome erklären und Wissenschaftler sind sich einig, dass es sich dabei um einen komplexeren Vorgang handelt. Es gibt jedoch bekannte Auslöser von Migräne. Jedes Jahr sind in Deutschland 18 Millionen betroffen, wobei 75% davon Frauen sind. Wenn Sie regelmäßig Migräne haben, sollten Sie versuchen die Migräneauslöser zu umgehen.

Wir haben in diesem Artikel 15 bekannte Auslöser von Migräne aufgelistet – es gibt jedoch noch einige mehr.

15. Parfüm

Bestimmte Duftstoffe können bei manchen Menschen sofort Migräne auslösen. Der medizinische Grund dafür ist unbekannt, die Symptome dagegen sind sehr real. Bestimmte Duftstoffe können schlimmer als andere sein, das Parfüm ist jedoch häufig der Auslöser.

14. Alkohol

Alkohol dehydriert und ist oft der Grund für den Kater nach einer durchzechten Nacht. Einige Menschen reagieren auch sensibel auf die Nitrate im Wein. Wenn Sie zechen gehen, sorgen Sie dafür, dass Sie zwischendurch immer wieder ein Glas Wasser trinken.

13. Augenbelastung

Nach einem langen Tag haben Sie vielleicht Augenschmerzen und bekommen deswegen Migräne. Das kommt daher, da Sie Ihre Augen stark Belasten, indem Sie Dokumente, Berichte und Bücher lesen, und auf Ihren Computerbildschirm starren. Kontaktlinsen oder Brillen können diesen Effekt noch verschlimmern.

12. Lebensmittelallergien

Wenn Sie häufig an Migräne leiden, könnte die Ursache in Ihrer Ernährung liegen.. Lebensmittelunverträglichkeiten oder –allergien können unangenehme Symptome hervorrufen. Verbreitete Allergien, die Migräne verursachen, sind Koffein-, Schokoladen- und Laktoseallergien. Schreiben Sie ein Essenstagebuch und finden Sie heraus, gegen welche Lebensmittel Sie empfindlich reagieren.

11. Falsche Brillenverschreibung

Wenn Sie eine große Augenbelastung bemerken, könnte der Grund ein falsch verschriebenes Rezept sein. Selbst kleine Veränderungen des Auges können Schmerzen im Kopf verursachen. Wenn Ihre Sicht verschwommen oder zu scharf ist, holen Sie die Meinung eines Augenarztes ein.

10. Menstruation

Hormonveränderungen bei Frauen können sehr schmerzhafte Migräneanfälle auslösen. Diese können anders als normale Migräne ausfallen und sind in der Regel stärker und schwerer wieder loszuwerden. Der beste Weg sie zu verhindern, ist Ihren Zyklus kalendarisch festzuhalten und vorsorglich Schmerzmittel zu nehmen.

9. Wetter

Wechselnder barometrischer Druck kann Migräne auslösen. Hierfür ist nicht nur der Regen verantwortlich – sondern alle extremen Veränderungen. Der Schmerz kommt besonders dann ungelegen, wenn wir gerade einen sonnigen Tag nach einer langen Regenphase haben. Der einzige Weg dies zu verhindern ist, bei den ersten Anzeichen von Migräne, vorsorgliche Medikamente zu nehmen.

8. Stress

Stress und Angst sind sehr häufig die Auslöser für Migräne. Wenn Sie wegen einem bestimmten Grund, wie z.B. einem wöchentlichen Meeting, gestresst sind, versuchen Sie Medikamente zu nehmen, bevor Sie in diese Situation kommen. Eine andere gute Alternative sind Stress abbauende Übungen, wie tägliche Meditation.

7. Jahreszeitlich bedingte Allergien

Wenn Sie an jahreszeitlich bedingten Allergien leiden, wissen Sie, wie schlimm diese sein können. Sie bekommen all die nervigen Symptome einer Erkältung, jedoch an den schönsten Tagen des Jahres. Diese können, wenn sie unbehandelt bleiben, Migräne verursachen. Glücklicherweise gibt es eine breite Palette an frei verkäuflichen Allergiemedikamenten.

6. Depressionen

Die Symptome einer Migräne können auch tiefere Wurzeln haben. Depressionen können bei einem Menschen chronische Migräne auslösen. Wenn Sie glauben, dass Sie selbst oder ein enger Vertrauter unter Depressionen leiden, sollten Sie unbedingt professionelle Hilfe aufsuchen. Es gibt zahlreiche Medikamente, die dabei helfen können, die Symptome von Depressionen zu lindern.

5. Zucker und Zuckerimitate

Niedriger Blutzucker kann massive Migräneanfälle auslösen. Diese können durch das Verspeisen von zuckerreichen Nahrungsmitteln, wie Früchte oder Süßigkeiten, abgeschwächt werden. Hoher Blutzucker kann aber ebenfalls Migräne verursachen. Wenn Sie, wegen hohem oder niedrigem Blutzucker, Migräne bekommen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt auf Diabetes testen. Einige Zuckerimitate können auch Migräne herbeiführen. Hier könnten die „kalorienarmen“ Speisen die Schuldigen sein.

4. Zigarettenrauch

Zigarettenrauch kann von einem Moment auf den Anderen Migräne verursachen. Das Beste, was Sie tun können ist, sich von Rauchern fern zu halten. Einige Raucher verstehen einfach nicht, dass der Rauch die Menschen krank machen kann. Wenn Sie sich in einer Situation wiederfinden, in der Sie den Bereich nicht verlassen können, lassen Sie Ihre Mitmenschen wissen, dass Sie der Rauch krank macht.

3. Ernährungsumstellung

Eine neue Ernährungsweise anzufangen kann Migräne hervorrufen. Die schnelle Umstellung der Ernährung kann Blutzucker- und Vitaminschwankungen verursachen. Das Effektivste dies zu verhindern ist, viel Wasser zu trinken und während der Umstellung eine gesunde Multivitamintablette einzunehmen.

2. Grelles Licht

Grelles und bestimmte Arten von Licht können mit Migräne in Verbindung gebracht werden. Das Licht ist zwar nicht die Ursache für die Migräne, aber es kann den Schmerz verstärken. Migräne macht den Menschen fotophob, was bedeutet, dass man sensibler gegen Licht wird. Dies ist eine einzigartige Eigenschaft von Migräne.

1. Gestörter Schlaf

Nicht genügend Schlaf ist einer der führenden Ursachen für Migräne. Wir sind mit unserem Leben so beschäftigt, dass wir Glück haben, wenn wir mal acht Stunden pro Nacht schlafen können. Versuchen Sie elektronische Geräte nicht in die Nähe Ihres Bettes zu legen. Machen Sie Ihr Schlafzimmer zu einem Tempel der Ruhe. Wenn Sie dann immer noch Schwierigkeiten haben zu schlafen, gibt es natürliche Heilmittel wie Melatonin, die Abhilfe schaffen. Extreme Schlafstörungen können mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden.

X