Sind Sie ein Narzisst? Die häufigsten Anzeichen und Symptome einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung

Ein Gefühl der Wichtigkeit und Einzigartigkeit sind wichtige Aspekte eines glücklichen und erfüllten Menschen, aber Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS) übertreiben es mit diesen Eigenschaften.

Laut WebMD stammt das Wort „Narzissmus“ aus einem griechischen Mythos über Narziss, einen Mann, der „sein eigenes Spiegelbild in einem Wasserbecken sieht und sich in dieses verliebt“. Zwar ist ein übertriebenes Gefühl der eigenen Attraktivität sicherlich ein Merkmal einer NPS, doch es gibt noch viele andere Symptome, die auf eine psychische Erkrankung hindeuten können – darunter die folgenden 20.

1. Immer über sich selbst reden

Menschen mit einer NPS neigen dazu, nur von sich selbst zu sprechen und denken, häufig über ihre körperliche Erscheinung, ihre Talente oder ihre Leistungen nach. Diese Bemerkungen sind jedoch in der Regel übertrieben und spiegeln nicht unbedingt ihr Leben richtig wider.

Sie nehmen auch wenig Rücksicht auf ihre Mitmenschen und fragen nur selten, wenn überhaupt, nach deren Gedanken oder Gefühlen. Der Grund dafür ist, dass es Menschen, die an einer NPS leiden, an Empathie mangelt und sie daher nicht in der Lage sind, die Bedürfnisse und Gefühle anderer zu erkennen oder zu verstehen. „Man kann mit einem Betroffenen darüber reden, dass man Krebs hat, und schon bald redet er über sein neues Auto“, sagt Keith Campbell, Narzissmus-Forscher und Mitautor des Buches The Narcissism Epidemic: Living in the Age of Entitlement gegenüber der Huffington Post.

2. Fantasieren

Nach Angaben der Mayo Clinic neigen Menschen mit einer NPS dazu, sich ausschweifende Fantasien über „Erfolg, Macht, Brillanz, Schönheit oder den perfekten Partner“ zu machen. Infolge dieser Fantasien haben sie das Gefühl, dass sie von allem das Beste haben sollten – einschließlich Häusern, Autos und Kleidung oder anderen statusbestätigenden Dingen, wiez. B. dem Grad ihrer medizinischen Versorgung und dem Ort, an dem sie zur Schule gehen.

Leider sind diese Fantasien für Narzissten eine Möglichkeit, „die innere Leere abzuwehren, sich als etwas Besonderes zu fühlen und die Kontrolle zu behalten und Gefühle der Unzulänglichkeit und Bedeutungslosigkeit zu vermeiden“. Und da sie nur selten in der Realität begründet sind, kann es zu immenser Frustration und Wut führen, wenn diese Visionen nicht erreicht werden.

3. Sich überlegen fühlen

Psychology Today berichtet, dass Menschen mit einer NPS oft ein „grandioses Gefühl der Selbstüberschätzung“ haben, was dazu führt, dass sie sich den meisten Menschen überlegen fühlen. Sie glauben, dass nur andere, die genauso besonders sind wie sie selbst, sie wirklich verstehen können, und das sind die Menschen, von denen sie umgeben sein wollen.

Um das Gefühl der Überlegenheit aufrechtzuerhalten, greifen sie dazu, andere herunterzumachen, indem sie sich auf deren Schwächen konzentrieren – egal, ob sie echt oder nur eingebildet sind. Für Narzissten ist dies ein wirksames Mittel, um ihre eigenen Unzulänglichkeiten zu verbergen und ihr Selbstbild zu wahren.

4. Ständig Lob verlangen

Auch wenn Narzissten sich nach außen hin selbstbewusst zeigen, sind sie oft unglaublich unsicher und haben ein sehr schwaches Selbstwertgefühl. Um sich immer wieder selbst zu stützen, brauchen Menschen mit einer NPS fast ständig Lob und Bewunderung. Sie erwarten auch, „als überlegen anerkannt zu werden, selbst ohne Leistungen, die dies rechtfertigen“, erklärt die Mayo Clinic.

Diese Zerbrechlichkeit des Selbstbewusstseins führt auch dazu, dass Narzissten sehr empfindlich auf Kritik reagieren. Jeder Kommentar, der ihre tiefsten Unsicherheiten oder Fehler aufzeigt, kann zu einem „narzisstischen Wutausbruch“ führen, der die Person dazu veranlasst, zu lügen oder das Gespräch in eine völlig andere Richtung zu lenken.

