Häufige Beschwerden

10 Wahrheiten über den Ausbruch der Masern

Masern sind hochansteckend. Ein Verständnis über den Virus und darüber, was Sie tun können um sich, Ihre Familie und andere um Sie herum zu schützen, ist wichtig für die Gesundheit und Sicherheit der Menschen weltweit. Wie viele andere Viren brechen auch Masern immer wieder aus. In Deutschland gibt es normalerweise nur ganz wenige Fälle der Masern, aber in den letzten Monaten traten sie immer häufiger auf. In Verbindung mit den nicht fundierten Behauptungen, dass eine Masernimpfung zu gesundheitlichen Problemen führen kann, haben viel mehr Menschen ein erhöhtes Risiko – die wiederum eine Bedrohung für andere sind.

Wissen ist oftmals die beste Vorsorge, um Ausbrüche zu verhindern – lassen Sie uns also betrachten, wie sich Masern verbreiten, was die kürzlichen Ausbrüche zu bedeuten haben und welche Irrglauben über die Masernimpfung bestehen. Wenn Sie Fakten von Irrglauben unterscheiden können, können Sie sich und Ihre Familie davor bewahren, die Masern zu bekommen und zu verbreiten. Lesen Sie weiter für die zehn Wahrheiten über den Ausbruch der Masern …

1. Der Ausbruch im Disneyland zeigt die Infektionsgefahr durch die Krankheit

Die Masern ist eigentlich keine Krankheit, die in Deutschland noch Schlagzeilen macht, da so viele Menschen dagegen geimpft sind – als der Impfstoff auf den Markt kam, sank die Zahl der Fälle enorm. Aber in den letzten Monaten hat sich das durch die kürzlich stattgefundenen Ausbrüche geändert. Es ist immer ein kleiner Schock, wenn ein Ausbruch dort passiert, wo es normalerweise nicht vorkommt. So ist es auch bei dem letzten Ausbruch der Masern in Disneyland, Kalifornien. Dabei zeigte sich, wie infektiös der Masernvirus ist, wie schnell er sich verbreitet und wie schwer krank die Betroffenen werden können.

Die Zahl der bestätigten Fälle (von denjenigen, die beim Ausbruch in Disneyland infiziert wurden) steigt weiter an. Alle diese Fälle können auf eine Frau zurückgeführt werden, die nicht geimpft war und den Virus bekam. Es ist ziemlich beängstigend, dass eine infizierte Frau zu über 50 Infektionen geführt hat – und der Ausbruch endet wahrscheinlich nicht dort. Da Disneyland ein Urlaubsort ist, sind die Besucher mittlerweile heimgereist und die infizierten Überträger verteilen sich auf mehrere Staaten.

2. Anti-Impfungs-Gruppen

Die jüngsten Fälle der Masern gehen zurück auf jemanden, der sich im Ausland infiziert hat, da hier so viele Menschen geimpft sind und deshalb die Krankheit fast nicht auftritt. Viele glauben, dass Immigranten schuld an der Verbreitung sind, die den Virus aus anderen Ländern einschleppen. Es stimmt zwar, dass viele Menschen sich mit dem Virus im Ausland infizieren, aber die Verbreitung hat mehr mit Gruppen oder Gemeinschaften zu tun, die sich weigern, sich eine Impfung für hochansteckende Krankheiten, wie die Masern, geben zu lassen.

Gemeinschaften von Menschen, die Impfungen verweigern kann man in vielen Gegenden antreffen und vielleicht kennen Sie auch jemanden, der nichts von Impfungen hält und sich weigert, seine Kinder impfen zu lassen. Diese Leute sind sehr anfällig für schwere Krankheiten, besonders wenn diese sich über die Luft verbreiten. Ein infizierter Mensch überträgt den Virus ganz leicht an Andere, die nicht geimpft sind. Durch die Leute in solchen Gemeinschaften und ihre Ansichten kann sich der Virus verbreiten und es kann zu Ausbrüchen kommen.

3. Impfungen sind sicher und wichtig

Wenn uns die jüngsten Ausbrüche irgendetwas lehren, dann ist es die Wichtigkeit der Masernimpfung MMR (Masern, Mumps und Röteln). Große Gesundheitseinrichtungen auf der ganzen Welt sind sich einig, dass Impfungen der beste Weg sind, um Krankheiten zu verhindern. Leider ist die Debatte über Impfungen in den entwickelten Ländern an einem neuen Hoch angelangt. Beide Seiten verteidigen ihren Standpunkt härter, wahrscheinlich wegen den überraschenden Ausbrüchen, die wir in den letzten Jahren gesehen haben.

