Häufige Ursachen für Bluthochdruck

Herzerkrankungen zählen weltweit zu den häufigsten unscheinbaren Todesursachen. Hypertonie (oder hoher Blutdruck) bedeutet, dass der Druck mit dem das Blut vom Herzen zu den übrigen Organen gepumpt wird, zu groß ist. Dies bedeutet Dauerstreß für Herz und Gefäße und kann zum frühzeitigen Tod führen.

Hoher Blutdruck wird zum Problem, wenn der systolische Druck (beim Pumpen des Herzens) über 140 und der diastolische Druck (beim Erschlaffen des Herzens) über 90 steigt. Hier sind zehn häufige Gründe für hohen Blutdruck…

1. Zu viel Sodium

Eine Aufnahme von zu viel Salz (oder Sodiumzufuhr von mehr als 1.500 mg pro Tag) kann unabhängig von Alter, Gesundheitszustand und familiärer Krankheitsgeschichte – zu hohem Blutdruck, Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen führen.

2. Alter

Mit dem Älterwerden steigt auch unser Blutdruck. Schlechte Ernährung (insbesondere zu viel Fett und Zucker), Rauchen oder ein Übermaß an Alkohol erhöhen das Risiko jedoch zusätzlich.

3. Schlafapnoe

Schlafapnoe ist ein Beschwerdebild, das für Sauerstoffmangel während des Schlafens sorgt und somit den Druck auf das Herz-Kreislaufsystem erhöht. Betroffene haben ein größeres Risiko für Bluthockdruck.

4. Übergewicht

Übergewicht wird mit vielen Ursachen für hohen Blutdruck in Verbindung gebracht, – wie z.B. Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung, hohe Sodium- und Insulinwerte – die alle eine Verstopfung der Arterien zur Folge haben und zu Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall führen können.

5. Sitzende Lebensweise

Bluthochdruck wird oft durch einen Mangel an Bewegung oder Sport verursacht, was Gewichtszunahme und eine stärkere Belastung des Herzens zur Folge haben kann.

6. Drogen und Alkohol

Große Mengen Alkohol (insbesondere Trinkgelage) oder Drogen wie Kokain, Amphetamine und Crystal Meth – erhöhen die Belastung für Herz und Arterien und beschädigen diese.

7. Ungesunde Ernährung

Neben hohen Sodiumwerten (ein Übermaß an Salz im Essen) werden Bluthochdruck und Herzerkrankungen mit einer fett- und zuckerreichen Ernährungsweise in Verbindung gebracht.

8. Rauchen

Bluthochdruck ist die Folge von Arterienverstopfung, was zu erhöhtem Einsatz des Herzens führt. Rauchen führt zu Nikotinansammlung innerhalb der Arterien und wird in erhöhtem Maße für Herzerkrankungen verantwortlich gemacht.

9. Hormonstörungen

Bestimme Hormonerkrankungen oder –störungen – wie z.B. das Cushingsyndrom, was eine Überproduktion an Steroiden verursacht – belasten den Körper und führen zu Blut-hochdruck.

10. Nierenerkrankungen

Eine Hauptursache für Bluthochdruck sind Nierenerkrankungen. Dabei schütten die Adrenalindrüsen (kleine erbsenförmige Drüsen, die sich auf den Nieren befinden) zu viel Cortisol aus, was die sogenannte „Fluchtreaktion“ aktiviert und den Blutdruck steigert.

11. Nährstoffmangel

Bluthochdruck kann auch durch eine unzureichende Aufnahme bestimmter Nährstoffe in der Nahrung entstehen. Ein solcher Nährstoff ist Kalium, das laut Mayo Clinic „die Natriummenge in Ihren Zellen ausgleicht.“ Wenn Sie also keine ausreichende Menge davon zu sich nehmen oder speichern, kann sich zu viel Natrium in Ihrem Blut anreichern.

Vitamin D ist ein weiterer Nährstoff, der mit Bluthochdruck in Verbindung gebracht wurde. Obwohl ein Mangel daran nicht notwendigerweise Bluthochdruck verursacht, sagt die Quelle: „Vitamin D kann ein Enzym beeinflussen, das von Ihren Nieren produziert wird und Ihren Blutdruck beeinflusst.“

12. Diabetes

Wie bereits erwähnt, können Faktoren wie zu viel Natrium in der Ernährung und Übergewicht zu Diabetes führen, einer Krankheit, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass eine Person Bluthochdruck entwickelt. Bei Typ-1-Diabetes ist ein hoher Blutzuckerspiegel ein wesentlicher Risikofaktor für Bluthochdruck. Glücklicherweise kann die Behandlung des Blutzuckers dazu beitragen, dieses Risiko zu verringern.

Auch bei Typ-2-Diabetes ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel ein Risikofaktor. Bluthochdruck bei diesem Diabetestyp kann jedoch auch durch andere Faktoren verursacht werden, z. B. durch die Einnahme bestimmter Medikamente zur Behandlung der Krankheit, Herzerkrankungen und Übergewicht.

13. Schilddrüsenprobleme

Die Schilddrüse, insbesondere das von ihr produzierte Hormon, spielt eine wichtige Rolle bei einer Vielzahl von Körperfunktionen, einschließlich Temperatur, Herzfrequenz und Muskelfunktion. Wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, kann sie zu viel von dem Hormon produzieren, was zu einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) führt. Oder sie kann das Hormon unterproduzieren, was zu einer Hypothyreose oder einer Schilddrüsenunterfunktion führt.

Leider können beide Schilddrüsenstörungen zu Bluthochdruck führen. Bei einer Hyperthyreose schlägt das Herz schneller als normalerweise, wodurch mehr Blut durch die Arterien gepresst wird, was den Blutdruck erhöht. Und bei einer Hypothyreose versteifen sich die Arterien, was den diastolischen Blutdruck erhöht.

14. Nebenwirkungen von Medikamenten

Bluthochdruck wird als mögliche Nebenwirkung von vielen verschiedenen Medikamenten aufgeführt. Laut Fitness Magazine sind einige der häufigsten „nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, abschwellende Mittel, bestimmte Antidepressiva und hormonelle Verhütungsmittel.“

Die Quelle sagt, dass diese Medikamente entweder Bluthochdruck verursachen können, indem sie Ihre Blutgefäße verengen, oder aufgrund von Wassereinlagerungen. Wenn dies der Fall ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Alternativen zu den Medikamenten, die Sie einnehmen, oder schränken Sie die Einnahme rezeptfreier Medikamente ein.

15. Stress

Übermäßiger Stress wird mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht, von Magen-Darm-Problemen bis hin zu Depressionen und natürlich Herzkrankheiten. Fitness Magazine erklärt: „…Stress veranlasst Ihre Nebennierendrüsen, blutdrucksteigernde Hormone auszuschütten.“ Und obendrein „bewirkt die natürliche Kampf-oder-Flucht-Reaktion Ihres Körpers, dass sich Ihre Blutgefäße zusammenziehen.“

Leider verschlimmern die meisten Methoden, mit denen wir uns selbst helfen, uns zu entspannen, wie z. B. fettiges Essen, Alkoholkonsum und Rauchen, nur den Blutdruckspiegel. The Heart and Stroke Foundation of Canada empfiehlt gesündere Wege zum Stressabbau, wie „körperliche Aktivität, soziale Kontakte, Lachen und gesunde Ernährung.“

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X