5. Gefühl der Anspruchshaltung

Menschen mit einer NPS neigen zu einem Anspruchsdenken und erwarten, dass andere ihnen besondere Gefallen erweisen und ihre Wünsche erfüllen, ohne sie zu hinterfragen. Wenn sie nicht so behandelt werden, können sie ungeduldig oder wütend werden. Laut Psychology Today ist dies darauf zurückzuführen, dass Narzissten andere als „in erster Linie dazu da, ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen“ betrachten.

BPDCentral.com vergleicht ein solches Verhalten mit dem eines Kleinkindes, „das nie gelernt hat, dass es nicht der Mittelpunkt der Welt ist und wütend wird, wenn andere seine unmittelbaren Forderungen nicht erfüllen“.

6. Andere ausnutzen

Laut WebMD fühlen sich Menschen von Natur aus zu Narzissten hingezogen und finden sie „attraktiv, charismatisch und aufregend“. Infolgedessen haben Menschen mit einer NPS möglicherweise keine Probleme damit, andere dazu zu bringen, das zu tun, was sie wollen.

Wenn jedoch die Bedürfnisse des Narzissten nicht erfüllt werden, hat er kein Problem damit, andere auszunutzen – ohne Rücksicht auf die Gefühle oder Interessen dieser Menschen. Infolge dieses Verhaltens haben Narzissten oft sehr wechselhafte Freundschaften und romantische Beziehungen, die recht kurzlebig sind.

7. Neid auf andere

Ein weiteres häufiges Symptom einer NPS ist der Neid auf andere. Aufgrund ihres geringen Selbstwertgefühls und ihres Bedürfnisses, anderen überlegen zu sein, sehen Narzissten Menschen, die Dinge haben, die sie nicht haben, wie z. B. materielle Dinge, Status oder Bewunderung, als Bedrohung an.

Narzissten glauben vielleicht auch, dass andere neidisch auf sie sind. Und obwohl dies genau die Art von Aufmerksamkeit ist, die der Narzisst haben möchte, kann der Vorwurf solcher Gefühle die Beziehung sofort beenden.

8. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen wollen

Da Narzissten ständiges Lob von anderen brauchen, um ihr geringes Selbstwertgefühl zu stärken, und weil sie sich anderen überlegen fühlen, sehnen sie sich ständig nach Aufmerksamkeit und suchen diese oft. „Narzissten dominieren Gespräche“, sagt der Psychotherapeut Joseph Burgo, PhD, Autor des Buches The Narcissist You Know. Er erklärt gegenüber Health.com: „Sie fühlen sich gezwungen, über sich selbst zu sprechen, und sie übertreiben ihre Fähigkeiten.“

Es ist wichtig zu wissen, dass es zwei Arten von Narzissmus gibt: „grandios“ und „verletzlich“, sagt Dr. Sander Van der Linden, Sozialpsychologe an der Universität Cambridge, dem Magazin Shape. Es überrascht nicht, dass es der grandiose Narzisst ist, der sich nach Aufmerksamkeit sehnt und diese oft dadurch erhält, dass er „offen, arrogant, selbstverliebt und anspruchsvoll“ ist.

9. Fehlendes Einfühlungsvermögen

Dieser Punkt ist nicht sonderlich überraschend, wenn man die anderen Eigenschaften auf dieser Liste bedenkt. Narzissten fehlt es oft an Empathie. Sie sind nicht in der Lage, sich in andere hineinzuversetzen oder die Perspektive anderer Menschen zu verstehen, um deren Probleme nachzuvollziehen. Healthline bezeichnet dies als „Unfähigkeit oder Unwilligkeit, die Bedürfnisse und Gefühle anderer Menschen zu erkennen“.

„Manchmal kann eine Person mit einer NPS völlig normal erscheinen, bis sie etwas sagt, das einfach unverschämt unsensibel ist“, sagt Cory Newman, PhD, Professor für Psychologie an der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania, im Gespräch mit Prevention. „Sie wären die Person, die sich bei jemandem, dessen Vater gerade gestorben ist, darüber beschwert, wie nervig ihr eigener Vater ist.“

10. Grenzenloser Ehrgeiz

Ziele oder Ambitionen im Leben zu haben ist eine gute Sache, aber Narzissten bringen es auf eine ganz andere Ebene. Weil sie sich anderen überlegen fühlen und glauben, sie seien „von Natur aus etwas Besonderes“, setzen sie sich oft grenzenlose Ziele. Narzissten träumen davon, der Beste der Besten zu sein.