Viele verstehen die größeren Zusammenhänge und das Risiko, das durch die Verweigerung von Impfungen einhergeht, nicht vollständig. Manche Krankheiten, wie die Masern, sind nicht nur tödlich, sondern man gefährdet damit auch Andere. Da der Virus hochansteckend ist, bringen Sie die Menschen in Ihrem Umfeld durch Ihre Entscheidung sich nicht zu impfen in Gefahr, schwer krank zu werden oder zu sterben. Es ist wichtig sich über die Risiken im Klaren zu sein, um die beste und sicherste Entscheidung treffen zu können.

4. Die meisten Fälle von Masern seit 2000

Bevor es den Impfstoff gab, waren die Menschen auf der ganzen Welt stark gefährdet, Masern zu bekommen. Die Weltgesundheitsorganisation berichtete, dass der Virus für 2,6 Millionen Todesfälle weltweit verantwortlich, bevor die Impfung 1980 weit verbreitet wurde. Zum Vergleich, 2013 starben nur 145.000 Menschen an den Masern. Den Unterschied machen die Impfungen, die effektivste, einfachste und günstigste Weise, eine Ansteckung zu vermeiden.

Nach dem drastischen Rückgang der Masernfälle erklärte die amerikanische Regierung im Jahr 2000 die Masern für ausgerottet. 2014 wurden jedoch 644 Fälle berichtet, die meisten Fälle seit genau dieser Erklärung und ein großer Sprung im Vergleich zum letzten Jahrzehnt. Dieses Jahr berichtet das Zentrum für Krankheitskontrolle bereits 121 Fälle, nach dem Ausbruch im späten Dezember in Disneyland, Kalifornien. Man glaubt, dass viele dieser neuen Fälle durch diesen Ausbruch verschuldet sind und die Zahlen steigen. Wie bei den Ansteckungen in dem Freizeitpark fanden die größten Ausbrüche letztes Jahr unter Gruppen statt, die nicht geimpft waren.

5. Masern verbreiten sich über die Luft

Nicht wie manche weltweit verbreiteten Krankheiten, die sich nur über Dinge, wie Blut, ausbreiten – und deshalb in entwickelten Ländern viel leichter zu verhindern sind – sind Masern ein sehr ansteckender Virus, mit dem sich Menschen durch das Einatmen von Luft infizieren können. Dadurch sind nicht geimpfte Menschen besonders gefährdet. Hustet, niest und/oder spricht ein infizierter Mensch, kontaminiert der Virus die Luft. Diese Art Viren sind extrem schwierig zu kontrollieren, da man Infizierte nicht daran hindern kann, sie an die Luft abzugeben.

Um diesen Aspekt noch schlimmer zu machen, kann der Virus auf Objekten landen und dort für eine Weile bleiben. Laut der Mayo Klinik kann der Masernvirus auf Oberflächen für ein paar Stunden aktiv bleiben. Deshalb kann jeder, der die mit dem Virus kontaminierte Oberfläche berührt, potenziell die Krankheit bekommen, indem man sich die Augen reibt oder sich einen Finger in den Mund oder die Nase steckt. Denken Sie mal darüber nach, wie oft Sie jeden Tag Ihr Gesicht berühren, dann können Sie verstehen, wie leicht man sich mit einem Virus, der sich über die Luft verbreitet, anstecken kann.

6. Die Masern sind hochansteckend

Die Masern sind eine ernste, hochansteckende Krankheit, die zu schweren gesundheitlichen Problemen und auch zum Tod führen kann. Einer der Gründe, weshalb es so wichtig ist, sich zu impfen ist, weil ungeschützte Menschen so leicht infiziert werden können. Das Zentrum für Krankheitskontrolle und –prävention weist darauf hin, dass eine Person mit Masern knapp 90 Prozent der nicht geimpften Menschen infizieren können. Das ist eine erschütternde Zahl und einer der Gründe, weshalb Masern eine Krankheit ist, die so gut wie möglich verhindert werden muss.

Dadurch, dass sich der Virus über die Luft verbreitet und der Fakt, dass er für mehrere Stunden aktiv bleiben kann, ist der Virus so ansteckend. Es ist einfach nicht möglich nicht geimpfte Personen zu schützen, wenn der Virus so ansteckend und die Infizierungsgefahr so hoch ist. Zudem kann ein Mensch diese hochansteckende Krankheit bekommen, aber noch bis zu 10 Tage danach keine Symptome aufweisen.

7. Das Risiko ist bei Menschen, die beide Dosen bekommen haben, geringer

Die bewährte und beste Prävention gegen Masern ist die MMR (Masern, Mumps, Röteln) Impfung. Die erste Dosis des Impfstoffs wird normalerweise Säuglingen im Alter von 12 bis 15 Monaten gegeben. Das Zentrum für Krankheitskontrolle sagt, dass diese Dosis zu 93 Prozent effektiv ist, was den Schutz gegen den Virus bei Kontakt enorm erhöht. Das ist schon ein sehr hoher Effektivitätsgrad, aber mit der zweiten Dosis kann das noch besser werden.

