Häufige Beschwerden

10 häufige Symptome von Diabetes

Über 25 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben Diabetes Typ 2, was bedeutet, dass sie Insulin nicht in den vom Körper benötigten Mengen verarbeiten können (d.h. Sie leiden unter Insulinresistenz) was zur Folge hat, dass der Anteil an Glucose (oder Zucker) in ihrem Blut auf ein gesundheitsschädliches Niveau steigt

Die Mehrheit der Diabetiker ist sich ihrer Situation jedoch oft nicht bewusst, denn die Symptome – solange sie einzeln auftreten – wirken lediglich lästig und erregen nicht den Verdacht auf eine gefährliche Krankheit. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser lassen sich ernsthafte Komplikationen wie Nierenschäden, Sehstörungen und Probleme mit der Schilddrüse vermeiden.

Dies sind die zehn häufigsten Frühwarnsignale von Diabetes Typ 2…

1. Taubheit

Sie beginnt als ein Kribbeln in Händen, Fingern, Beinen und Füßen infolge des erhöhten Blutzuckerlevels. Dieser sorgt dafür, dass die Blutgefäße in den Extremitäten nicht ausreichend versorgt werden, was letztendlich die Nervenfasern beschädigt.

2. Vermehrtes Wasserlassen

Es ist typisch für Diabetiker, die Diagnose Diabetes aufgrund ihres ständigen Bedürfnisses zu Urinieren erhalten zu haben. Dieses vermehrte Wasserlassen führt oft zu ernsthafter Dehydrierung.

3. Gewichtsverlust

Schneller und unerklärlicher Gewichtsverlust tritt häufig bei Diabetes Typ 2 auf, da der Körper Glucose (Zucker) nicht aufnehmen kann.

4. Gesteigerter Appetit

Mit dem plötzlichen Gewichtsverlust steigert sich oftmals der Appetit, was einen anfangs vielleicht begeistert (immerhin scheint man ja trotz erhöhter Nahrungsaufnahme nicht zuzunehmen). Der Körper befindet sich jedoch im diabetischen Zustand und  beraubt die Zellen ihrer Nährstoffe, was den Hunger erklärt.

5. Verschwommene Sicht

Das Sichtfeld verschwimmt aufgrund des gestiegenen Glucosespiegels, der die Blutgefäße beschädigt, wodurch die Augen nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden. Im Falle einer ausbleibenden Diabetesdiagnose kann der Patient  sogar vollständig erblinden.

6. Juckende, trockene Haut

Mit der Beeinträchtigung des Blutkreislaufs durch Diabetes fallen oftmals die Schweißdrüsen aus, was dehydrierte, schuppige, juckende und irritierte Haut zur Folge hat.

7. Unerklärliche Müdigkeit

Aufgrund der Insulinresistenz ist dem Körper die Möglichkeit genommen Energie e.g. Zucker aufzunehmen, wodurch sich logischerweise geistige und körperliche Ermüdung ergeben.

8. Unstillbarer Durst

Eine direkte Folge des vermehrten Wasserlassens, die den Körper dazu veranlasst, permanent den Flüssigkeitsverlust ausgleichen zu wollen.

9. Langsame Wundheilung

Eine weitere Nebenwirkung des erhöhten Glucosespiegels ist die Schwächung des Immunsystems und die damit einhergehende langsamere Wundheilung.

10. Gereiztes Zahnfleisch

Oftmals bemerken Diabetiker, dass ihr Zahnfleisch rot, geschwollen oder gereizt ist, was sogar bis zu Zahnfleischschwund und anderen Zahnfleischerkrankung führen kann.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X