„Sie fantasieren darüber, wie viel mächtiger sie sein werden, wie viel schöner, wie viel reicher“, sagt die Ehe- und Familientherapeutin Karyl McBride, PhD, im Gespräch mit Health.com. Aufgrund ihres Anspruchs- und Überlegenheitsgefühls neigen sie dazu, sich nur mit Menschen mit „hohem Status“ zu umgeben und „sind besessen von Statussymbolen (von den richtigen Schuhen bis zum richtigen Kinderwagen) und machen sogar jeden schlecht, der ihrer Meinung nach nicht zum selben exklusiven Club gehört“, so Health.com.

11. Unglaublich unsicher

Dies erscheint angesichts all der anderen Eigenschaften auf dieser Liste, wie z. B. charmant zu sein, Anspruch zu haben und zu glauben, anderen überlegen zu sein, vielleicht seltsam, aber Menschen, die unter Narzissmus leiden, sind in der Regel unglaublich unsicher, weshalb sie das Bedürfnis haben, andere abzuwerten.

Laut Dr. Sander van der Linden, Sozialpsychologe an der Universität Cambridge, gibt es zwei Arten von Narzissmus: den grandiosen und den verletzlichen. Der eine ist eher offen, der andere eher introvertiert. „Die Unsicherheit verletzlicher Narzissten scheint oft darauf zurückzuführen zu sein, dass sie sich innerlich fragen, ob sie wirklich etwas Besonderes und Einzigartiges sind, und deshalb eher nach positiver Bestätigung durch andere suchen und sich darauf verlassen“, sagt er.

12. Unglaublich charmant

Auf den ersten Blick wirken Narzissten unglaublich charmant und selbstbewusst, aber wenn sich eine Beziehung entwickelt, wird ihr Verhalten abwertend und aggressiv, sagt Van der Linden dem Magazin Shape. Sie streben oft nach Macht- und Führungspositionen und setzen ihren Charme ein, um andere zu manipulieren, damit sie ihnen geben, was sie wollen.

Laut WebMD ist es erwiesen, dass sich Menschen aufgrund ihres Selbstbewusstseins und Charmes zu Narzissten hingezogen fühlen. „Die meisten Menschen fühlen sich zu Narzissten hingezogen und finden sie attraktiv, charismatisch und aufregend. Selbstvertrauen ist charmant. Und erfolgreiche Führungskräfte sind oft durchsetzungsfähiger und fordernder“, so WebMD. Aus diesem Grund sind sie scheinbar sehr beliebt, aber in Wirklichkeit ist das alles nur ein Scheinbild.

13. Äußerst wettbewerbsorientiert

WebMD nennt als eines der häufigsten Symptome von Narzissmus den Wunsch, „um jeden Preis gewinnen zu wollen“. Um diese Aussage zu bestätigen, sprach Health.com mit Joseph Burgo, PhD, einem Psychotherapeuten und Autor, der ebenfalls sagt, dass Narzissten vom Gewinnen besessen sind. Für jemanden mit einer NPS gibt es kein Dazwischen – es gibt nur Verlierer und Gewinner. „Sie müssen sich selbst so darstellen, dass sie anderen überlegen sind“, sagt er. Ihr unablässiges Bedürfnis zu gewinnen trägt dazu bei, dass sie nicht in der Lage sind, den Erfolg anderer Menschen zu feiern oder sich in eine verletzliche Situation zu begeben, in der sie sich ihrem Gegner nicht überlegen fühlen.

14. Groll hegen

Nach außen hin mögen Narzissten den Anschein erwecken, dass sie extrem selbstbewusst sind und dass es ihnen egal ist, was andere denken, aber in Wirklichkeit sind sie extrem sensibel und legen großen Wert darauf, „ihr idealisiertes Bild von sich selbst aufrechtzuerhalten.“ Das führt dazu, dass sie jede Art von Beleidigung oder Ablehnung nicht besonders gut verkraften, sagt Burgo gegenüber Health.com. Am Ende hegen sie einen bösen Groll, weil sie Kritik als „persönlichen Angriff“ und „gewaltigen Übergriff“ empfinden. McBride fügt hinzu: „Wenn sie sich gekränkt oder im Stich gelassen fühlen, kommen sie nicht darüber hinweg.“

15. Kritik nicht gut vertragen

Die meisten von uns haben schon das eine oder andere Mal erlebt, dass wir frustriert waren, weil die Dinge nicht so liefen, wie wir wollten, oder dass es uns schwer fiel, Kritik von anderen anzunehmen. Das ist ganz natürlich. Wir sind nur Menschen. Aber bei einem Narzissten liegt die Unfähigkeit, mit Fehlern umzugehen, viel tiefer. Sie können nicht damit umgehen, wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie wollen, und es fällt ihnen schwer, Fehler zuzugeben, wenn sie im Unrecht sind.