Die zweite Dosis des Impfstoffs erhöht den Schutz noch einmal und es wird empfohlen, wann immer möglich beide Dosen zu geben. Die zweite MMR-Impfung wird normalerweise Kindern zwischen 4 und 6 Jahren gegeben. Die Dosis ist ungefähr zu 97 Prozent effektiv, was die Anzahl der berichteten Fälle erheblich reduziert. Tatsächlich meldet das Zentrum für Krankheitskontrolle einen Rückgang der Masern um 99 Prozent, seitdem die Impfung verfügbar ist. Da die zweifache Dosis so effektiv ist, sind Menschen, die beide bekommen haben, auch am sichersten bei einem Ausbruch.

8. Auch Erwachsene sind gefährdet

Man hört oft davon, wie wichtig es ist, seine Kinder vor den Masern zu schützen. Das stammt vielleicht daher, dass es eine Impfung gibt und Kinder Ihre erste Dosis schon im Säuglingsalter und die zweite mit 6 Jahren bekommen. Bei Erwachsenen, die sich mit dem Virus infizieren, kann es jedoch zu viel schwereren Komplikationen, inklusive dem Tod, kommen, weswegen es so wichtig ist, seine Impfungen zu kennen und sich immunisieren zu lassen, wenn das noch nicht geschehen ist.

Das Gute ist, dass es nie zu spät ist, sich impfen zu lassen, weshalb Erwachsene, die wissen, dass Sie ungeschützt sind, zu einem Arzt gehen sollten. Es gibt manche Kinder und Erwachsene, die aufgrund einer vorliegenden Krankheit, besonders solche, die das Immunsystem betreffen, keine Impfung bekommen können. Es ist jedoch immer besser, zunächst mit seinem Arzt Rücksprache zu halten, auch wenn Sie nicht denken, dass Sie eine Impfung bekommen können. Jeder, der eine Masernimpfung bekommen kann, wird auch dazu angehalten, denn es kann Sie vor einer Infektion beim nächsten Ausbruch schützen – und die Weiterverbreitung verhindern.

9. Potenzieller Schutz für Ungeschützte

Wir wissen, dass jeder mit einer Impfung zu fast 100 Prozent vor den Masern geschützt ist, aber was ist mit Menschen ohne Impfung, die in Kontakt mit dem Virus kommen? Gibt es einen Weg die Infektion nach dem Kontakt zu verhindern? Der Masernvirus infiziert zwar 9 von 10 Menschen, die nicht geimpft sind und mit ihm in Kontakt kommen, aber es gibt ein paar Wege, um den Ausbruch der Krankheit eventuell zu verhindern oder zumindest deren schwere zu mindern. Man muss jedoch bedenken, dass es dabei ein begrenztes Zeitfenster gibt, weshalb man wissen muss, dass man dem Virus ausgesetzt war.

Einer der Wege, um sich zu schützen, wenn man ohne Impfung mit dem Virus in Kontakt gekommen ist, ist eine MMR-Impfung innerhalb von 3 Tagen nach dem Kontakt. Eine weitere Option für bestimmte Gruppen, wie schwangere Frauen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, ist eine Injektion mit Masern-Antikörpern innerhalb von 6 Tagen nach dem Kontakt. Diese Injektion kann die Masern verhindern oder zumindest die Schwere der Symptome lindern, wenn Sie die Krankheit bekommen.

10. Frühe Symptome der Masern ähneln einer Erkältung

Die jüngsten Ausbrüche der Masern haben gezeigt, wie leicht sich der Virus verbreiten kann. Wie wissen, dass sich der Virus schnell ausbreiten und zu einer schweren Erkrankung führen kann, aber die Masern zeigen auch nicht sofort offensichtliche Symptome. Warum? Die frühen Symptome der Masern beinhalten eine laufende Nase, Fieber, Halsweh und Husten, was oft mit einer Erkältung verwechselt wird. Dies ist ein weiterer Grund, weshalb die Masern sich verbreiten können, bevor Sie überhaupt wissen, dass Sie sie haben. Dadurch sind nicht geimpfte Menschen enorm gefährdet.

Diese frühen erkältungsähnlichen Symptome dauern ein paar Tage an und viele Leute gehen in die Arbeit oder schicken ihr infiziertes Kind in die Schule, solange die Symptome noch nicht ernst sind. Dadurch verbreitet sich die Krankheit und andere können sich schon lange bevor sie von der Ansteckung der Masern wissen, infiziert haben. Das offensichtlichere Symptom der Masern, ein Ausschlag, folgt auf die Erkältungssymptome. Die Krankheit ist jedoch schon ansteckend, bevor sich der Ausschlag entwickelt, was bedeutet, dass Sie andere ohne Ihr Wissen gefährden.

X