„Obwohl einige Narzissten eher introvertiert sind, reagieren viele Narzissten defensiv und sogar aggressiv auf persönliche Kritik oder Misserfolge“, sagt Van der Linden im Gespräch mit Shape. „Wenn sie mit einer Schwäche konfrontiert werden, selbst auf neutrale Art und Weise, können sie mit plötzlichen und überraschenden Ausbrüchen von Schreien, Weinen, Ärger oder anderen aggressiven Verhaltensweisen reagieren.“

16. Perfektionismus

Es lässt sich nicht leugnen, dass Narzissten oft eine sehr hohe Meinung von sich selbst haben. Doch während sich manche damit begnügen, erfolgreich auszusehen, wollen andere vielleicht tatsächlich das erreichen, was sie als „makellose Leistung“ ansehen. Psychology Today erklärt, warum Menschen mit verletzlichem Narzissmus möglicherweise Perfektion brauchen, um sich zu verwirklichen.

Anfällige Narzissten leben mit der Sorge, wegen ihrer Schwächen bloßgestellt zu werden, was wiederum dazu führt, dass sie sich gedemütigt und beschämt fühlen. Das Bedürfnis, perfekt zu sein, kann entweder daher rühren, dass sie sich selbst befriedigen wollen oder dass sie perfekt sein wollen, um anderen zu gefallen. Nicht alle Narzissten sind Perfektionisten, aber das muss von den Forschern noch genauer untersucht werden.

17. Depressiv fühlen

Eine weitere psychische Erkrankung, die Narzissten entwickeln können, ist die Depression. Psychology Today berichtet, dass Menschen, bei denen pathologischer Narzissmus diagnostiziert wurde, ein erhöhtes Risiko für Depressionen haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie diese beiden Diagnosen miteinander verbunden sein können. Studien zeigen zum Beispiel, dass verletzliche Narzissten leichter depressiv werden können, weil sie nicht wissen, wie sie ihre Gefühle richtig verarbeiten können.

Depressionen entwickeln sich bei grandiosen Narzissten anders. Pathologische grandiose Narzissten haben ein übergroßes Ego und eine eher arrogante Persönlichkeit. Wenn sie persönliche oder berufliche Misserfolge, Isolation oder mangelnde Erfolge erleben, kann dies Depressionen auslösen.

18. Schwierigkeiten bei der Emotionsregulierung

Narzissten können Emotionen nicht immer am besten steuern. Dieser Begriff kann allgemein als die Fähigkeit einer Person beschrieben werden, eine emotionale Erfahrung effektiv zu steuern und darauf zu reagieren. Eine von BioMed Central veröffentlichte Studie untersucht, wie pathologische Narzissten Emotionen erkennen, verarbeiten und kontrollieren.

Die Studie ergab, dass Narzissten beeinträchtigte oder schwankende Fähigkeiten zur Emotionsregulierung haben. So war beispielsweise die Fähigkeit von Narzissten, Gefühle wie Angst, Ekel und Scham bei anderen zu erkennen, weniger genau. Die Studie ergab, dass Narzissten Schwierigkeiten haben, sowohl ihre eigenen als auch die Emotionen anderer Menschen einzuschätzen.

19. Gefühl der Verachtung

Eines der letzten Dinge, denen ein Narzisst begegnen möchte, ist eine Person, die etwas zu haben scheint, was ihm fehlt. Das kann sein Ego verletzen und ihm keine andere Wahl lassen, als so zu tun, als ob diese Person unter seiner Würde wäre. Diese herablassende Haltung ist ein Verteidigungsmechanismus, auf den Narzissten zurückgreifen, wenn sie von jemandem bedroht werden, der sie in irgendeiner Weise herausfordern kann. Verachtung kann sich auf viele Arten äußern, z. B. durch Beschimpfungen, Beleidigungen und sogar durch Drohungen, die andere Person wieder zurechtzuweisen.

20. Nicht alle Narzissten sind gleich

Narzissmus ist ein breites Spektrum. Es kann sein, dass Menschen nur einige wenige narzisstische Züge aufweisen, oder es kann sich um eine diagnostizierte Persönlichkeitsstörung handeln. Es gibt auch verschiedene Typen von Narzissten, die manchmal helfen können, die Schwere und die Gründe für das Verhalten einer Person zu erklären. Sie können mehr über die narzisstische Persönlichkeitsstörung erfahren, indem Sie im Internet recherchieren oder mit einer psychiatrischen Fachkraft sprechen.

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X